Badische Wintermeisterschaften in Freiburg

Badische Wintermeisterschaften in Freiburg

Die Badischen Wintermeisterschaften auf der 25m-Bahn lockten 27 Vereine nach Freiburg. An zwei Tagen wurden auf allen Strecken zwischen 50m und 1500m aus den angetretenen 266 Sportlern die Besten ermittelt. Sieben Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und mischten bei 29 Starts gut mit.

Insgesamt konnten die SSF-Singen drei Titel mit nach Hause nehmen.

Erfolgreichste Starterin war Naomie Schieß, die sich die Altersklassentitel über 100m und 200m Freistil sicherte. Ein dritter Platz über 200m Lagen rundete das sehr gute Ergebnis der Elfjährigen ab, die auf allen diesen Strecken eine persönliche Bestzeit schwimmen konnte.

Erika Wochner, die wegen eines Infekts letzte Woche nicht voll trainieren konnte, verteidigte ihren Titel über 200m Schmetterling aus dem Vorjahr, musste sich dann aber eingestehen, dass sie noch nicht wieder richtig fit ist und verzichtete auf die folgenden beiden Starts über 50m und 100m Schmetterling.

Vielstarter Nils Weber, insgesamt sieben Qualifikationen, bestätigte seine ansteigende Form und schwamm fünf persönliche Bestzeiten, die ihm vier Urkundenränge (Platz 4-6) einbrachten.

Lisa Gigl, Melanie Heck, Irina Oklmann und Kerstin Rohr, konnten sich trotz Studium, FSJ oder Beruf und leicht reduziertem Training meist im vorderen Mittelfeld der altersunabhängigen Wertung platzieren. Melanie Heck schwamm in der offenen Wertungsklasse über 50m und 200m Brust jeweils mit Platz sechs auf einen Urkundenrang.

Badische Sommer-Meisterschaften in Freiburg

Badische Sommer-Meisterschaften in Freiburg

  • Erfolge zum Saisonabschluss
  • 13 Titel und insgesamt 38 Medaillen

In diesem Jahr konnten sich 18 Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen zu den Badischen Sommermeisterschaften auf der 50m-Bahn in Freiburg qualifizieren. Traditionell ist dieser Wettkampf für die meisten der SSF-Sportler der Saisonhöhepunkt. 513 Schwimmer aus dem badischen Landesverband brachten das Wasser im Freiburger Westbad bei über 2400 Starts an zwei Wettkampftagen zum Kochen und die SSF-Singen konnten mit 38 Medaillen das letzte Wettkampfwochenende der Saison erfolgreich abschließen.

In der offenen, altersunabhängigen Klasse punkteten die Damenstaffeln. Zwei Bronzemedaillen erschwammen Lisa Gigl, Erika Wochner, Melanie Heck und Vanessa Steigauf jeweils mit den 4x100m Lagen- und Freistilstaffeln. Im Finale über 50m Schmetterling schwamm Mattia Scigliano zu Bronze. Melanie Heck sicherte sich nach ihrem Finaleinzug über 50m Brust im Finale den sechsten Platz. Die Bilanz in den Altersklassen zeigte die gute Arbeit im Nachwuchsbereich. Hier schwammen zehn SSFler insgesamt 35 mal auf die Podestplätze. Erfolgreichster Starter war hier Paul Wilsberg, der mit viermal Gold über 50m/100m/200m Rücken und 100m Freistil seine Altersklassenkollegen hinter sich ließ, zudem sicherte er sich Bronze über 200m Freistil. Jana Bold schwamm ebenfalls über die drei Rückenstrecken jeweils zu Titel und zu Silber über 200m Lagen. Je zwei Titel in den Altersklassen  gewannen Melanie Heck, die wie erhofft ihre Stärken auf den Bruststrecken zeigte (50m/100m Brust) Silber 200m Brust, Naomie Schieß (50m/100m Freistil), dazu Silber 200m Freistil und Bronze 200m Lagen und 100m Freistil und Leon Eidel (100m/200m Rücken) und dreimal Silber (100m/200m/400m Freistil). Teilweise knapp am obersten Podestplatz vorbei schwammen Alessandro Axmann mit dreimal Silber und zweimal Bronze und Vanessa Steigauf mit zweimal Silber und dreimal Bronze. Erika Wochner (Silber 200m Schmetterling), Flavio Axmann (Bronze 100m Rücken) und Nils Weber (Bronze 100m Rücken) steuerten je eine Medaille zur Teambilanz bei.

Alessia Speranza, Nathalie Hieber, Espen daSilva, Dominik Osann und Levin Rau konnten sich teilweise mehrfach in den Urkundenrängen platzieren und freuten sich über einige sehr gute neue persönliche Bestzeiten.

Glanzvoller Auftritt bei den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften

Glanzvoller Auftritt bei den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften

  • Badische Meisterschaften in Leimen 17. – 18.11.2018
  • 27 Medaillen im Gepäck

Früh aufstehen hieß es für die Teilnehmer der Badischen Meisterschaften im 250km entfernten Leimen. Von den Schwimm-Sport-Freunden Singen hatten sich 15 Schwimmer qualifiziert die auf insgesamt 76 Strecken an zwei Tagen mit um die Medaillen kämpften. Die Schwimmer der SSF-Singen behaupteten sich hervorragend gegen die Stützpunkte und Universitätsstädte wie Heidelberg, Mannheim und Freiburg. Die Trainer Kevin Laule (Schwimmtrainer) und Markus Mink (Athletiktrainer) waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge im 328 Teilnehmer zählenden Starterfeld.

Ein wahres Mammutprogramm absolvierten die Langstreckenspezialisten Vanessa Steigauf mit neun Starts und 3000 Wettkampfmetern, Mattia Scigliano mit acht Starts und 2950 Wettkampfmetern, sowie Sprintspezialist Nils Miedler mit acht Starts und 700 Wettkampfmetern. Dieser Einsatz wurde mit vielfachem Edelmetall belohnt. Die beiden Youngster Alessandro Axmann (Jg.2005) und Paul Wilsberg (Jg.2006) schafften es nach allen ihren Starts auf dem Podest zu stehen wobei Paul die Liste der Titelträger in den Altersklassen mit dreimal Gold und einmal Silber anführt. Nils Miedler schrammte nur knapp am badischen Altersklassenrekord über 100m Lagen vorbei, ähnlich erging es  Vanessa Steigauf, die mit neuem Vereinsrekord den Bezirksrekord über 400m Lagen nur um Zweizehntel verpasste. In der offenen, altersunabhängigen Wertung punktete Mattia Scigliano der über 400m Freistil/Lagen jeweils Silber und über 100m Schmetterling Bronze holte, Vanessa Steigauf mit Bronze über 100m Lagen und Nils Miedler mit Bronze auf seiner Lieblingsstrecke 50m Rücken.

Badische/r Meister/in in den Altersklassen dürfen sich nennen Paul Wilsberg 100m/200m Rücken und 200m Freistil, dazu noch Silber auf 100m Freistil, Nils Miedler mit jeweils Gold über 100m Freistil/Rücken und Bronze 200m Freistil, Alessandro Axmann erschwamm den Titel über 400m Freistil, sicherte Silber über 200m Freistil/Rücken und Bronze 100m Freistil/Rücken, Vanessa Steigauf schwamm zu Gold über 400m Lagen und dreimal Silber 200m/400m Freistil und 200m Lagen, Erika Wochner ist Titelträgerin in ihrer Altersklasse über 200m Schmetterling. Die weiteren Medaillen holten sich Melanie Heck mit Silber über 100m/200m Brust, mit dem jeweils vierten Platz über 400m Freistil und 200m Lagen hatte sie auch hier die Medaillen in greifbarer Nähe, auch Laura Koch mit Silber über 200m Brust und Platz vier über 100m Brust machte diese Erfahrung. Platz drei sicherten sich Flavio Axmann über 200m Rücken und Nils Weber 100m Rücken. Mit persönlichen Bestzeiten und Urkundenrängen trugen Irina Oklmann, Kerstin Rohr, Laurenz Busam, Espen Da Silva und Ciro Scigliano zur hervorragenden Bilanz der SSF-Singen bei. Jeder einzelne der SSF-Schwimmer war am Ende mindestens einmal unter den zehn Erstplatzierten zu finden. Diese mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte.

SSF Singen mit 30 Titeln und historischer Bilanz

SSF Singen mit 30 Titeln und historischer Bilanz

  • 30 Titel und 60 Medaillen-Ränge in 88 Starts bei den badischen Meisterschaften.
  • Bisherige Rekordbilanzen der 46jährigen Vereins-geschichte übertroffen.

„Es lief für uns nahezu perfekt und die Stimmung im Team war hervorragend“, so das Fazit von SSF-Trainer Norbert Mayer nach den überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossenen „Badischen Sommer-Meisterschaften im Schwimmen“ auf der 50-m-Bahn im Freiburger Westbad. Mit zweimal Platz drei in beiden Medaillenspiegeln (offen und Altersklassen) erzielten die Singener Schwimm-Sport-Freunde im Reigen der 32 teilnehmenden Vereine, die mit knapp 400 Aktiven über 1700 Mal an den Start gingen, Positionen, die sie in den 46 Jahren ihrer Vereinsgeschichte noch nie inne hatten. Zwei weitere „historische“ SSF-Rekordmarken waren die 30 Titel (bisher 20) und die insgesamt 60 Medaillenränge (bisher 58), wobei vor allem die Anzahl der Goldmedaillen die herausragende Qualitätssteigerung des SSF-Team widerspiegelte.

In der offenen, altersunabhängigen Klasse punkteten zwei SSFler in besonderem Maße: Vanessa Steigauf gewann dreimal Gold über 100/200/400 m Freistil, Mattia Scigliano zweimal Gold über 200 m Schmetterling und 400 m Freistil, sowie Bronze über 200 m Freistil.

Bei den Badischen Langbahn-Meisterschaften in Freiburg erzielten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen mit 30 Titeln, 60 Medaillenrängen und zweimal Platz drei im Medaillenspiegel gleich drei historische SSF-Rekorde.

In den Altersklassen überzeugten gerade die drei jüngsten Jahrgänge in besonderem Maße: Kim Koch (11 Jahre) gewann Gold über 50/100/200 m Brust und 200 m Rücken, sowie Bronze über 100 m Freistil, Paul Wilsberg (12 Jahre) sicherte sich Gold über 50/100/200 m Rücken und 100 m Freistil, sowie Silber über 50/200 m Freistil, Nils Weber (12 Jahre) erschwamm Gold über 50 m Brust/Schmetterling, und Alessandro Axmann (13 Jahre) gewann Gold über 50/200/400 m Freistil, sowie Silber über 50/200 m Rücken und 100 m Freistil. Ebenfalls Gold erschwammen sich in den Altersklassen Vanessa Steigauf (17) über 50/100/200/400 m Freistil, Mattia Scigliano (19) über 200/400 m Freistil und 200 m Schmetterling, Nils Miedler (15) über 50/100 m Freistil und 50 m Rücken), Erika Wochner (14) über 200 m Schmetterling, sowie Ciro Scigliano (19) über 200 m Rücken.

Silber/Bronze gingen an Melanie Heck (17 Jahre / 50/100/200 m Brust, 200 m Lagen), Rebekka Ruh (17 Jahre / 50/100/200 m Rücken, 50 m Schmetterling), Mattia Scigliano (50/100 m Schmetterling, 50/100 m Freistil), Ciro Scigliano (50/100/200 m Freistil), Irina Oklmann (18 Jahre / 100/200 m Rücken, 400 m Freistil), Erika Wochner (100 m Schmetterling), Flavio Axmann (15 Jahre/ 200 m Rücken), Nils Miedler (200 m Freistil) und Vincent Jakob (16 Jahre, 400 m Freistil). Damit platzierten sich vierzehn der siebzehn SSF-Starter in den Medaillenrängen und holten in ihren 88 Starts 30 Mal Gold, 18 Mal Silber und 12 Mal Bronze. Laura Koch (15) schwamm über 50/100 m Brust in die Urkundenränge (Platz 4-6), Laurenz Busam (15) erreichte über 50 m Rücken und 200 m Lagen persönliche Bestzeiten, ebenso wie Espen da Silva (15) über 100 m Freistil. Die größten Leistungssprünge mit über 3% verzeichneten Kim Koch über 50 m Brust (4,53%), Nils Weber über 50 m Brust (3,75%) und 50 m Schmetterling (3,19%), Paul Wilsberg über 100 m Freistil (3,47%) und 50 m Rücken (3,25%), sowie Alessandro Axmann über 200 m Rücken (3,22%).

Sehr stark bei den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften

Sehr stark bei den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften

18.+19.11.2017 – Vanessa Steigauf bei den badischen Titelkämpfen in Freiburg überragende Singener Starterin. Zwei Bezirks- und drei SSF-Vereinsrekorde. Mit 5 Gold-, 8 Silber- und 15 Bronzemedaillen kehrten die 15 Starter der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen von den Badischen Meisterschaften aus Freiburg zurück. 

Wider Erwarten stark präsentierten sich die Schwimm-Sport-Freunde Singen bei den badischen Kurzbahn-Meisterschaften im Freiburger Westbad, nachdem sie nach drei trainingsbedingt schwierigen Sommermonaten und mit vielen Krankheitsausfällen in der direkten Vorbereitung schlussendlich auch noch auf den fünffachen Titelträger 2016, Nils Miedler, verzichten mussten. Zudem rutschten die mehrfachen Ak-Medaillengewinner des Vorjahres, Ciro und Mattia Scigliano (beide Jg.1999), nun erstmals in die offene Klasse. So war es umso erstaunlicher, dass das Team von Trainer Norbert Mayer mit 28 Medaillen die immer anvisierte 20er-Marke erneut klar übertreffen konnte, auch wenn das Rekordergebnis des Vorjahres mit 39 Medaillen unter all’ diesen Umständen nicht mehr erreichbar war.

Bei den insgesamt fünf Gold-, acht Silber und fünfzehn Bronzemedaillen konnte das Team der SSF Singen in der offenen Klasse in den Einzelwettbewerben durch Vanessa Steigauf zweimal Punkten: Silber erschwamm sie über 400 m Freistil in neuem Vereins- und Bezirksrekord von 4:23,44 Minuten hinter der Karlsruher EYOF-Bronze-Gewinnerin (European Youth Olympic Festival) Giulia Goerick. Bronze verbuchte Steigauf über 800 m Freistil erneut mit Vereins- und Bezirksrekord von 9:10,99 Minuten hinter Goerick und der Neu-Heidelbergerin Wenske. Dazu kamen in der offenen Klasse zwei SSF-Staffelerfolge: Über 4×50 m Freistil-Mixed erzielten Moritz Schmid, Mattia Scigliano, Vanessa Steigauf und Lisa Gigl in 1:43,27 Minuten neuen SSF-Vereinsrekord und gewannen Bronze hinter Heidelberg/Freiburg. Ebenso Bronze gewann das SSF-Frauen-Quartett mit Vanessa Steigauf, Lisa Gigl, Irina Oklmann und Kerstin Rohr in 1:51,89 Minuten über 4×50 m Freistil hinter Karlsruhe/Freiburg.

Die weiteren Medaillen gingen auf das Konto der SSF-Altersklassenschwimmer: Vanessa Steigauf (Jahrgang 2001) gewann dreimal Gold über 100/200/400 m Freistil, Alessandro Axmann (2005) erschwamm Gold über 400 m Freistil, sowie Bronze über 100/200 m Freistil und Rücken, Moritz Schmid (2000) erzielte Gold über 400 m Freistil, sowie Silber/Bronze über 200/100 m Freistil. Silber-/Bronzemedaillen erschwammen sich Melanie Heck (2001) über 100/200 m Brust, Erika Wochner (2004) über100/200 m Schmetterling, Flavio Axmann (2003) über 200 m Rücken, Espen da Silva (2003) über 400 m Freistil und Irina Oklmann (2000) über 200 m Rücken. Dabei verpasste Melanie Heck über 100 m Brust in 1:16,54 den Vereinsrekord aus dem Jahr 2009 nur um eine Hundertstelsekunde. Die höchsten Steigerungsraten mit rund zehn Prozent erzielte Laurenz Busam (2003) über 100/200 m Rücken. Die 30 persönlichen Bestzeiten gingen auf die Konten von Espen da Silva (5), Erika Wochner, Flavio Axmann (je 4), Alessandro Axmann, Kerstin Rohr (je 3), Vanessa Steigauf, Laurenz Busam, Ciro Scigliano, Irina Oklmann, Melanie Heck (je 2) und Mattia Scigliano (1), sowie die 4×50 m Freistil-mixed-Staffel. Neben den Medaillengewinnern konnten Laura Koch (Altersklassen) und Mattia Scigliano (offene Klasse) mehrere Urkundenränge (Platz 4-6) in Einzelrennen erschwimmen. Die vier weiteren SSF-Staffeln über 4×50 m Lagen mixed (Schmid, Heck, C.Scigliano, Steigauf), 4×50 m Lagen Frauen (Gigl, Heck, Rohr, Steigauf), 4×50 m Lagen Männer (Napel, Schmid, M.Scigliano, C.Scigliano) und 4×50 m Freistil Männer (Schmid, M.Scigliano, C.Scigliano, Napel) sammelten weitere Urkundenränge in der offenen Klasse und untermauerten so auch das derzeit hohe Leistungsniveau des Singener Teams, das im Gegensatz zu den badischen Universitätsstädten und dem Bundesstützpunkt Heidelberg mit seinen Vereinen und Zugängen aus dem Umfeld ohne ständige Verstärkung von außen zu Recht kommen muss.

Beeindruckende Bilanz der SSF Singen

Beeindruckende Bilanz der SSF Singen

20 Titel und 55 Medaillen sammelten die Schwimm-Sport-Freunde Singen bei den badischen Titelkämpfen in Karlsruhe: (vorne) Paul Wilsberg, Espen da Silva, Dominik Osann, Laura Koch, Anna Gigl, (2.Reihe) Vincent Jakob, Flavio Axmann, Erika Wochner, Alessandro Axmann, Melanie Heck, (3.Reihe) Trainer Norbert Mayer, Ciro Scigliano, Kerstin Rohr, Mattia Scigliano, Irina Oklmann, (hinten) Nils Miedler, Moritz Schmid, Vanessa Steigauf und Lisa Gigl.

Badische Titelkämpfe mit 20 Titeln und 55 Medaillen abgeschlossen. Steigauf, M.Scigliano und die Frauen-Staffel mit Gold und Silber in der offenen Klasse.

Die 18 Starter der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen feierten bei den badischen Sommer-Meisterschaften im Schwimmen mit einer über 50prozentigen Medaillenausbeute einen glänzenden Saison-Abschluss: Im Reigen der 34 Vereine und Startgemeinschaften mit knapp 500 Teilnehmern und über 2400 gemeldeten Starts sammelten die SSFler 20 Gold-, 25 Silber- und 10 Bronze-Medaillen und belegten Platz 6 im Medaillenspiegel, hinter den Großstadt-Leistungszentren Freiburg, Karlsruhe, Heidelberg mit ihren 50-m-Hallen, der Startgemeinschaft HedDos und Leimen, die fast ausschließlich im Bundesstützpunkt Heidelberg trainieren. Damit übertrafen die SSF Singen die Vorjahresbilanz (10/32/22) bei den Titeln deutlich, blieben mit 55 Medaillen nur knapp hinter der Rekordbilanz des Vorjahres (62), verbuchten aber zudem 15 vierte Plätze, oft nur Hundertstelsekunden hinter den Medaillenrängen. Dabei hatten die Singener in den letzten fünf Wochen arg zu kämpfen: Wegen der notwendigen Hallenbadsanierung stand das Aachbad nur für etwa 50 Prozent des normalen Trainingsumfangs zur Verfügung und das Wetter spielte oft auch nicht mit, sodass eine gezielte, individuelle Vorbereitung nicht möglich war. “Es wäre interessant gewesen, was wir mit einer optimalen Vorbereitung geschafft hätten. Aber die Stadtverwaltung Singen räumte uns ein maximales Angebot ein, mehr war mit Rücksicht auf die Öffentlichkeit nicht drin und für schlechtes Wetter kann niemand etwas. So kamen auch die im Frühjahr bei den süddeutschen und deutschen Meisterschaften Gestarteten nur knapp an ihre Bestzeiten heran”, sieht SSF-Trainer Norbert Mayer die einmalige Ausnahmesituation recht entspannt.

In der offenen Klasse ragte Vanessa Steigauf mit Gold über 200 und 400 m Freistil (2:08,96/4:31,75), sowie Silber über 100 m Freistil (1:00,03) heraus. Silber sicherte sich ebenfalls Mattia Scigliano über 200 m Schmetterling (2:14,13). Eine riesige Überraschung gelang der 4×100 m Freistil-Staffel der Frauen, die in der Besetzung Vanessa Steigauf, Lisa Gigl, Irina Oklmann und Kerstin Rohr ein couragiertes Rennen schwamm, die Langbahnbestzeit um eine Sekunde steigern konnte und in 4:04,95 Minuten hinter der SG HedDos mit JEM-Starterin Rohrbach, aber vor den Großstädten Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg landete. Dahinter gab es noch weitere dreizehn Finalplatzierungen (bis Rang acht) für das SSF-Team.

In den Altersklassen konnten sich mehrere SSFler mit achtzehn Gold-, neunzehn Silber und zehn Bronzemedaillen hervorragend in Szene setzen, allen voran der noch 13jährige (in der Ak14 startende) Nils Miedler: Es siegte in allen seinen acht Rennen über 50/100/200 m Freistil, 50/100/200 m Rücken, 50 m Schmetterling und 200 m Lagen und sammelte acht der 18 Titel. Die weiteren zehn Goldmedaillen erschwammen sich Vanessa Steigauf (16 Jahre) über 100/200/400 m Freistil. Alessandro Axmann (12) über 200/400 m Freistil, Mattia Scigliano (18) über 400 m Freistil und 200 m Schmetterling, Irina Oklmann (17) über 400 m Freistil und 200 m Rücken, Ciro Scigliano (18) über 100 m Rücken.

Silber/Bronze gingen an Moritz Schmid (100/200/400 m Freistil, 200 m Rücken, 200 m Lagen), Irina Oklmann (50/100 m Rücken, 200 m Freistil, 200 m Lagen), Mattia Scigliano (50/100 m Schmetterling, 100/200 m Freistil), Alessandro Axmann (50/100 m Freistil, 200 m Lagen, 200 m Rücken), Melanie Heck (50/100/200 m Brust), Lisa Gigl (50/100/200 m Freistil), Ciro Scigliano (50 m Freistil, 200 m Rücken), Erika Wochner (100/200 m Schmetterling) und Vanessa Steigauf (50 m Freistil, 200 m Lagen). Urkundenränge (Platz 4-8) sicherten sich zudem Flavio Axmann (4), Vincent Jakob (4), Espen da Silva, Laura Koch und Paul Wilsberg als Neuling und Jüngster (Jg.2006) im SSF-Team. Die herausragende Leistungssteigerung erzielte Alessandro Axmann (12 Jahre) über 200 m Rücken mit einer Verbesserung um 5,1% von 2:48,88 auf 2:40,20 Minuten (Bronze). Er glänzte mit acht persönlichen Bestzeiten in seinen acht Starts auch in der Masse mit den meisten Steigerungen, gefolgt von Erika Wochner (4), Melanie Heck, Paul Wilsberg, Irina Oklmann (je 3), Flavio Axmann (2), Dominik Osann, Ciro Scigliano, Laura Koch, Espen da Silva, Mattia Scigliano, Vincent Jakob und Anna Gigl (je 1).

41 Titel für SSF Singen bei den “Badischen”

41 Titel für SSF Singen bei den “Badischen”

Mit 41 Titeln und exakt 100 Medaillen kehrten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen
von den badischen Frühjahrsmeisterschaften aus Freiburg zurück. Tolle Bestzeitenquote sorgte für überragende Bilanz der SSF Singen. – Steigauf überragend / Miedler mit Altersklassen-Rekord.

Bei den offenen, internationalen Badischen Meisterschaften im Schwimmen im Freiburger Westbad, an denen 26 Vereine aus Baden und der benachbarten Schweiz mit 235 Aktiven über 1100 Mal an den Start gingen, konnten sich die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen dank einer beeindruckenden 60%igen Bestzeitenquote hervorragend in Szene setzen: Im Medaillenspiegel der offenen Klasse belegten sie mit fünfmal Gold, fünfmal Silber und elf Mal Bronze hinter den klar dominierenden Freiburgern (19/10/10) und praktisch gleichauf mit Mannheim (5/7/0), aber vor Villingen (3/2/3), Basel (2/2/1), Offenburg (1/1/1) und Lörrach (1/0/1) Rang drei. In den Altersklassen konnten sie sich mit 36 Gold-, 16 Silber- und 12 Bronzemedaillen klar hinter Freiburg, aber deutlich vor der Konkurrenz aus Villingen, Bühl, Offenburg, Karlsruhe, Pforzheim, sowie Lörrach, Grenzach und Mannheim auf den zweiten Platz schieben. Allerdings vermisste SSF-Trainer Norbert Mayer einige starke Konkurrenten aus dem nordbadischen Raum, die zwei Wochen vor den deutschen Jugend-Meisterschaften den Test in der Breisgau-Metropole wohl scheuten und zu Hause blieben.

In der offenen Klasse punktete vor allem Vanessa Steigauf (Jahrgang 2001) für die SSF Singen: Über 100/200/400/800 m Freistil holte sie in 0:59,65 / 2:09,21 / 4:32,82 / 9:30,12 Minuten gleich viermal Gold, und zusammen mit ihren Staffelkolleginnen Lisa Gigl, Irina Oklmann und Kerstin Rohr über 4×100 m Freistil in 4:05,88 Minuten überlegen den fünften Titel mit vier weitere Goldmedaillen für die SSF-Mannschaft. Über 4×200 m Freistil holte das SSF-Quartett in gleicher Besetzung Silber, ebenso Silber erschwamm das SSF-Team über 4×100 m Lagen in der Besetzung Rebekka Ruh, Melanie Heck, Erika Wochner und Vanessa Steigauf. Das SSF-Männer-Team sicherte sich in der Besetzung Nils Miedler, Moritz Schmid, Ciro Scigliano und Mattia Scigliano über 4×100 m Freistil und 4×200 m Freistil jeweils Bronze. Über 4×100 m Freistil erzielten sowohl die Frauen in 4:05,88 Minuten, als auch die Männer (3:41,09) neue SSF-Rekorde auf der Langbahn. Die weiteren Medaillen in der offenen Klasse gingen an Nils Miedler (2003) über 50 m und100 m Rücken (Silber), über 200 m Rücken (Bronze), an Moritz Schmid (2000) über 200 m Rücken (Silber), über 50 m und 100 m Rücken (Bronze), an Mattia Scigliano (1999) über 200 m Schmetterling (Silber), über 100 m Schmetterling und 400 m Freistil (Bronze), an Melanie Heck (2001) über 50 m und 200 m Brust (Bronze), sowie an Lisa Gigl (1998) über 100 m Freistil (Bronze). In 25,18 Sekunden über 50 m Freistil steigerte der noch dreizehnjährige Nils Miedler seine persönliche Bestzeit um 43 Hundertstelsekunden und verbesserte den badischen Altersklassen-Rekord von Oliver Tabor (Leimen/Heidelberg) aus dem Jahr 2014 um 19 Hundertstelsekunden. Dies war seit Herbst 2014 Miedlers 34. badischer Ak-Rekord.

36 Titel und insgesamt 64 Medaillenränge erschwammen die SSF Singen in den Schüler-/Jugend-/Junioren-Altersklassen. Im Schüler-Freistil-Fünfkampf über 50m Freistil-Beine, 100/200/400 m Freistil und 200 m Lagen siegte Alessandro Axmann (2005) mit erstmals über 1700 Punkten. Die weiteren 43 Ak-Titel gingen an Nils Miedler (50/100/200 m Rücken, 50/100/200 m Freistil, 200 m Lagen), Mattia Scigliano (200/400/1500 m Freistil, 100/200 m Schmetterling), Vanessa Steigauf (50/100/200/400/800 m Freistil), Moritz Schmid (50/100/200 m Rücken, 200/400 m Freistil), Irina Oklmann (100/200/400/800 m Freistil), Vincent Jakob (200/400/1500 m Freistil, 200 m Rücken), Melanie Heck (50/100/200 m Brust), Erika Wochner (100 m Schmetterling), Espen da Silva (400 m Freistil) und Laura Koch (200 m Brust).

Die 16 Silber- und 12 Bronzemedaillen sicherten sich Flavio Axmann (50/100/200 m Rücken, 200 m Lagen, 400 m Freistil), Ciro Scigliano (50/100/200 m Freistil, 200 m Rücken), Erika Wochner (200/400 m Freistil, 200 m Schmetterling), Espen da Silva (100/200 m Freistil), Irina Oklmann (50 m Freistil, 200 m Rücken), Laura Koch (50/100 m Brust), Moritz Schmid (50/100 m Freistil), Rebekka Ruh (50/200 m Rücken), Mattia Scigliano (50 m Schmetterling), Melanie Heck (200 m Lagen) und Vincent Jakob (200 m Brust).

Die meisten persönlichen Bestzeiten erzielten Erika Wochner (7), Flavio Axmann, Nils Miedler, Mattia Scigliano (je 5), Melanie Heck, Dominik Osann, Moritz Schmid (je 4), Laurenz Busam, Espen da Silva, Vincent Jakob und Anna Gigl (je 3). Die größten, aktuellen Leistungssprünge verzeichnete Laurenz Busam über 50/100/200 m Rücken. Für Laurenz Busam, Dominik Osann (Rücken-Fünfkampf) und Anna Gigl gab es nach 100% persönlicher Bestzeiten mehrfach Urkundenränge (Platz 4-8).

Medaillenflut für SSF Singen bei den “Badischen”

Medaillenflut für SSF Singen bei den “Badischen”

Mit 39 Medaillen kehrten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen von den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften aus Freiburg zurück.

Singener mit 12 Titeln und 39 Medaillen erfolgreich. — Nils Miedler (SSF Singen) mit drei neuen Rekorden.

Es war erneut ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen: Sie kehrten mit zwölf Titeln und 39 Medaillen von den Badischen Kurzbahn-Meisterschaften aus Freiburg zurück, belegten damit im abschließenden Medaillenspiegel der Altersklassen Rang sechs und waren erfolgreichster Vertreter des Schwimm-Bezirks Schwarzwald-Bodensee.

In der offenen Klasse dominierten vor allem die Großvereine aus Heidelberg, Karlsruhe und Freiburg, die SSF Singen erschwammen sich vier Plätze auf dem Siegerpodest: Vanessa Steigauf wurde über 800 und 1500 m Freistil zweimal Dritte. Ein Highlight schafften die beiden abschließenden 4×50-m-Freistil-Staffeln: Lisa Gigl, Kerstin Rohr, Irina Oklmann und Vanessa Steigauf gewannen Silber, Jan Heck, Johannes Napel, Ciro Scigliano und Moritz Schmid Bronze. Weitere Urkundenränge in der offenen Klasse (bis Platz 8) erzielten Lisa Gigl, Irina Oklmann, Kerstin Rohr, Rebekka Ruh und Vanessa Steigauf, Moritz Schmid, Jan Heck, Vincent Jakob, Johannes Napel und Ciro Scigliano, wobei Moritz Schmid und Vanessa Steigauf mit jeweils sechs Platzierungen hervor stachen.

In den Altersklassen kamen fünf Starter der SSF Singen zu Goldmedaillen. Nils Miedler (13 Jahre) gewann über 100/200 m Rücken, 100/200 m Freistil und 200 m Lagen. Dabei stellte er auch drei badische Altersklassenrekorde für Dreizehnjährige auf: Über 50 m Freistil verbesserte er den Rekord von 26,09 auf 25,54 Sekunden, über 100 m Rücken drückte er die Marke von 1:03,19 auf 1:02,91 Minuten und über 200 m Lagen verbesserte er einen Uralt-Rekord aus dem Jahr 1998 von 2:20,94 auf 2:19,27 Minuten. Die weiteren Goldmedaillen des SSF-Teams erschwammen Irina Oklmann über 200/400 m Freistil, Vanessa Steigauf über 200/400 m Lagen, Ciro Scigliano über 200 m Rücken und Mattia Scigliano über 100/200 m Schmetterling. Silber/Bronze sicherten sich Moritz Schmid (200 m Lagen, 400 m Freistil, 200 m Rücken), Melanie Heck (100/200 m Brust, 400 m Lagen), Vanessa Steigauf (100/200/400 m Freistil), Irina Oklmann (100 m Freistil, 200 m Rücken), Vincent Jakob (200/400 m Freistil), Mattia Scigliano (400 m Freistil, 400 m Lagen), Flavio Axmann (200 m Rücken) und Nils Miedler (100 m Schmetterling). Vielfach Urkundenränge gab es zudem für Ciro Scigliano, Rebekka Ruh, Laura Koch, Flavio Axmann, Vincent Jakob, Moritz Schmid, Melanie Heck und Mattia Scigliano, wobei gerade Moritz Schmid, Ciro Scigliano und Flavio Axmann auf vierten Plätzen nur denkbar knapp an weiterem Edelmetall vorbei schrammten. Mit insgesamt 39 Medaillen war SSF-Trainer Norbert Mayer sehr zufrieden, zumal gerade in zwei starken SSF-Jahrgängen die Konkurrenz durch Bundeskader-Athleten enorm stark war und er selbst während dieser Titelkämpfe beim Verbandstag des Deutschen Schwimm-Verbandes in Leipzig weilte, daher in Freiburg durch Kevin Laule und Bettina Heck – erfolgreich – vertreten wurde. “Das ist gerade für manch jüngeren SSFler doch eine Umstellung, die erfreulicherweise von den Meisten aber erfolgreich bewältigt wurde. Die zwölf Titel, 39 Medaillen und drei badischen Altersklassen-Rekorde sprechen für sich. Und es ist auch gut, dass sie diese Selbständigkeit und Sicherheit haben”, zieht Mayer eine rundum positive Bilanz.

64 Medaillen für SSF Singen bei “Badischen”

64 Medaillen für SSF Singen bei “Badischen”

Rekord-Bilanz in Freiburg mit 56% Medaillenquote. Nils Miedler schwimmt Altersklassenrekord.

Für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen hätten die Badischen Titelkämpfe im Freiburger “Westbad” kaum besser laufen können: Im Reigen der 37 Vereine mit 485 Schwimmern und rund 2400 Starts schlugen sie sich mit einem neuen Rekordergebnis in der 45jährigen SSF-Vereinsgeschichte glänzend, schwammen in den 110 Einzel- und 3 Staffelstarts nochmals knapp 50% Bestzeiten und reisten schließlich mit 10 Gold-, 32 Silber- und 22 Bronzemedaillen, sowie einem neuen badischen Altersklassenrekord nach Hause. “2013 und 2014 freuten wir uns, erstmals bei badischen Meisterschaften die 30er-Marke überboten zu haben, 2015 waren es dann im Frühjahr 45, im Sommer 56 Medaillen – und nun reisten wir mit 64 Medaillen nach Hause, das ist einfach unglaublich”, freut sich SSF-Trainer Norbert Mayer für seine Schwimmer. 15 der 21 Aktiven landeten in den Medaillenrängen, fünf weitere auf den Urkundenplätzen (Rang 4-8). Dabei hatten die SSF Singen das mögliche Kontingent gar nicht ausgeschöpft: Im Vorfeld hatten 25 SSFler 153 Normen für diese Titelkämpfe unterboten, 21 wurden schließlich für die “Badischen” in Freiburg in 110 Einzel- und 3 Staffel-Rennen gemeldet. So wollte Norbert Mayer zum Ende einer langen, sehr kraftzehrenden Saison auch Überforderungen durch zu rasche Startfolgen vermeiden – und das zahlte sich aus.

Nils Miedler (Titelbild, auf dem Startblock) verbesserte erneut den badischen Altersklassenrekord für Dreizehnjährige über 50 m Rücken um gut drei Zehntelsekunden auf 29,61 Sekunden. In der offenen Klasse glänzten Vanessa Steigauf mit Silber über 400 m Freistil (4:41,27) und Mattia Scigliano mit Bronze über 200 m Schmetterling (2:18,14) in Einzelrennen. Zwei besondere Erfolge verzeichnete das SSF-Team in den Freistil-Staffeln: Bei den Männern gewannen Jan Heck, Johannes Napel, Moritz Schmid und Ciro Scigliano in neuer SSF-Langbahn-Bestzeit von 3:41,81 Minuten Silber, die Frauen steuerten in der Besetzung Lisa Gigl, Vanessa Steigauf, Irina Oklmann und Rebekka Ruh trotz der beruflich am Sonntag fehlenden Kerstin Rohr in 4:13,04 Minuten Bronze.

Die zehn Gold-, 27 Silber- und 17 Bronzemedaillen in den Altersklassen verteilten sich auf 14 SSFler: Titel erschwammen sich Nils Miedler (50/100 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling), Vanessa Steigauf (200 m Lagen, 400 m Freistil), Alessandro Axmann (400 m Freistil), Lisa Gigl (100 m Freistil), Mattia Scigliano (200 m Schmetterling) und Jan Heck (200 m Rücken). Silber/Bronze sicherten sich Moritz Schmid (50/100/200 m Rücken, 200 m Lagen, 200/400 m Freistil), Ciro Scigliano (50/100/200 m Rücken, 50/100 m Freistil), Jan Heck (50/100/200 m Freistil, 50/100 m Rücken), Irina Oklmann (100/200/400 m Freistil, 200 m Rücken), Alessandro Axmann (50/100/200 m Rücken, 200 m Freistil), Mattia Scigliano (50/100 m Schmetterling, 200/400 m Freistil), Melanie Heck (100/200 m Brust, 200 m Lagen), Nils Miedler (100 m Rücken, 200 m Freistil, 200 m Lagen), Maximilian Kienzle (100/200 m Rücken), Rebekka Ruh (50 m Schmetterling, 100 m Rücken), Vincent Jakob (200/400 m Freistil), Lisa Gigl (50/200 m Freistil), Flavio Axmann (100 m Rücken) und Vanessa Steigauf (200 m Freistil). Malina Schlüter, Dominik Osann, Espen da Silva und Laura Koch steuerten mehrere Urkundenränge (Platz 4-8) zur SSF-Bilanz bei, Erika Wochner mehrere persönliche Bestzeiten, ebenso wie die 4×100 m Freistil-Staffel der Frauen, die in der Besetzung Rebekka Ruh, Melanie Heck, Kerstin Rohr und Lisa Gigl als Vierte in 4:44,26 Minuten das Siegerpodest nur knapp verfehlten. 16 vierte Plätze für das Team der SSF Singen verdeutlichen auch, wie knapp der Sprung in die Medaillenränge in weiteren Disziplinen verpasst wurde – in Anbetracht der SSF-Rekordbilanz von 64 Medaillen aber nur eine Untermauerung der derzeitigen Leistungsbilanz der Schwimm-Sport-Freunde Singen.

SSF Singen imponieren bei “Badischen”

SSF Singen imponieren bei “Badischen”

Mit 8 Titeln und 36 Medaillen glänzten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen bei den Badischen Winter-Meisterschaften als stärkster Bezirksverein.

8 Titel und 36 Medaillen bei Badische Titelkämpfen im Singener Hallenbad.

Es war für nahezu alle Teilnehmer ein überragendes Wochenende: Bei den Badischen Winter-Meisterschaften im Schwimmen im Singener Hallenbad mit 257 Aktiven, die rund 1300 Mal an den Start gingen, purzelten Rekorde am Fließband. So gab es alleine 21 neue badische Altersklassenrekorde. Auch die leistungssportlich führenden Vereine des Bezirks Schwarzwald-Bodensee konnten vollauf zufrieden sein. Die SSF Singen heimsten 36 Medaillenrängen ein, der SC Villingen 16, Sparta Konstanz 11. Damit lagen sie im Medaillenspiegel alle im ersten Dutzend der Vereine, bei 100 Vereinen im Badischen Schwimm-Verband ein tolles Ergebnis für den kleinsten BSV-Bezirk.

Dabei präsentierten sich die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen in ihrer Trainingsstätte in überragender Form und steigerten ihre Bilanz des Vorjahres von 22 Medaillen (3/8/10) auf nun 36 Medaillen mit 8 Mal Gold, 14 Mal Silber und 14 Mal Bronze beträchtlich. Mit einem herausragenden Titel und dreimal Bronze in der offenen, altersunabhängigen Klasse durch den erst 15jährigen Moritz Schmid über 1500 m Freistil (16:26,42/Gold) und 800 m Freistil (8:36,97/Bronze), durch die erst 14jährige Vanessa Steigauf über 1500 m Freistil (18:20,28/Bronze) und durch die 4×50 m Freistil-Staffel der SSF Singen mit Lisa Gigl, Kerstin Rohr, Vanessa Steigauf und Irina Oklmann (1:54,42/Bronze) mischte das Team von Trainer Norbert Mayer auch erstmals wieder in der offenen Klasse mit, die eigentlich von den Großvereinen im Umfeld der Leistungszentren Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg/Mannheim beherrscht wird.

Drei Vereinsrekorde für die SSF Singen erzielten Lisa Gigl über 50 m Freistil (zuerst 27,54 sec, dann 27,48), sowie die viertplatzierte 4×50-m-Freistil-Staffel der Männer mit Moritz Schmid, Johannes Napel, Ciro Scigliano und Schlussschwimmer Jan Heck in 1:39,10 Minuten. Die in diesen Rennen gezeigten Leistungssprünge setzten sich auch in den Altersklassenwertungen fort, eine 80prozentige Quote persönlicher Bestzeiten und Sprünge von teilweise über zehn Sekunden auf den Mittelstrecken sprachen für sich und führten zu 7 Gold-, 14 Silber- und 11 Bronzemedaillen in den Schüler- und Jugendklassen: Die Titel für das SSF-Team erschwammen Vanessa Steigauf (400 m Freistil, 400 m Lagen), Moritz Schmid (200/400 m Freistil), Nils Miedler (100 m Freistil, 100 m Rücken) und Maximilian Kienzle (400 m Freistil). Silber/Bronze sicherten sich Mattia Scigliano (100/200 m Schmetterling, 200/400 m Lagen), Nils Miedler (100 m Schmetterling, 200 m Lagen/Freistil/Rücken), Irina Oklmann (200/400 m Freistil), Melanie Heck (200 m Lagen/Brust), Rebekka Ruh (100/200 m Rücken), Vanessa Steigauf (200 m Freistil, 100 m Brust), Lisa Gigl (100/200 m Freistil), Moritz Schmid (100 m Freistil, 200 m Rücken), Vincent Jakob (200 m Rücken, 400 m Freistil), Ciro Scigliano (100/200 m Rücken) und Maximilian Kienzle (200 m Rücken). Urkundenränge (bis Platz 6) erkämpften sich zudem Flavio Axmann (100/200 m Rücken), Johannes Napel (offen, 50 m Rücken) und Laura Koch (200 m Brust). Jannick Heimerl und Anna Gigl (beide Ak) schrammten teilweise nur knapp an den Spitzenplätzen vorbei oder steuerten Bestzeiten zur tollen Gesamtbilanz der SSF Singen bei, bei denen schließlich zwei Drittel den Sprung auf das Siegerpodest schafften.