SSF – Nachwuchs auf Vielseitigkeit getestet

SSF – Nachwuchs auf Vielseitigkeit getestet

Zum ersten Landes-Vielseitigkeits-Test (LVT), seit Anfang der Pandemie, in Karlsruhe reisten die Schwimm-Sport-Freunde Singen mit einem der größten Teams an. Neun Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2008 bis 2011 hatten sich für die Teilnahme qualifiziert, krankheitsbedingt konnten acht Schwimmer teilnehmen und erfüllten damit die erste Voraussetzung zur Kaderberufung für die neue Saison. Mit einem gut durchdachten Hygienekonzept und gewohnt guter Organisation waren Carla Wölfle, Nathalie Hieber, Silas Friedrich, Fabio Speranza, Ian Söker, Kyle Söker, Hendrick Böttcher und Kevin Scheiermann  den ganzen Tag beschäftigt die verschiedenen Stationen, mit Kraft- und Athletikübungen an Land und Schwimmtests im Wasser zu absolvieren.
Dabei zahlten sich die harten Stunden im neu gestalteten Kraftraum auf jeden Fall schon aus. Denn sowohl im Athletik- und Kraftbereich als auch bei den zahlreichen Aufgaben in der Schwimmhalle, bewiesen die jungen Leistungsschwimmer der SSF-Singen, dass sie ein Team sind, mit dem man in Zukunft wird rechnen müssen. Das einzige was sie aufhalten kann sind Staus auf der Autobahn oder Erkältungsviren!

Frauenfeld(CH) – endlich wieder Wettkampf !

Frauenfeld(CH) – endlich wieder Wettkampf !

SSF-Singen überzeugen in Frauenfeld (CH)

Nachdem die SSF Singen gute sieben Monate auf dem Trockenen saßen und weder Training durchführen, noch an Wettkämpfen teilnehmen konnten, kehrt die Normalität nun langsam zurück. Seit vier Wochen trainieren die Schwimm-Sport-Freunde Singen wieder im Wasser und freuten sich, am Einladungswettkampf des Schwimmclub Frauenfeld in der Schweiz teilzunehmen. Hierbei traten sie gegen fast ausschließlich Schweizer Vereine an, die wegen deutlich lockereren Corona-Auflagen mit kürzeren Trainingspausen im Vorteil waren. Aufgrund des relativ geringen Trainingshintergrundes der Schwimmer entschieden sich die Trainer Patrick Holst und Bettina Heck diesen Wettkampf als Formtest nach der langen Pause zu nutzen. Hierbei schnitten die insgesamt 17 Singener Schwimmerinnen und Schwimmer sehr gut ab und präsentierten sich trotz Corona-bedingter Trainingspause in erstaunlich guter Form. Bei den jüngeren Schwimmern hagelte es persönliche Bestzeiten, die auch ihrer körperlichen Entwicklung der vergangenen Monate zuzuschreiben sind. Umso beeindruckender waren die neuen Bestzeiten der erfahreneren Schwimmer Alessia Speranza, Nathalie Hieber, Silas Friedrich, Fabio Speranza und Nils Weber, die sich auf den kurzen Sprintdistanzen zum Teil deutlich steigern konnten. Aufgrund der Altersklassenwertung, die teils bis zu fünf Jahrgänge zusammenfasste, war es für diese Schwimmer besonders schwer trotz ihren guten Leistungen auf den Podestplätzen zu landen. Die „alten Hasen“ der Wettkampfmannschaft, Vanessa Steigauf und Melanie Heck erschwammen erste und zweite Plätze in der offenen Wertung, während Nils Weber in all seinen Starts auf den Silberrang schwamm und die Youngsters Laura Danke und Kyle Söker Medaillenränge in ihren Altersklassen erzielten. Ein Erfolg der besonderen Sorte war dieses Wochenende für Melissa Kaya, Rebekka Teich, Philipp Hoffmann, Jan Halle und Christian Ording. Sie schnupperten zum ersten Mal Wettkampfluft und meisterten dies beeindruckend – trotz den durch Corona-Auflagen erschwerten Bedingungen. Ebenfalls starke Leistungen zeigten die jungen Schwimmer Hendrik Böttcher, Ian Söker und Kevin Scheiermann, die ihre Wettkampferfahrung an diesem Wochenende vertiefen und durchweg persönliche Bestzeiten verbuchen konnten.

2. Virtual Corona-Cup Immenstadt

2. Virtual Corona-Cup Immenstadt

  • Singener Schwimmer starten im Fernwettkampf und zeigen gute Form

Der vom TV-Immenstadt  organisierte 2. Virtual TVI-Corona Swim Cup bot insgesamt 340 Sportlern die Möglichkeit an 11 Teilwettkämpfen, die jeder der teilnehmenden Vereine im eigenen Bad austrug, unter teilweise sehr speziellen Bedingungen einen Wettkampf zu schwimmen und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen organisierten kurzerhand das notwendige Kampfgericht, opferten eine Trainingseinheit und absolvierten ihren Teilwettkampf  in den frühen Morgenstunden von 06.00 bis 08.00 Uhr.

Durch dieses schmale Zeitfenster war es für jeden Schwimmer nur möglich zwei Strecken zu schwimmen, aber das Fazit ist eindeutig. Sie können es noch!

Die 19 Schwimmer der SSF-Singen schwammen hoch motiviert 23 neue persönliche Bestzeiten in 38 Starts und sicherten sich 20 Medaillen, davon sechs Goldene.

Beide Starts vergolden konnte sich Melanie Heck, die über 200m Brust und 200m Lagen in die Nähe ihrer Bestzeiten schwamm und die komplette Konkurrenz hinter sich ließ. Einen Sieg verbuchte Jan Heck, der über 50m Freistil in der offenen Klasse zu Gold sprintete. Dritte Plätze in der offenen Wertungsklasse erschwammen sich Paul Wilsberg über je 200m Rücken und Lagen,  Lisa Gigl über 200m Freistil und Irina Oklmann über 200m Lagen. Die Jungs des Jahrgangs 2011 Kyle Söker, Kevin Scheiermann und Ian Söker sorgten über 50m Freistil mit den Plätzen eins bis drei für einen gelungenen Auftritt. Kyle sicherte sich zudem Silber über 50m Brust, Ian schwamm zu Gold über 50m Rücken gefolgt von Kevin auf dem Silberrang. Carla Wölfle ließ ihre Altersklassenkolleginnen über 100m Freistil hinter sich und sicherte sich einen dritten Platz über 100m Lagen. Nathalie Hieber freute sich über ihren zweiten Platz auf 100m Lagen und den dritten Platz auf 100m Freistil. Nach beiden Starts auf dem Bronzerang fand sich Fabio Speranza über  je 100m Freistil und Lagen, Hendrik Böttcher gewann Bronze über 50m Freistil in seiner Altersklasse.

Plätze im vorderen Teilnehmerfeld belegten Laura Danke, Isabell Lemke , Alessia Speranza, Paulina Kampka, Maximilian Kienzle, Nils Weber und Niklas Schmid, sie trugen maßgeblich zur hervorragenden Bestzeitenquote bei.

Der aktuellen Situation geschuldet werden „normale“ Wettkämpfe wohl noch längere Zeit nicht möglich sein, so bieten virtuelle Wettkämpfe eine Möglichkeit sich zu messen, wobei die direkte Konkurrenz dabei fehlt, allerdings wird man sich vermutlich an dieses Format gewöhnen müssen. Sich kurzfristig immer wieder ändernde Auflagen erschweren den Sportbetrieb zusätzlich, so mussten die SSF-Schwimmer auf zwei Teammitglieder verzichten, die sich zum Wettkampfzeitpunkt in angeordneter Quarantäne befanden.

Bedanken möchten wir uns bei den Eltern, die das Kampfgericht stellten, bei unserem Schiedsrichter, der zu so früher Stunde angereist kam und bei unseren Schwimmern, die in diesen schwierigen Zeiten mit viel Eifer und Disziplin ihr Training absolvieren. Jetzt wieder mindestens vier Wochen Lockdown und keiner kann sagen wie es danach weitergeht, wir hoffen im Dezember wieder einen halbwegs normalen Betrieb aufnehmen zu können.

„Re-Start“ im Schwimmbecken

„Re-Start“ im Schwimmbecken

  • Die SSF-Schwimmer sind wieder im Wasser
  • Neuer Cheftrainer steht am Beckenrand

Es ist soweit, endlich! Nach eineinhalb Jahren Bemühungen, Verhandlungen, Zittern und Bangen kam dann auch noch die Corona-Krise. Elf  Wochen keine Wasserzeiten und abgesagte Meisterschaften, dieser Shut-down traf die Schwimmer hart. Anfang Juni haben die Schwimm-Sport-Freunde Singen ihr Training unter extremen Hygienevorgaben in Kleingruppen wieder aufgenommen und der neue Cheftrainer der SSF Singen steht ab sofort am Beckenrand.  DOSB-A-Lizenz Trainer Patrick Holst, gebürtiger Hamburger, in seiner Jugend selbst erfolgreicher Schwimmer, lenkt ab sofort die Geschicke der Wettkampfmannschaft und ist auch für die Nachwuchs- und Aufbaugruppen mit verantwortlich. Die letzten neun Jahre war er als Trainer in Tirol tätig, sein größter Erfolg war die Teilnahme  an den IPC European Championships 2016 in Funchal/Madeira mit einem seiner Schwimmer der im selben Jahr auch Österreichischer Staatsmeister wurde. Seine Schwimmer erreichten über die Jahre mehrere Podestplätze und Titel bei den Österreichischen Junioren Meisterschaften, zuletzt gab es 2019 eine Bronzemedaille für eine seiner Schwimmerinnen. 

In Singen ist jetzt vorrangig Aufbauarbeit gefragt, denn die unfreiwillige Trainingspause hat Spuren hinterlassen. Durch die angeordnete Schließung des Hallenbades wurde den Sportlern die Trainingsgrundlage genommen, alternatives Fitnessprogramm an Land ist leider nur eine suboptimale Lösung für Sportler deren Lebensgeister nur mit Chlor und Wasser um die Nase so richtig aufblühen.

Jetzt, da das öffentliche Leben langsam in die „Normalität“ zurückfindet ist es den SSF-Singen wichtig die gewohnten Strukturen wieder aufzunehmen, umso mehr freuen sich die Sportler und der Vorstand, dass die Zukunft des Wettkampfsports bei Patrick Holst in guten Händen liegt.

SSF-Singen auf dem Trockenen

SSF-Singen auf dem Trockenen

  • So haben wir uns das nicht vorgestellt

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen haben, besser gesagt hätten, einen neuen Cheftrainer, nur leider kann der momentan seine Arbeit nicht aufnehmen. So hatte sich Patrick Holst seinen Arbeitsbeginn wohl nicht vorgestellt. Inmitten der Corona-Krise ist er aus Tirol nach Singen übergesiedelt. Um niemanden zu gefährden unterzog er sich noch in Tirol einer 14-tägigen Quarantäne und verlängerte diese freiwillig in Singen um weitere zwei Wochen um absolut sicher zu sein das Virus nicht eingeschleppt zu haben. An Wassertraining ist noch nicht zu denken. Die Zwangspause trifft die Schwimmer hart, tägliches Training plötzlich, ohne Vorbereitung auf  Null reduziert. Um körperliche Folgen auszuschließen ist ein diszipliniertes, individuelles Landtraining gefragt.

Der Deutsche Schwimmverband hat sämtliche Meisterschaften bis Mitte Juni abgesagt. Davon betroffen sind auch die Süddeutschen Meisterschaften, die Deutschen Meisterschaften, die deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Deutschen Masters Meisterschaften, die Deutschen Freiwassermeisterschaften und der Mehrkampf des Jahrgangs 2009 auf süddeutscher und deutscher Ebene.

Insgesamt hatten sich fünf Schwimmer für eine Teilnahme qualifiziert. Durch die Absage wichtiger Qualifikationswettkämpfe wurden weitere Qualifikationen verhindert. Wann wieder ein normaler Sportbetrieb möglich sein wird steht in den Sternen, ob es je wieder so sein wird wie früher auch.

Freude schenken, statt Schwimmkurs

Freude schenken, statt Schwimmkurs

  • SSF-Singen Kinder malen Ostergrüße

Die jungen Schwimmer der Schwimm-Sport Freunde Singen wurden vor drei Wochen aufgerufen kreativ zu werden. Die Idee kam der Trainerin und wurde von der Pflegedienstleitung im Haus am Hohentwiel für gut befunden. Die Bewohner der Pflegeeinrichtung Haus am Hohentwiel leiden unter der momentanen Situation, sie dürfen keinen Besuch empfangen und Spaziergänge sind ebenfalls untersagt. Das Risiko einer Ansteckung  ist einfach zu groß.

Die Schwimmer machten sich eifrig ans Werk und zauberten schöne Osterbilder die vielleicht ein bisschen Freude über die Ostertage bringen. Zeit haben unsere Schwimmer momentan, die Schulen und auch das Hallenbad sind geschlossen. Es kann nur ein individuelles Training an Land stattfinden. Wasser nur noch unter der Dusche und zum Händewaschen, kein Chlorgeruch, was das für einen Schwimmer bedeutet kann man sich kaum vorstellen.

Wir wünschen Euch schöne Ostertage, bleibt gesund und bleibt zu Hause!

Westbadschwimmen Freiburg

Westbadschwimmen Freiburg

  • SSF-Singen sichern sich Qualifikationen für Süddeutsche

Am vergangenen Wochenende zog es 14 Schwimmer der SSF-Singen nach Freiburg zum 6. Westbadschwimmen auf der 50m Bahn. Der Blick auf den Medaillenspiegel käme Schönfärberei gleich, denn an diesem Wettkampf werden die Bezirksmeister Oberrhein ermittelt und in einer komplett separaten Wertung die externen Vereine geführt. Diese nutzten den Wettkampf  hauptsächlich zur Orientierung auf der langen Bahn und unterboten hier schon erste Qualifikationszeiten für die anstehenden Landes-, Süddeutschen- und Deutschen Meisterschaften. Naomie Schieß und Vanessa Steigauf sicherten sich ihre Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften. Naomie Schieß qualifizierte sich über 50m, 100m und 200m Freistil, Vanessa Steigauf unterbot die geforderte Qualifikationsnorm über 400m Freistil. Nils Weber liegt noch knapp über der Norm, hat aber noch die Chance diese zu unterbieten. Für die Badischen und Baden-Württembergischen Meisterschaften liegen die Qualizeiten noch nicht vor, aber im Vergleich mit den Vorjahren können die Schwimm-Sport-Freunde Singen davon ausgehen, dass mit Vanessa Steigauf, Naomie Schieß, Alessia Speranza, Nathalie Hieber, Nils Weber und Silas Friedrich mindestens sechs Schwimmer teilnehmen werden. Eine beeindruckende Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit verbuchte Nathalie Hieber über 200m Freistil

Mit einer überzeugenden Bestzeitenquote von 65% zeigten sich die SSF-Singen in guter Form zum Beginn der Langbahnsaison. Die Leistungen der Nachwuchsschwimmer Laura Danke, Carla Wölfle, Niklas Schmid, Fabio Speranza und Quinn Söker nähren Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Badischen Meisterschaften. Auch für Lisa Gigl, Paulina Kampka und Isabell Lemke ist eine Qualifikation realistisch, was aber, wie bei allen anderen auch, erst bestätigt werden kann, wenn die Ausschreibungen veröffentlicht sind.

Süddeutsche Meisterschaften Lange-Strecken

Süddeutsche Meisterschaften Lange-Strecken

  • SSF-Singen in Würzburg

Die Süddeutschen Meisterschaften Lange-Strecken in Würzburg standen dieses Jahr unter keinem guten Stern für die SSF-Singen. Naomie Schieß und Vanessa Steigauf hatten sich im Vorfeld für diese Meisterschaften qualifiziert und waren auf den 800m Freistil Strecken gemeldet. Schon mit Veröffentlichung der Meldelisten kam der erste „Dämpfer“, denn Naomie Schieß, die sich auf den kürzeren Strecken wohler fühlt, fiel der Regelung zum Opfer, dass bei vielen Meldungen nur die 16 schnellsten Schwimmerinnen eines Jahrgangs startberechtigt sind und verpasste dadurch knapp die Zulassung zum Wettkampf. Im Prinzip eine sinnvolle Regelung, da es den gesamten Wettkampf in einem guten Zeitrahmen hält, dennoch bitter für die Schwimm-Sport-Freunde Singen, die somit nur Vanessa Steigauf nach Würzburg schicken konnten. Es war nicht damit zu rechnen, dass Vanessa Steigauf in die Nähe ihrer Bestzeiten schwimmen würde, da sie direkt von einer anstrengenden Trainingswoche auf der 50m Bahn zum Wettkampf anreiste. Dass sie allerdings so hinter ihren Möglichkeiten blieb war dann doch überraschend. Eine Saisonbestleistung hätte vermutlich für eine Medaille gereicht, so schwamm sie auf den vierten Platz was schlussendlich ein versöhnliches Ergebnis war.

BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

  • Kompletter Medaillensatz für die SSF-Singen
  • Titel für Thomas Wochner, Silber und Bronze für Silas Friedrich

Es geht Schlag auf Schlag, am Wochenende waren sechs Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen in der Stuttgarter Traglufthalle des Inselbades auf den kräftezehrenden langen Strecken unterwegs. Auf 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil wurden die Landesmeister ermittelt. Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Naomie Schieß, Thomas Wochner, Nils Weber und Silas Friedrich hatten sich im Vorfeld für die Meisterschaften auf höchster Landesebene qualifiziert und dort ihre Leistungen bestätigt. Neuer Landesmeister über 1500m Freistil darf sich Thomas Wochner nennen, er pflügte wie ein Uhrwerk durchs Wasser und sicherte sich den Meistertitel in seiner Altersklasse. Der erst elfjährige Silas Friedrich kletterte gleich zweimal auf’s Podest. Vize-Meister wurde er über 400m Lagen in seiner Altersklasse und über 1500m Freistil schwamm er auf den dritten Platz. Vanessa Steigauf und Naomie Schieß schwammen mit Platz 4 am Podest vorbei, wobei Naomie Schieß mit nur einer Sekunde über 800m Freistil relativ knapp am Bronzerang vorbei schrammte, sich mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit aber für die Süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in zwei Wochen qualifizierte. Damit werden Vanessa Steigauf und Naomie Schieß die SSF-Singen in Würzburg vertreten.

Melanie Heck und Nils Weber platzierten sich mit ihren Starts in den Top Ten.