BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

  • Kompletter Medaillensatz für die SSF-Singen
  • Titel für Thomas Wochner, Silber und Bronze für Silas Friedrich

Es geht Schlag auf Schlag, am Wochenende waren sechs Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen in der Stuttgarter Traglufthalle des Inselbades auf den kräftezehrenden langen Strecken unterwegs. Auf 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil wurden die Landesmeister ermittelt. Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Naomie Schieß, Thomas Wochner, Nils Weber und Silas Friedrich hatten sich im Vorfeld für die Meisterschaften auf höchster Landesebene qualifiziert und dort ihre Leistungen bestätigt. Neuer Landesmeister über 1500m Freistil darf sich Thomas Wochner nennen, er pflügte wie ein Uhrwerk durchs Wasser und sicherte sich den Meistertitel in seiner Altersklasse. Der erst elfjährige Silas Friedrich kletterte gleich zweimal auf’s Podest. Vize-Meister wurde er über 400m Lagen in seiner Altersklasse und über 1500m Freistil schwamm er auf den dritten Platz. Vanessa Steigauf und Naomie Schieß schwammen mit Platz 4 am Podest vorbei, wobei Naomie Schieß mit nur einer Sekunde über 800m Freistil relativ knapp am Bronzerang vorbei schrammte, sich mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit aber für die Süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in zwei Wochen qualifizierte. Damit werden Vanessa Steigauf und Naomie Schieß die SSF-Singen in Würzburg vertreten.

Melanie Heck und Nils Weber platzierten sich mit ihren Starts in den Top Ten.

4. Winterschwimmfest in Stuttgart

4. Winterschwimmfest in Stuttgart

  • Silas Friedrich schwimmt erste Quali-Zeiten
  • Nachwuchs zeigt gute Form auf der 50m Bahn

In der Traglufthalle im Stuttgarter Inselbad fand zum vierten Mal das Winterschwimmfest statt. Die Schwimm-Sport-Freunde Singen  waren mit einer kleinen Auswahl an Nachwuchsschwimmern vertreten. Für Alessia Speranza, Paulina Kampka, Nathalie Hieber,  Nils Weber und Silas Friedrich bot sich hier die Gelegenheit auf der ungewohnten 50m Bahn Erfahrungen zu sammeln und die Form zu testen. Silas Friedrich und Nils Weber konnten sich mit den dortigen Verhältnissen vertraut machen, denn nächstes Wochenende werden die Beiden an den Baden-Württembergischen Langstreckenmeisterschaften in Stuttgart teilnehmen. Silas Friedrich schwamm über 100m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil mit neuen persönlichen Bestzeiten  zu Gold. Seine hervorragende Zeit über 200m Lagen bringt ihm, Stand heute, die Startberechtigung für den Baden-Württembergischen und den Süddeutschen Mehrkampf in der Altersklasse der elfjährigen.

Nathalie Hieber verbesserte ihre persönlichen Bestzeiten über 200m Lagen und 100m Freistil und hätte sich über Medaillen freuen dürfen, wäre sie nicht im Doppeljahrgang mit älteren Schwimmerinnen in der Wertung gewesen. Nils Weber gewann Gold über 50m Schmetterling, ließ hier sogar ältere Schwimmer hinter sich, musste allerdings seinen Start über 200m Schmetterling absagen, da er vermutlich einen Infekt „ausbrütet“. Auch Alessia Speranza und Paulina Kampka traten in ihren Wertungsklassen gegen ältere Schwimmerinnen an, dennoch konnten die Beiden Platzierungen in den Top Ten erschwimmen und einige neue persönliche Bestzeiten erreichen.

DMS Badenliga Villingen

DMS Badenliga Villingen

  • Junge Mannschaft setzt Achtungszeichen in der Badenliga
  • SSF Singen in der Badenliga

Am Wochenende bestritten die Damen der SSF-Singen in Villingen die Deutsche-Mannschafts-Meisterschaft (DMS) in der Badenliga. 34 Einzelstrecken zwischen 50 und 1500 Meter waren zu schwimmen, wobei jeder Sportler nur maximal fünf Starts und keine Strecke doppelt schwimmen durfte. Hier zählt nicht das einzelne Ergebnis sondern die mit der Mannschaft erreichte Gesamtpunktzahl, das macht diesen Wettkampf so besonders und schweißt die Teams zusammen. Das neue Programm und die neuen Regularien erschwerten es zusätzlich die optimale Aufstellung zu finden um mit den eingesetzten Sportlerinnen das maximale Punktergebnis zu erreichen.  Die Trainerin bewies ein glückliches Händchen, mit 14952 Punkten steigerten sich die Schwimm-Sport-Freund(innen) Singen gegenüber dem Vorjahr um 2572 Punkte. Mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren, die jüngste Schwimmerin war 11 Jahre alt, stellten die SSF-Singen ein sehr junges Team. Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Irina Oklmann, Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Isabell Lemke, Alessia Speranza, Naomie Schieß und Paulina Kampka  nutzten die Gelegenheit junge Nachwuchsschwimmerinnen an diese Wettkampfform heranzuführen.  Die vier „Neulinge“  bewiesen Teamgeist und steuerten mit neuen Bestzeiten wertvolle 3153 Punkte zum Gesamtergebnis bei.

Besonders beeindruckten Isabell Lemke und Paulina Kampka die ihre Einsätze auf  800m und 1500m Freistil mit bemerkenswerter Konstanz, beide Male mit neuer persönlicher Bestzeit absolvierten. Alessia Speranza, auf vier Strecken im Einsatz, glänzte mit Bestzeiten und steuerte hervorragende 1400 Punkte bei. Die Jüngste der DMS-Neulinge, Naomie Schieß (drei Strecken), schwamm 1076 Punkte für das Team ein. Die „alten Hasen“ lagen allesamt über 2000 Punkte. Vanessa Steigauf (2489), Irina Oklmann (2465), Melanie Heck (2363), Lisa Gigl (2256) und Kerstin Rohr (2246).

Welchen Platz die Damen schlussendlich erreicht haben steht erst fest, wenn alle Vereine ausgewertet sind.

Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee

Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee

  • Nachwuchs beeindruckt im Bezirk
  • Vier offene Titel gehen nach Singen

Mit den Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee in Singen sind die Schwimm-Sport-Freunde Singen in das neue Wettkampfjahr gestartet. Das neu gestaltete Programm machte es erforderlich die Veranstaltung auf zwei Tage auszudehnen. Für die Schwimmer standen alle Strecken von 50m bis 1500m auf dem Programm und die angetretenen sieben Vereine und 142 Starter aus dem Schwimmbezirk  nutzten diese Möglichkeit auch auf weniger favorisierten Strecken zu starten. Mit 59 Schwimmern stellte Sparta Konstanz das zahlenmäßig größte Team, gefolgt von Villingen mit 45 und Singen mit 22 Schwimmern. Dass die Nachwuchsarbeit Früchte trägt zeigt der Blick auf den Medaillenspiegel der Altersklassen. Hier führt Villingen (96/70/34) vor Konstanz (68/34/27) und Singen (46/30/13), dahinter Bad Dürrheim (9/11/11), Hüfingen (7/2/4), Pfullendorf (1/1/0) und Stockach (0/4/0).

Bei der von den SSF-Singen bewährt gut organisierten und ausgerichteten Veranstaltung konnten die Singener Schwimmer, im Vergleich zu den Vorjahren mit einem vergleichsweise jungen Team am Start, mit 22 Aktiven eine solide Leistung abrufen und zu insgesamt 118 Medaillen schwimmen, davon glänzten in der offenen Wertung vier golden und in der Altersklasse wurden 46 Siege verbucht.

Bezirksmeister 2020 dürfen sich nennen: Vanessa Steigauf 200m/100m Lagen, Melanie Heck 50m Brust und die Damen Staffel 4x50m Freistil  der SSF-Singen mit Lisa Gigl, Naomie Schieß, Vanessa Steigauf und Melanie Heck die souverän vor Villingen und Konstanz gewann. Die  4x50m Lagenstaffel der Damen belegte knapp von Villingen geschlagen den zweiten Platz.

Wieder einmal glänzte der 13jährige Nils Weber, der in der offenen Klasse zweimal auf das Podest schwamm. Er lieferte konstant sehr gute Leistungen und erreichte in der offenen Klasse mit 200m Schmetterling und Lagen zwei dritte Plätze. Die Herren-Staffel mit Thomas Wochner, Jan Heck, Nils Weber und dem erst 10jährigen Silas Friedrich  schwamm auf den vierten Platz, wobei gerade Nils und Silas mit persönlichen Bestleistungen auf sich aufmerksam machten.

Die Einzelmedaillen in der offenen Wertungsklasse verteilten sich auf Vanessa Steigauf (2/3/0), Melanie Heck (1/1/4), Jan Heck (0/2/2), Irina Oklmann (0/1/2), Lisa Gigl (0/1/1),  Kerstin Rohr  (0/1/1), Nils Weber (0/0/2) undThomas Wochner (0/0/1).

In den Altersklassen lag der zehnjährige Silas Friedrich und die elfjährige Naomie Schieß mit ganz vorne. Silas holte sich in allen seinen acht Starts jeweils den ersten Platz. Er unterbot zudem seine Zeit auf 1500m Freistil vom November 2019 um eine Minute 30 und wird somit bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften lange Strecken in Stuttgart in drei Wochen antreten. Auch Naomie schwamm in zehn Starts neunmal ganz nach oben auf’s Podest, nur einmal musste sie sich mit Platz zwei „begnügen“, auch sie hat bei den Landesmeisterschaften gute Chancen auf einen der vorderen Plätze auf den langen Strecken.

Am Ende der Veranstaltung waren durchweg alle Singener Schwimmer mindestens einmal auf einem Podestplatz zu finden. Naomie Schieß (9/1/0), Silas Friedrich (8/0/0), Melanie Heck (7/1/0), Nils Weber(4/4/2), Isabell Lemke (4/3/1), Vanessa Steigauf (4/3/0), Alessia Speranza (3/0/3),

Carla Wölfle (2/3/1), Ian Söker(2/2/0), Kevin Scheiermann (2/1/0), Laura Danke (1/1/0), Fabio Speranza (0/3/2), Nathalie Hieber (0/3/1), Paulina Kampka (0/2/3), Hendrick Böttcher (0/1/1), Niklas Schmid (0/1/1) und Quinn Söker (0/1/0).

Jahresabschluss in Uster/CH

Jahresabschluss in Uster/CH

  • Formtest in Uster/Schweiz
  • 2x Bronze für SSF-Singen

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen folgten der Einladung des SC Uster-Wallisellen in die Schweiz und stellten sich dem starken Teilnehmerfeld. Knapp 1000 Schwimmer füllten das Bad und absolvierten über 4700 Starts im größten öffentlichen Hallenbad der Schweiz wo bereits zum zweiten Mal der Christmas-Cup auf der 50m Bahn ausgetragen wurde. Der zweitägige Wettkampf war nach Altersklassen geteilt und für einen kleinen Verein wie die SSF-Singen eine Herausforderung. Für die zehn gemeldeten Schwimmer war es ein erster Formtest auf der langen Bahn. Da die Singener Schwimmer in der Doppeljahrgangswertung dieses Jahr immer dem jüngeren Jahrgang der Altersklassen angehörten, war es schwierig einen Platz auf dem Podest zu erreichen. Sehr gut präsentierte sich Nils Weber, der in sechs Starts vier seiner persönlichen Bestzeiten verbessern konnte. Zwei Bronzemedaillen konnten sich die SSF-Damen, Melanie Heck über 50m Brust und Vanessa Steigauf über 400m Lagen, sichern. Thomas Wochner, Alessia Speranza, Natalie Hieber, Isabell Lemke und Paulina Kampka schwammen neue persönliche Bestzeiten auf der langen Bahn. Ordentliche Zeiten und Top Ten Platzierungen erreichten Irina Oklmann und Erika Wochner.

Schweizer Vereine mit starkem Auftritt

Schweizer Vereine mit starkem Auftritt

  • SSF-Singen gewinnen beide Damen-Staffeln

Ein umtriebiges Wochenende liegt hinter den Schwimm-Sport-Freunden Singen, die ihr traditionelles Aqua-Sphere-Hohentwielfestival bereits zum 23. Mal ausrichteten. Viel Lob gab es wieder von den teilnehmenden Vereinen für die vorbildliche Organisation des Wettkampfes. In beiden Medaillenspiegeln lag am Ende der SC Kreuzlingen vorne. Bei 17 Vereinen und über 150 Startern war der SC Schaffhausen, mit 26 Teilnehmern der zahlenmäßig stärkste Verein und punktete speziell in der Altersklasse.

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen waren mit elf Schwimmern am Start und belegten den zweiten Platz im offenen Medaillenspiegel. Achtmal Gold, vier Silbermedaillen und acht Bronzemedaillen waren die Bilanz in der offenen Wertungsklasse, hinter Kreuzlingen (11/13/4) und vor Konstanz (7/7/4) die 22 Schwimmer am Start hatten.

Staffelgold über 4*100m Lagen sicherten sich die SSF-Damen Irina Oklmann, Melanie Heck, Kerstin Rohr und Vanessa Steigauf, sie blieben drei Sekunden vor Konstanz und 10 Sekunden vor den Konkurrentinnen aus Schaffhausen. Ebenso überlegen konnten die Damen Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Irina Oklmann und Vanessa Steigauf die 4*100m Freistilstaffel mit sieben, bzw. elf Sekunden Vorsprung vor Konstanz und Schaffhausen für sich entscheiden. Bei den Herren waren es die Konstanzer Schwimmer die 4*100 Lagen für sich entscheiden konnten, während die 4*100 Freistil Staffel nach Kreuzlingen ging.

Für die punktbesten Leistungen des Wochenendes wurden dieses Jahr die vom Hauptsponsor Aqua-Sphere gestifteten Sonderpreise vergeben. Auch hier standen die Damen vom SSF-Singen mit auf dem Podest. Geehrt wurden bei den Damen Natalie Noll (SC Kreuzlingen) 705 Punkte über 100m Freistil, Melanie Heck (SSF-Singen) 669 Punkten über 50m Brust und Kerstin Rohr (SSF-Singen) 649 Punkte über 200m Freistil. Bei den Herren wurden Noah Schmid (SC Kreuzlingen) 737 Punkte für 200m Rücken, Moritz Messner (SC Valblu Bludenz) 706 Punkte über100m Brust und Jannik Höntsch (SK Sparta Konstanz) 800 Punkte über 50m Rücken ausgezeichnet.

Ein besonderer Dank geht an die vielen Eltern der aktiven Schwimmer die als Helfer zum guten Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Ohne Euch wäre das nicht zu schaffen.

SSF-Singen auf Platz zwei im Medaillenspiegel

SSF-Singen auf Platz zwei im Medaillenspiegel

  • Schwimmer beweisen gute Form und Vorbereitung

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen waren einer der erfolgreichsten Vereine und konnten als Zweitplatzierter im offenen Medaillenspiegel hoch zufrieden sein. Für das kleine Team der elf SSF-Schwimmer ein toller Erfolg.

Beide Staffeltitel in der offenen Klasse sicherten sich überlegen die SSF-Damen Irina Oklmann, Melanie Heck, Kerstin Rohr, Lisa Gigl und Vanessa Steigauf mit der 4*100m Lagen und 4*100m Freistil Staffel. Auch in der Einzelwertung der offenen Klasse mischten die SSF-Damen gut mit. Insgesamt konnten sie acht Titel gewinnen und 12 Silber- und Bronzemedaillen. Einzeltitel in der offenen Klasse gingen an Melanie Heck die alle Bruststrecken 50m/100m/200m gewinnen konnte. Kerstin Rohr  schwamm zu Gold über 200m Lagen und 200m Freistil, sie gewann noch Bronze über 100m Freistil und 50m Schmetterling. Irina Oklmann sicherte sich einen kompletten Satz Medaillen, Gold über 100m Rücken, Silber  über 50m Rücken und Bronze über 100m Lagen, 50m Freistil und 200m Rücken. Vanessa Steigauf errang Silber über 100m Lagen und 200m Freistil sowie Bronze über 200m Lagen und 400m Freistil. Eine Silbermedaille ging auf das Konto von Lisa Gigl über 50m Freistil und Erika Wochner schaffte es mit ihrem Sieg in der Altersklasse über 100m Schmetterling gleichzeitig in der offenen Wertung auf den dritten Platz.

Auch in den Altersklassen konnten die Schwimmer der SSF-Singen punkten. Nils Weber schwamm fulminant zu zwei Titeln, über 100m und 200m Schmetterling, beide Male verbesserte er seine persönlichen Bestzeiten um gleich mehrere Sekunden, beeindruckend war besonders die Steigerung über 100m Schmetterling, hier steigerte er seine gerade erst zwei Monate alte Bestzeit um fast vier Sekunden auf 1:08,59. Mit drei zweiten Plätzen über 50m Brust, 200m Lagen und 50m Schmetterling und zwei dritten Plätzen über 100m/200m Brust war er der eifrigste Medaillensammler der SSF-Singen. Erika Wochner schwamm ebenfalls auf den Schmetterlingsstrecken über 50m, 100m und 200m zu Gold, Bronze gab es für 100m Freistil. Alessia Speranza stand mit Silber über 100m Schmetterling und Bronze über 100m Freistil/ Lagen, 50m Schmetterling insgesamt viermal auf dem Podest. Einmal Bronze ging an Paulina Kampka über 50m Rücken. Jan Heck und Thomas Wochner, der wieder einige persönliche Bestzeiten schwamm, komplettierten das sehr gute Ergebnis der SSF-Singen mit Urkundenrängen und Top Ten Platzierungen in der offenen Wertungsklasse.

23. Internationales Aqua-Sphere-Hohentwielfestival in Singen

23. Internationales Aqua-Sphere-Hohentwielfestival in Singen

Am Wochenende erwarten die SSF-Singen wieder 17 Vereine aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Singener Hallenbad. Das mittlerweile 23. Internationale Aqua-Sphere Hohentwielfestival lockt rund 150 Teilnehmer nach Singen die sich bei über 800 Starts spannende Rennen liefern werden. Gerade aus der Schweiz und aus Österreich waren in den Vorjahren einige Sportler mit Europa-, Weltmeisterschafts-  und Olympiaerfahrungen nach Singen gekommen. Dieses Jahr konnten diese Sportler leider nicht melden, denn zeitgleich finden in Glasgow die Europameisterschaften auf der kurzen Bahn statt. Umso mehr freut es die Organisatoren der SSF-Singen einige hochklassige Schwimmer begrüßen zu dürfen, die bereits international z.B. beim European Youth Olympic Festival (EYOF) teilgenommen haben. Fabiana Bötschi (19Jahre) vom SC Romanshorn, EYOF-Teilnehmerin wird auf den Bruststrecken als Favoritin gehandelt, die Österreicherin Sarah Hämmerle (17) vom TS Dornbirn, Bronzemedaillengewinnerin bei den Österreichischen -Staatsmeisterschaften wird bei einigen Titelvergaben genauso mitreden wollen wie Natalie Noll (16) vom SC Kreuzlingen die schon mehrfach an den Schweizer Meisterschaften teilgenommen hat. Die Singener Damen-Staffeln mit Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Irina Oklmann, Lisa Gigl und Kerstin Rohr, auch schon mehrfach für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und erfolgreich teilgenommen, haben gute Chancen auf’s Podest zu schwimmen. Noah Schmid (19), A-Finalist bei den Schweizer Meisterschaften, vom SC Kreuzlingen wird über die Rückenstrecken als klarer Favorit gehandelt. Mathias Lisch(21) vom SC Valblu-Bludenz, A-Finalist bei den Österreichischen -Staatsmeisterschaften und Jannik Höntsch(21), SK Sparta Konstanz, Medaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften werden versuchen auf ihren Paradestrecken die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Die vom Hauptsponsor  Aqua-Sphere zur Verfügung gestellten, hochwertigen Sonderpreise werden auch dieses Jahr wieder bei einigen Sportlern für zusätzliche Freude sorgen. Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen freuen sich auf spannende Wettkämpfe.

Weihnachtsschwimmen in Villingen

Weihnachtsschwimmen in Villingen

  • 23 Medaillen für SSF-Singen
  • Nachwuchs setzt sich fulminant in Szene

Ein paar der Wettkampf-Neulinge hatten sicherlich eine recht unruhige Nacht und die Aufregung vor dem allerersten Wettkampf war auch am Wettkampftag noch spürbar. Umso beachtlicher, was gerade diese jungen Nachwuchsschwimmer beim Weihnachtsschwimmen des SC-Villingen zeigten. Zehnmal Gold, viermal Silber und neun Bronzemedaillen gab es für die Schwimm-Sport-Freunde Singen. Der Zehnjährige Silas Friedrich sicherte sich überlegen Gold über jeweils 100m Freistil, Rücken, Brust und Lagen, damit konnte er alle seine vier Starts für sich entscheiden. Einen fulminanten Einstieg ins Wettkampfgeschehen feierten Kevin Scheiermann, Ian Söker und Kyle Söker im Jahrgang 2011. Gleich zu Beginn über 50m Freistil belegten diese SSF-Schwimmer das komplette Podest, Kevin schwamm mit einer grandiosen Zeit (0:39,52) auf Platz eins, Kyle nur Fünfzehntel dahinter auf Platz zwei und auf Platz drei folgte Ian mit Dreizehntel Rückstand. Über 50m Rücken dominierten diese drei Jungs dann wieder, diesmal in der Reihenfolge Kyle (0:46,67), Ian und Kevin. Carla Wölfle unterbot in jedem ihrer Rennen ihre persönliche Bestzeit was ihr je einmal Gold und Silber, sowie zwei Bronzemedaillen einbrachte. Schnell unterwegs war Laura Danke über 100m Freistil, ihr beherzter Angriff wurde mit Gold belohnt. Auch in den Staffeln lief es sehr gut für die SSF-Singen, die bei den Jungs sogar zwei 4*50m Freistil Staffeln melden konnten die beide auf das Podest schwammen. Platz eins belegten Silas Friedrich, Kevin Scheiermann, Kyle Söker und Fabio Speranza, Platz drei erschwammen sich Ian Söker, Niklas Schmid, Quinn Söker und Hendrik Böttcher. 

Am Ende des Tages war fast jeder Teilnehmer der SSF-Singen einmal auf dem Podest zu finden. Die Medaillengewinner waren: Silas Friedrich (4 Gold/ 0 Silber/ 0 Bronze), Kevin Scheiermann (2/0/1), Carla Wölfle (1/1/2), Kyle Söker (1/1/1), Laura Danke (1/0/0), Ian Söker (0/1/1), Quinn Söker (0/1/0), Fabio Speranza (0/0/2) und Hendrik Böttcher (0/0/1). Jana Imkenberg und Niklas Schmid freuten sich über Urkunden in ihren Einzelrennen.

Naomie Schieß beim Süddeutschen-Jugend-Ländervergleich

Naomie Schieß beim Süddeutschen-Jugend-Ländervergleich

  • SSF-Schwimmerin auf Platz 8 in ganz Deutschland

Naomie Schieß von den Schwimm-Sport-Freunden Singen folgte dem Ruf der Landestrainer Baden-Württembergs. Sie wurde als einzige Vertreterin des Bezirks Schwarzwald-Bodensee für den Süddeutschen-Jugend-Ländervergleichs-Wettkampf  in Arnstadt (Thüringen) nominiert. Die eingeladenen Auswahlmannschaften der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Thüringen, Sachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz schickten ihre jeweils besten Schwimmer und Schwimmerinnen der Jahrgänge 2007 bis 2009 in diesen Wettkampf.

Die Baden-Württemberger belegten in der Gesamtwertung den zweiten Platz mit 708 Punkten, nur knapp hinter Bayern (714 Pkt) aber klar vor Hessen (680 Pkt). Eine bittere Disqualifikation bei den Jungs über 100m Rücken kostete das BaWü-Auswahlteam die wertvollen Punkte. Platz eins war in greifbarer Nähe. Naomie war über 100m Freistil nominiert und konnte sich in einem extrem spannenden Rennen gegenüber ihrer erst eine Woche alten persönlichen Bestzeit beeindruckend um fast eine Sekunde steigern. Mit einer ausgezeichneten Zeit von 1:06,04 belegte sie mit nur Fünfhundertstel Sekunden Rückstand den zweiten Platz hinter der Konkurrenz aus Bayern. Sie liegt mit dieser Zeit in der DSV-Bestenliste aller Schwimmerinnen in ganz Deutschland im Jahrgang 2008 auf dem hervorragenden achten Platz. Naomie führt derzeit die badische Bestenliste der elfjährigen Schwimmerinnen auf den Freistilstrecken über 100m, 200m und 800m an, zudem liegt sie auch über 400m Lagen in Führung.