Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee

Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee

  • Nachwuchs beeindruckt im Bezirk
  • Vier offene Titel gehen nach Singen

Mit den Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee in Singen sind die Schwimm-Sport-Freunde Singen in das neue Wettkampfjahr gestartet. Das neu gestaltete Programm machte es erforderlich die Veranstaltung auf zwei Tage auszudehnen. Für die Schwimmer standen alle Strecken von 50m bis 1500m auf dem Programm und die angetretenen sieben Vereine und 142 Starter aus dem Schwimmbezirk  nutzten diese Möglichkeit auch auf weniger favorisierten Strecken zu starten. Mit 59 Schwimmern stellte Sparta Konstanz das zahlenmäßig größte Team, gefolgt von Villingen mit 45 und Singen mit 22 Schwimmern. Dass die Nachwuchsarbeit Früchte trägt zeigt der Blick auf den Medaillenspiegel der Altersklassen. Hier führt Villingen (96/70/34) vor Konstanz (68/34/27) und Singen (46/30/13), dahinter Bad Dürrheim (9/11/11), Hüfingen (7/2/4), Pfullendorf (1/1/0) und Stockach (0/4/0).

Bei der von den SSF-Singen bewährt gut organisierten und ausgerichteten Veranstaltung konnten die Singener Schwimmer, im Vergleich zu den Vorjahren mit einem vergleichsweise jungen Team am Start, mit 22 Aktiven eine solide Leistung abrufen und zu insgesamt 118 Medaillen schwimmen, davon glänzten in der offenen Wertung vier golden und in der Altersklasse wurden 46 Siege verbucht.

Bezirksmeister 2020 dürfen sich nennen: Vanessa Steigauf 200m/100m Lagen, Melanie Heck 50m Brust und die Damen Staffel 4x50m Freistil  der SSF-Singen mit Lisa Gigl, Naomie Schieß, Vanessa Steigauf und Melanie Heck die souverän vor Villingen und Konstanz gewann. Die  4x50m Lagenstaffel der Damen belegte knapp von Villingen geschlagen den zweiten Platz.

Wieder einmal glänzte der 13jährige Nils Weber, der in der offenen Klasse zweimal auf das Podest schwamm. Er lieferte konstant sehr gute Leistungen und erreichte in der offenen Klasse mit 200m Schmetterling und Lagen zwei dritte Plätze. Die Herren-Staffel mit Thomas Wochner, Jan Heck, Nils Weber und dem erst 10jährigen Silas Friedrich  schwamm auf den vierten Platz, wobei gerade Nils und Silas mit persönlichen Bestleistungen auf sich aufmerksam machten.

Die Einzelmedaillen in der offenen Wertungsklasse verteilten sich auf Vanessa Steigauf (2/3/0), Melanie Heck (1/1/4), Jan Heck (0/2/2), Irina Oklmann (0/1/2), Lisa Gigl (0/1/1),  Kerstin Rohr  (0/1/1), Nils Weber (0/0/2) undThomas Wochner (0/0/1).

In den Altersklassen lag der zehnjährige Silas Friedrich und die elfjährige Naomie Schieß mit ganz vorne. Silas holte sich in allen seinen acht Starts jeweils den ersten Platz. Er unterbot zudem seine Zeit auf 1500m Freistil vom November 2019 um eine Minute 30 und wird somit bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften lange Strecken in Stuttgart in drei Wochen antreten. Auch Naomie schwamm in zehn Starts neunmal ganz nach oben auf’s Podest, nur einmal musste sie sich mit Platz zwei „begnügen“, auch sie hat bei den Landesmeisterschaften gute Chancen auf einen der vorderen Plätze auf den langen Strecken.

Am Ende der Veranstaltung waren durchweg alle Singener Schwimmer mindestens einmal auf einem Podestplatz zu finden. Naomie Schieß (9/1/0), Silas Friedrich (8/0/0), Melanie Heck (7/1/0), Nils Weber(4/4/2), Isabell Lemke (4/3/1), Vanessa Steigauf (4/3/0), Alessia Speranza (3/0/3),

Carla Wölfle (2/3/1), Ian Söker(2/2/0), Kevin Scheiermann (2/1/0), Laura Danke (1/1/0), Fabio Speranza (0/3/2), Nathalie Hieber (0/3/1), Paulina Kampka (0/2/3), Hendrick Böttcher (0/1/1), Niklas Schmid (0/1/1) und Quinn Söker (0/1/0).

Bezirksmeisterschaften Lange-Strecken in Villingen 09.11.2019

Bezirksmeisterschaften Lange-Strecken in Villingen 09.11.2019

  • 14 Medaillen für die SSF-Singen
  • Nachwuchs punktet bei Bezirksmeisterschaften

Man könnte sagen die Schwimmer sind es doch gewohnt, schließlich spulen sie täglich  im Training ihre vier bis sechs Kilometer runter, aber ein Wettkampf über die langen Strecken ist dann doch etwas anderes. Die Langstrecken-Liebhaber freuen sich wirklich, während die Sprinter nur ungern mehr als 50 oder100m unter Wettkampfbedingungen schwimmen.

400m Lagen und 800m, bzw. 1500m Freistil sind zu bewältigen. Zehn Schwimmer der  Schwimm-Sport-Freunde Singen kämpften in Villingen mit um die Titel der Bezirksmeister*innen Schwarzwald-Bodensee. Am Ende standen insgesamt 14 Medaillen für die SSF-Singen auf der Habenseite. Naomie Schieß, Erika Wochner und Silas Friedrich konnten die lange Freistilstrecke und die 400m Lagen jeweils für sich entscheiden. Zweite Plätze in beiden Starts gingen auf das Konto von Nils Weber und Isabell Lemke. Nathalie Hieber erreichte auf 400m Lagen einen zweiten Platz, Alessia Speranza gewann Bronze auf dieser Strecke. Paulina Kampka schrammte mit ihrem vierten Platz am Podest vorbei.

In der offenen Klasse konnte Kerstin Rohr für die SSF-Singen über 400m Lagen und 800m Freistil die Vizemeisterschaft sichern. Thomas Wochner erreichte mit neuer Bestzeit  über die 1500m Freistil einen vierten Platz nur fünf Sekunden trennten ihn vom Podest.

Besonders die extrem hohe Bestzeitenquote dieser jungen Mannschaft beeindruckte bei den Meisterschaften. 16 neue persönliche Bestzeiten in 18 Starts bestätigen die sehr gute Nachwuchsarbeit.

Bezirksmeisterschaften in Villingen

Bezirksmeisterschaften in Villingen

  • Bezirksmeisterschaften in Villingen 23.-24.03.2019

  • Titelflut für Singener Schwimmer

Die Singener Schwimm-Sport-Freunde drückten den Bezirksmeisterschaften in Villingen ihren Stempel auf. Mit Platz 1 im offenen Medaillenspiegel dominierten die SSF-Singen den Bezirk Schwarzwald-Bodensee. Die 38 zu vergebenden Titel teilten sich Singen (22 Titel), Konstanz (11) und Villingen (5). Die herausragende Bilanz der kompletten Mannschaft zeigte sich vor allem durch 79 Bestzeiten in 167 Starts.
Im Rahmen der Bezirksmeisterschaften fand auch die Ehrung und Verabschiedung des langjährigen Bezirksvorsitzenden Norbert Mayer statt, der durch sein Wirken viele Jahre das schwimmerische Geschehen im Bezirk Schwarzwald-Bodensee gestaltet und vorangetrieben hat.
Die insgesamt neun gemeldeten Singener Staffeln schwammen achtmal aufs Podest. Die Damen Staffel 4*50m Freistil in der Besetzung Lisa Gigl, Irina Oklmann, Melanie Heck und Vanessa Steigauf und auch die Mixed-Staffel 4*50m Freistil mit Ciro Scigliano, Lisa Gigl, Vanessa Steigauf und Mattia Scigliano gewannen jeweils Gold.

Erfolgreichster Teilnehmer war Mattia Scigliano, mit sechs Gold- (50/100/200 Schmetterling und 100/200/400 Freistil) und einer Bronzemedaille (50m Freistil), dicht gefolgt von Vanessa Steigauf, die die Freistil- und Lagenstrecken dominierte und ebenfalls sechs Einzeltitel holte (50/100/200/400m Freistil und 100/200m Lagen). Melanie Heck schwamm souverän zu den Titeln über 50m/100m/200m Brust.
Sehr zur Freude des Trainerteams Kevin Laule und Bettina Heck überzeugten die Youngster im Team. Die 15-jährige Erika Wochner sicherte sich zwei offene Titel über 100/200m Schmetterling. Alessandro Axmann (14J) verwies über 200m Rücken die ältere Konkurrenz auf die Plätze. Seine neue persönliche Bestzeit vergoldete sich Dominik Osann (15J) auf der 200m-Lagen Strecke, auch für ihn war es der erste offene Bezirkstitel. Ciro Scigliano holte sich den Titel über 50m Freistil.
Krankheitsbedingte Ausfälle einiger Leistungsträger verhinderten nahezu sicher geglaubte Medaillen, allerdings zeigte sich hier, dass gerade die jüngeren Schwimmer durchaus in der Lage sind zur Spitze aufzuschließen, was die je 13 Silber- und Bronzemedaillen in der offenen Klasse belegen. Spitzenreiter hier war Flavio Axmann mit fünfmal Bronze. Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Melanie Heck, Ciro Scigliano, Erika Wochner, Espen DaSilva, Laura Koch, Laurenz Busam und Irina Oklmann komplettierten die hervorragende Bilanz der offenen, altersunabhängigen Wertungsklasse.

Unglaubliche 80 Gold-, 42 Silber und 14 Bronzeplatzierungen bestätigten die gute Form der SSF- Singen in den Altersklassen. Alessandro Axmann, Dominik Osann, Irina Oklmann, Jana Bold, Kim Koch, Leon Eidel, Paul Wilsberg, Silas Friedrich und Vanessa Steigauf schwammen in allen ihren Starts in ihrer jeweiligen Altersklasse ganz oben auf das Podest. Alessia Speranza, Alexander Rau, Eyvor Christiansen, Isabel Schlosser, Isabell Lemke, Levin Rau, Nathalie Hieber, Paulina Kampka, und Thomas Wochner fanden sich am Ende des Wettkampfwochenendes mit mindestens einer Platzierung auf dem Podest.

Vanessa Steigauf und Mattia Scigliano nicht zu schlagen

Vanessa Steigauf und Mattia Scigliano nicht zu schlagen

  • Alle Titel in der offenen Klasse gehen nach Singen
  • SSF- Singen mit 42 Medaillen klar auf Platz 1 in beiden Medaillenspiegeln
  • Bezirksmeisterschaften Lange-Strecken

Die Schwimmvereine aus Singen, Konstanz, Villingen und Stockach schickten 68 Teilnehmer ins Singener Hallenbad um die Bezirksmeister/-innen auf den langen Strecken zu ermitteln. 68 Teilnehmer stellten sich dem kräftezehrenden Programm über 1500m/800m Freistil und 400m Lagen.

Vanessa Steigauf  und Mattia Scigliano waren die überragenden Starter dieses Wettkampfes, beide holten souverän jeweils alle drei Titel über 1500m/800m Freistil und 400m Lagen in der offenen, altersunabhängigen Wertung und sicherten die 100%ige Titelausbeute für die SSF-Singen. Glänzend präsentierten sich auch Melanie Heck mit Silber über 400m Lagen, Nils Miedler mit Bronze über 1500m Freistil und 400m Lagen, sowie Kerstin Rohr mit Bronze über 800m Freistil. Der 13jährige Alessandro Axmann belegte in der offenen Klasse mit neuer persönlicher Bestzeit Platz 4 über 1500m Freistil, nur eine Sekunde fehlte ihm zum dritten Platz. Über 800m Freistil konnte er dieses Ergebnis noch toppen und schwamm auf Platz 3. Damit gingen elf der 18 möglichen Medaillen nach Singen.

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen machten wieder einmal eindrucksvoll klar, dass sie zur Spitze im Bezirk gehören. In den Altersklassen haben die Langstreckenspezialisten klar die Nase vorn und schwimmen insgesamt zu 16 Titeln. Zwei Siege gehen auf das Konto von Irina Oklmann, Vanessa Steigauf, Alessandro Axmann, Kim Koch, Nils Miedler, Dominik Osann und Mattia Scigliano, zu einem Sieg schwimmen Erika Wochner und Leon Eidel, die weiteren Podestplatzierungen sichern sich Erika Wochner(1xGold/1xSilber), Laura Koch, Flavio Axmann und Paul Wilsberg (0/2/0),  Melanie Heck(0/1/1), Ciro Scigliano und Nils Weber (0/0/2) sowie Jana Bold und Laurenz Busam(0/0/1), die hervorragende Bestzeitenquote von 75%  wird durch Urkundenränge (Platz 4-6) ergänzt von Alessia Speranza, Nathalie Hieber, Paulina Kampka, Espen Da Silva und Levin Rau.

SSF Singen erschwimmen 28 von 36 Titeln

SSF Singen erschwimmen 28 von 36 Titeln

17./18.03.2018 – Bezirksmeisterschaften Schwarzwald-Bodensee in Singen

  • Überragende Bilanz in der offenen Klasse.
  • Auch in den Altersklassen auf Platz 1 im Bezirk.

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen zeigten sich bei den Schwarzwald-Bodensee-Bezirksmeisterschaften im Singener Hallenbad eine überragende Leistung und dominierten die Titelkämpfe vor allem in der offenen, altersunabhängigen Klasse mit beeindruckendem Abstand: Sie gewannen alle sechs Staffelwettbewerbe und 22 der 30 Einzelwettbewerbe. Damit lagen die SSF Singen im Medaillenspiegel mit 28 der 36 möglichen Titel überlegen auf Rang eins vor Sparta Konstanz (6 Titel) und SC Villingen (2 Titel). In den Altersklassen schwamm das SSF-Team von Trainer Norbert Mayer und Nachwuchstrainerin Bettina Heck mit 76 Titeln im Medaillenspiegel ebenfalls auf Platz ein, gefolgt von Villingen (62) und Konstanz (46).

Die herausragende Bilanz des Singener Teams kam auch durch 94 persönliche Bestzeiten in den 157 absolvierten Einzelstarts (60%-Quote) und drei Vereinsrekorde zustande. Neue SSF-Rekordmarken stellten Mattia Scigliano, Moritz Schmid, Nils Miedler und Ciro Scigliano in 1:36,98 Minuten über 4×50 m Freistil und in 1:49,31 Minuten über 4×50 m Lagen auf. Der dritte Rekord ging an Erika Wochner, die über 200 m Schmetterling die alte Marke aus dem Jahr 2010 von 2:33,37 deutlich auf 2:30,66 Minuten steigerte. Mattia Scigliano verpasste den Bezirksrekord über 200 m Schmetterling in 2:09,73 mit drei Zehntelsekunden nur denkbar knapp.

In der offenen Klasse gewannen neben den zwei Männer-Rekordstaffeln auch die beiden Frauenstaffeln mit Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Rebekka Ruh und Irina Oklmann über 4×50 m Freistil (1:53,84) und 4×50 m Lagen (2:06,25). Auch die beiden Mixed-Staffeln über 4×50 m Freistil mit Ciro Scigliano, Moritz Schmid, Vanessa Steigauf und Irina Oklmann (1:44,30), sowie über 4×50 m Lagen mit Nils Miedler, Melanie Heck, Mattia Scigliano und Vanessa Steigauf (1:55,47) gewannen souverän, verpassten in der Lagen-Mixed-Staffel den SSF-Vereinsrekord (1:55,46) gar nur um eine Hundertstelsekunde. Die 22 Goldmedaillen in den Einzelrennen sicherten sich Moritz Schmid (50/100 m Freistil, 100/200 m Rücken, 100/200 m Lagen), Vanessa Steigauf (50/100/200/400 m Freistil, 100 m Schmetterling), Mattia Scigliano (200/400 m Freistil, 50/100/200 m Schmetterling), Melanie Heck (100/200 m Brust, 200 m Lagen), Rebekka Ruh (100/200 m Rücken) und Irina Oklmann (100 m Lagen). Silber/Bronze gingen in der offenen Klasse in Einzelrennen an Irina Oklmann (4x Silber/1x Bronze), Ciro Scigliano (3/1), Erika Wochner (2/2), Melanie Heck (2/1), Moritz Schmid (2/0), Nils Miedler (1/6), Rebekka Ruh (1/1), Nils Weber (1/0), Flavio Axmann (0/1) und Espen da Silva (0/1).

Die 76 Titel in den Altersklassen-Wertungen erkämpften sich Alessandro Axmann, Kim Koch, Nils Miedler, Irina Oklmann, Moritz Schmid (je 7), Erika Wochner, Dominik Osann, Mattia Scigliano, Vanessa Steigauf (je 5), Nils Weber, Melanie Heck (4), Rebekka Ruh (3), Jana Bold, Flavio Axmann, Alexander Rau, Vincent Jakob (je 2), Nathalie Hieber und Espen da Silva (je 1). Außer den Titelträgern, die auch mehrfach zweite/dritte Ränge belegten, konnten in den Altersklassen Paul Wilsberg (7x), Levin Rau (5), Ciro Scigliano (4), Gabriel Niermann und Paulina Kampka (1) Platz zwei und drei belegen. Die meisten persönlichen Bestzeiten gingen auf das Konto von Paul Wilsberg, Alessandro Axmann, Kim Koch, Levin Rau (je 7), Nathalie Hieber, Paulina Kampka, Erika Wochner, Flavio Axmann (je 6), Jana Bold, Alexander Rau, Nils Weber (je 5), Dominik Osann (4), Ben Böttcher, Gabriel Niermann und Espen da Silva (je 3).

 

SSF Singen dominieren Bezirk-Langstrecken

SSF Singen dominieren Bezirk-Langstrecken

11.11.2017 – Bezirks-Langstrecken-Meisterschaften in Villingen 

  • Bezirksrekord für Vanessa Steigauf über 800 m Freistil.
  • Mit 17 Titeln auch in den Altersklassen klar auf Position eins.

Für die erste Mannschaft der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen war es der erste Wettkampf der neuen Saison und damit auch die erste Standortbestimmung – und die fiel für die Allermeisten ausgesprochen gut aus: So sammelte das Team von SSF-Trainer Norbert Mayer bei den Bezirk-Langstrecken-Meisterschaften in Villingen alle vier offenen Titel über 400 m Lagen der Frauen (Vanessa Steigauf, 5:06,71 min, SSF-Vereinsrekord) und Männer (Moritz Schmid, 4:42,93), über 800 m Freistil der Frauen (Vanessa Steigauf, 9:11,94, Bezirksrekord und SSF-Vereinsrekord) und 1500 m Freistil der Männer (Mattia Scigliano, 17:01,31). Neben dieser 100%-Titel-Quote erzielte sechs SSFler in der offenen Klasse aber auch eine 75%ige Medaillenausbeute: Hinter den Titelträgern belegte Melanie Heck über 400 m Lagen (5:20,10) Rang zwei, und bei den Männern gab es jeweils einen SSF-Durchmarsch: Über 400 m Lagen gewannen Mattia Scigliano (4:54,27) und Ciro Scigliano (5:03,53) Silber/Bronze, über 1500 m Freistil erzielten dies Moritz Schmid (17:10,41) und Vincent Jakob (17:36,73). Dabei schafften die SSFler gar das Kunststück, über 400 m Lagen mit Vincent Jakob, Flavio Axmann und Espen da Silva auch noch die Plätze 4-6 in der offenen Klasse zu sichern.

In den Altersklassen erschwammen die SSF Singen 17 der 32 zu vergebenden Titel: Doppelte Titelträger (Lagen und Freistil) wurden Alessandro Axmann (Jahrgang 2005), Erika Wochner (2004), Vincent Jakob (2002), Vanessa Steigauf (2001), Moritz Schmid (2000) und Mattia Scigliano (1999/98). Kim Koch (2007, Freistil), Anna Gigl (2003, Freistil), Espen da Silva (2003, Freistil), Flavio Axmann (2003, Lagen) und Lisa Gigl (1999/98, Freistil) sammelten die weiteren 5 Titel. Zweite/dritte Plätze erschwammen sich zudem Dominik Osann, Irina Oklmann, Ciro Scigliano, Laura Koch, Melanie Heck, (je 2x), Paul Wilsberg, Anna Gigl, Espen da Silva, Flavio Axmann und Lisa Gigl (je 1x). Bei der überragenden 75%igen Bestzeitenquote des gesamten SSF-Teams glänzten mit über 10 Prozent Leistungssteigerung Alessandro Axmann (Lagen, 13,6%), Laurenz Busam (Lagen, 12,2%) und Erika Wochner (Lagen, 11,9%), mit 8 bis 10 Prozent nur hauchdünn dahinter beeindruckten Erika Wochner, Alessandro Axmann (beide Freistil) und Espen da Silva (Lagen).

 

SSF Singen im Bezirk überragend

SSF Singen im Bezirk überragend

Nach einer überragenden Bilanz mit 28 Mal Gold in 35 Wettbewerben der offenen Klasse und Platz 1 in beiden Medaillenspiegeln hatten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen in Villingen allen Grund zur Freude.

28 offene Titel in 35 Disziplinen und 87 Ak-Titel für SSF Singen. Rekorde durch Vanessa Steigauf und Nils Miedler (beide SSF Singen).

Bei den Bezirksmeisterschaften im Schwimmen des BSV-Bezirks Schwarzwald-Bodensee, an denen in Villingen acht Vereine mit 120 Schwimmern in 725 Einzel- und 24 Staffelrennen an den Start gingen, dominierten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen erneut: Mit 28 Gold-, 18 Silber und 12 Bronzemedaillen sicherte sich das Team der Trainer Norbert Mayer und Bettina Heck in der offenen Klasse überlegen Rang eins vor Sparta Konstanz (5/11/10) und dem SC Villingen (3/4/10). In der Altersklassenwertung behaupteten die SSF Singen mit 87 Titeln ebenso Rang eins vor Villingen (76) und Konstanz (23). Die fünf weiteren Clubs teilten sich die restlichen neun AK-Titel.

Für die Schwimm-Sport-Freunde Singen hätte es trotz einiger Ausfälle nicht besser laufen können: Mit 28 Mal Gold in 35 Wettbewerben hoch überlegen auf Platz eins im Medaillenspiegel der offenen Klasse und mit 87 Titeln nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Duelle mit Villingen ebenfalls Erster im Ak-Medaillenspiegel zeigte die derzeit dominante Position der SSF Singen in der Region auf. Dabei beeindruckte aber auch die Qualität der SSF-Leistungen, die unter anderem in einem Bezirksrekord von Vanessa Steigauf über 400 m Freistil (4:25,76 Minuten und 29 Sekunden Vorsprung) und einem weiteren badischen Altersklassen-Rekord von Nils Miedler über 100 m Lagen (1:02,62) mündete. Wie breit die SSF-Spitze derzeit aber auch ist, verdeutlichten mehrere Dreifach-Triumpfe: Bei den Männern über 100 m Freistil (Schmid, M.Scigliano, J.Heck), 200 m Rücken (Schmid, C.Scigliano, F.Axmann), 50 m Freistil (Schmid, J.Heck, Napel), 100 m Rücken (Schmid, Miedler, Napel), 50 m Schmetterling (M.Scigliano, J.Heck, Miedler), 100 m Schmetterling (M.Scigliano, Da Silva, Busam), 50 m Rücken (Schmid, Napel, Miedler), sowie bei den Frauen über 50 m Freistil (Steigauf, L.Gigl, Ruh). Über 200 m Rücken der Männer erschwamm das SSF-Team gar die ersten neun Ränge.

Die Titel in der offenen Klasse gingen bei den SSF-Frauen an die auf allen drei Bruststrecken und mit zwei SSF-Vereinsrekorden dominierende Melanie Heck (0:34,91 / 1:17,07 / 2:45,93), an die ebenfalls mehrere Vereinsrekorde schwimmende Vanessa Steigauf über 50/100/200/400 m Freistil (0:27,25 / 0:57,57 / 2:08,62 / 4:25,76) und über 100/200 m Lagen (1:07,91 / 2:24,94) und Rebekka Ruh über 50 m Schmetterling (0:30,58), die mit dieser Zeit den 24 Jahre alten SSF-Rekord einstellte. Bei den SSF-Männern gingen die Titel an den auf allen drei Schmetterlingsstrecken überragenden Mattia Scigliano (0:26,50 / 0:58,30 / 2:11,51), der aber auch über 200/400 m Freistil (1:58,47 / 4:14,99) zu Gold kam, sowie an den mit acht offenen Titeln erfolgreichsten Starter dieser Veranstaltung, Moritz Schmid. Schmid gewann bei seinem Mammutprogramm über 50/100/400 m Freistil (0:24,64 / 0:53,61 / 4:14,99), über 50/100/200 m Rücken (0:28,11 / 1:00,29 / 2:18,85) und 100/200 m Lagen (1:01,44 / 2:13,55). Ein Kuriosum lieferten sich Mattia Scigliano und Moritz Schmid, die nach 400 m Freistil nach 4:14,99 Minuten zeitgleich anschlugen und Doppelgold holten. Am Gewinn der weiteren “offene” 18 Silber- und 12 Bronzemedaillen in den Einzelwettbewerben waren Moritz Schmid, Mattia Scigliano, Nils Miedler, Jan Heck, Johannes Napel, Ciro Scigliano, Espen da Silva, Flavio Axmann, Melanie Heck, Rebekka Ruh und Lisa Gigl beteiligt. Zudem sicherte sich das Team der SSF Singen alle fünf Staffel-Titel: 4x 50m Freistil der Frauen (Steigauf, L.Gigl, Ruh, Oklmann) und Männer (M.Scigliano, C.Scigliano, Schmid, J.Heck), 4x 50m Lagen der Frauen (L.Gigl, M.Heck, Ruh, Steigauf) und Männer (Napel, Miedler, Heck, Schmid), sowie der 4x 50m Lagen-Mixed-Staffel (Schmid, M.Heck, M.Scigliano, Steigauf) und verbesserte dabei nicht nur drei SSF-Vereinsrekorde deutlich, sondern dürfte sich mit diesen Zeiten auch jetzt schon sicher für die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften im Winter qualifiziert haben. Für die 87 Titel, 35 zweiten und 21 dritten Ränge in den Altersklassen-Wertungen von den Schülern bis zu den Junioren zeichneten alle 25 SSF-Ak-Starter mit einer beeindruckenden, über 50prozentigen Bestzeitenquote verantwortlich : Moritz Schmid (9/0/0), Alessandro Axmann (8/0/0), Nils Miedler (8/0/0), Vincent Jakob (7/0/0), Mattia Scigliano (7/0/0), Vanessa Steigauf (6/0/2), Lisa Gigl (6/0/0), Ciro Scigliano (5/2/0), Kim Koch (5/1/0), Dominik Osann (4/3/0), Erika Wochner (4/2/1), Espen da Silva (4/2/0), Anna Gigl (4/2/0), Rebekka Ruh (3/3/0), Melanie Heck (3/1/2), Flavio Axmann (1/4/0), Thomas Wochner (1/3/2), Helena Winkler (1/2/1), Tamara Groß (1/0/1), Paul Wilsberg (0/7/0), Nils Weber (0/2/5), Laurenz Busam (0/1/4), Alessia Speranza (0/0/1), Paulina Kampka (0/0/1) und Levin Rau (0/0/1).

SSF Singen dominieren auf den Langstrecken

SSF Singen dominieren auf den Langstrecken

Grund zur Freude: Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen stellten mit fünf von sechs offenen Titeln und 22 von 33 Titeln in den Altersklassen das überragende Team der Bezirk-Langstrecken-Meisterschaften.

Steigauf/Schmid sichern SSF Singen fünf der sechs Goldmedaillen. — Timo Sorgius (Konstanz) schwimmt Ak-Rekorde.

Die drei Leistungssport-Vereine des Schwimm-Bezirks Schwarzwald-Bodensee sammelten erwartungsgemäß 99 Prozent der Medaillen bei den Bezirk-Langstrecken-Meisterschaften im Hallenbad Singen ein. In der offenen Klasse dominierten die SSF Singen (5x Gold, 2x Silber, 5x Bronze) vor Sparta Konstanz (1/3/1) und dem SC Villingen (0/1/0), in den Altersklassen lagen die SSF Singen (22/6/2) vor Sparta Konstanz (7/2/4), dem SC Villingen (4/10/4) und der TG Stockach (0/0/1) ebenfalls deutlich an der Spitze.
Die Schwimm-Sport-Freunde Singen drückten dieser Meisterschaft deutlich ihren Stempel auf und gewannen trotz krankheitsbedingter Ausfälle in überzeugender Breite – in der offenen Klasse bei den Frauen und Männern mit fünf der sechs Titel und zwölf der 18 Medaillenränge, in den Altersklassen vor allem bei den Männern, bei denen sie hoch überlegen 15 der 16 Titel einheimsten. In der offenen Klasse gewann das Team von Trainer Norbert Mayer bei den Frauen durch Vanessa Steigauf alle drei Titel über 800/1500 m Freistil (9:18,49/17:53,66) und 400 m Lagen (5:17:24) souverän, Silber steuerte zudem Kerstin Rohr über 800 m Freistil (9:41,77) bei, Bronze Irina Oklmann über 1500 m Freistil (18:59,77) und Kerstin Rohr über 400 m Lagen (5:20,96). Steigauf gewann die 1500 Meter mit fast einer Minute Vorsprung und blieb erstmals unter 18 Minuten. Damit platziert sie sich in der aktuellen Altersklassen-Jahresbestenliste des Deutschen Schwimm-Verbandes auf Rang drei und auch in der vorausgegangenen Saison waren nur sechs DSV-Aktive schneller, davon vier aus den DSV-Langstreckenzentren Rostock und Würzburg, zudem belegt sie über 800 m Freistil in der DSV-Liste-2016 Rang acht. Bei den Männern gewann Moritz Schmid zweimal Gold über 800 m Freistil (8:43,66) und 400 m Lagen (4:48,30), sowie Silber über 1500 m Freistil (16:47,12). Bronze für die SSF Singen sicherten Ciro Scigliano über 400 m Lagen (5:04,62), Jan Heck über 1500 m Freistil (17:39,13) und Mattia Scigliano über 800 m Freistil (8:52,26), der allerdings krankheitsbedingt unter Wert schwamm und am zweiten Tag komplett passen musste – für die 1500 m Freistil ein gravierender Ausfall. In den Altersklassen gewannen Ciro Scigliano, Moritz Schmid, Maximilian Kienzle, Vincent Jakob, Dominik Osann und ein gerade über 1500 m Freistil in 20:20,07 Minuten und Platz sechs in der DSV-AK-Liste-2016 fulminant schwimmender Alessandro Axmann (11 Jahre)beide AK-Wettbewerbe über 400 m Lagen und 1500 m Freistil, Nils Miedler und Thomas Wochner über 400 m Lagen, Jan Heck über 1500 m Freistil. Bei den Frauen sicherten Lisa Gigl, Vanessa Steigauf und Laura Koch je zwei Ak-Titel über 800 m Freistil und 400 m Lagen, Irina Oklmann gewann über 800 m Freistil. Zweite und dritte Ränge gingen zudem an Espen da Silva, Flavio Axmann, Melanie Heck und Anna Gigl, Urkundenränge (Platz 4-8) an Erika Wochner Johannes Napel, Laurenz Busam, Malina Schlüter und Rebekka Ruh.

SSF Singen schwimmen auf Platz 1

SSF Singen schwimmen auf Platz 1

Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen dominierten in beiden Langstrecken-Medaillenspiegeln und gewannen alle vier offenen Titel.

Bezirk-Langstrecken mit packenden Wettkämpfen.

Bei den in Villingen ausgerichteten Bezirk-Langstrecken-Meisterschaften über 400 m Lagen (Frauen/Männer), 800 m Freistil (Frauen) und 1500 m Freistil (Männer) setzten sich erwartungsgemäß die drei großen Vereine des Bezirks Schwarzwald-Bodensee durch und teilten alle Titel unter sich auf: In der offenen Klasse holten die SSF Singen alle vier Titel, in den Altersklassen lagen die SSF Singen (22 Mal Gold) vor Konstanz (9) und Villingen (4).

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen glänzten in Villingen wie selten zuvor und sicherten sich hoch überlegen Platz 1 in beiden Medaillenspiegeln: In der Offenen Klasse lagen sie mit viermal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze klar vor dem SC Villingen (0/2/0) und Sparta Konstanz (0/1/1), sicherten sich alle offenen Titel und waren in allen vier Wettbewerben mit zwei Aktiven auf dem Siegerpodest. In den Altersklassen konnten sie sich mit 22 Titeln klar von Sparta Konstanz (9) und Villingen (4) absetzen. Mit diesem Erfolg bauten sie die bereits 2014 erzielte Spitzenposition auf den Langstrecken im Bezirk weiter aus. In der offenen Klasse konnten Melanie Heck (5:23,80) und Moritz Schmid (4:55,12) auf der Lagen-Strecke mit beeindruckenden Steigerungen zwei Überraschungssiege erzielen, während sich Vanessa Steigauf (9:38,03) und Moritz Schmid (17:03,61) in den Freistil-Wettbewerben erwartungsgemäß deutlich durchsetzten. Die weiteren offenen Podestplätze sicherten sich Kerstin Rohr (Lagen/Silber, Freistil/Bronze) und Jan Heck (Lagen und Freistil, zweimal Bronze). Mit einer über 90prozentigen Bestzeitenquote und vielen herausragenden Leistungssteigerungen erschwammen sich aus dem Team von SSF-Trainer Norbert Mayer in den Altersklassen-Wertungen Vincent Jakob, Maximilian Kienzle, Moritz Schmid, Thomas Wochner, Irina Oklmann und Kerstin Rohr Doppelsiege (Lagen/Freistil). Je einen Titel steuerten Jan Heck (Lagen), Nils Miedler (L), Ciro Scigliano (Freistil), Mattia Scigliano (L), Alessandro Axmann (F), Lisa Gigl (L), Laura Koch (L), Vanessa Steigauf (F), Melanie Heck (L) und Anna Gigl (F) bei. Die neun zweiten und drei dritten Ränge gingen an Johannes Napel (2), Jan Heck, Nils Miedler, Ciro Scigliano, Mattia Scigliano, Dominik Osann, Flavio Axmann, Lisa Gigl, Laura Koch, Vanessa Steigauf und Rebekka Ruh (alle je 1x). Mit diesen Leistungen haben auch viele SSFler Chancen auf Qualifikationen zu den baden-württembergischen und süddeutschen Langstrecken-Meisterschaften Januar/Februar 2016.

SSF Singen dominieren erneut

SSF Singen dominieren erneut

Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen lagen in beiden Medaillenspiegeln klar auf Platz 1 und gewannen die abschließende Staffel um den Wanderpokal.

In 30 Wettbewerben 18 Mal Gold erschwommen — In den Altersklassen punkten Singen, Villingen und Konstanz enorm.

Die Bezirksmeisterschaften im Villinger Hallenbad verdeutlichten erneut die Überlegenheit der seit Jahrzehnten sportlich dominierenden Vereine des Bezirks Schwarzwald-Bodensee : Im Medaillenspiegel der offenen Klasse lagen die SSF Singen (19 Gold-/12 Silber-/18 Bronzemedaillen) klar vor dem SC Villingen (8/12/8) und Sparta Konstanz (6/5/2), zusammen heimsten sie 97 Prozent aller Medaillen ein. In den Altersklassen lagen die SSF Singen (86 Titel) vor Villingen (60) und Konstanz (46), nur 13 Titel blieben für die weiteren Bezirksvereine. Die abschließende 8×50-m-Lagen-Mixedstaffel konnten in einem dramatischen Rennen die SSF Singen knapp vor Villingen für sich entscheiden.

Die SSF Singen hatten allen Grund zur Freude: Sie lagen in beiden Medaillenspiegeln mit Abstand auf Rang eins, gewannen den Staffel-Wanderpokal, stellten in der offenen Klasse mit Jan Heck (5 Mal Gold) und in den Altersklassen mit Nils Miedler (10 Titel) die erfolgreichsten Teilnehmer der Veranstaltung und verzeichneten einen neuen Vereinsrekord : Nach exakt 31 Jahren konnte die erst 13jährige Melanie Heck über 200 m Brust in 2:47,06 Minuten die SSF-Rekordmarke aus dem Jahr 1984 der damals 16jährigen Spitzenschwimmerin Susanne Küper (2:49,0) um exakt zwei Sekunden verbessern. In seinem achten von neun Rennen schrammte Nils Miedler in 32,42 Sekunden nur um eine Hundertstelsekunde am badischen Altersklassenrekord für Zwölfjährige über 50 m Rücken vorbei. Mit ihren Titeln in der offenen Klasse sorgten Jan Heck (5), Johannes Napel, Vanessa Steigauf, Rebekka Ruh (je 3), Lisa Gigl, Melanie Heck, Moritz Schmid und Mattia Scigliano für eine einmalige Ausbeute : 18 der 30 Einzelwettbewerbe konnten die SSF Singen für sich verbuchen. Zusammen mit den acht SSF-Titelträgern erschwammen Irina Oklmann, Ciro Scigliano, Maximilian Kienzle und Thomas Wochner in der offenen Klasse noch weitere zwölf Silber- und 18 Bronzemedaillen und heimsten damit 48 der 90 vergebenen Medaillen ein. In den Altersklassen verlief es für die Singener Schwimm-Sport-Freunde ebenso erfolgreich. Mit Spitzenreiter Nils Miedler (10 Titel)), Ciro Scigliano (7), Jan Heck, Moritz Schmid, Vincent Jakob, Maximilian Kienzle, Vanessa Steigauf, Laura Koch (alle 6), Johannes Napel, Thomas Wochner, Mattia Scigliano, Rebekka Ruh (alle 5), Irina Oklmann (3), Lisa Gigl, Melanie Heck, Alessandro Axmann (alle 2), Dominik Osann, Espen da Silva, Sophia Dekorsy und Anna Gigl (alle 1) schafften 20 der 26 SSFler den Sprung in die Siegerlisten und führten die SSF Singen auch im Nachwuchs mit 86 Titeln mit Abstand auf Platz eins. Catrin Bartesch, Malina Schlüter, Vinzenz Busam, Jannick Heimerl schafften zweite/dritte Plätze, Erika Wochner und Laurenz Busam schwammen persönliche Bestzeiten. Die abschließende Lagen-Mixedstaffel entschieden Ruh, Schmid, Steigauf, Napel, M.Heck, M.Scigliano, L.Gigl und J.Heck mit vier Zehntelsekunden vor Villingen hauchdünn für sich.