IABS Wintermeisterschaften Villingen

IABS Wintermeisterschaften Villingen

  • Erfolgreicher Start in die neue Saison
  • Solide Leistungen im Villinger Hallenbad

15 Sportler der Schwimm-Sport-Freunde Singen stürzten sich ins Villinger Becken um unter den angetretenen elf Vereinen die internationalen Bodensee Meister zu ermitteln.

Die in der neuen Saison etwas kleinere Mannschaft der SSF-Singen sicherte sich in der offenen, altersunabhängigen Wertungsklasse sieben Titel, die allesamt auf das Konto der Singener Damen gingen und insgesamt 12 Silber und Bronzeplätze. Die Damen Lisa Gigl, Irina Oklmann, Melanie Heck und Kerstin Rohr waren es auch, die mit der abschließenden 4x50m Freistil-Staffel die letzte Goldmedaille des Tages gewannen. Melanie Heck schwamm über 50/100m Brust zu zwei Titeln, Lisa Gigl holte sich den 50m Freistil Titel und einen dritten Platz über die doppelte Distanz, Irina Oklmann freute sich über Platz 1 auf 100m Lagen, Kerstin Rohr gewann die 100m Freistil und dazu noch Silber über 50/100m Freistil und 200m Lagen und an der 15jährigen  Erika Wochner führte auf 100m Delfin kein Weg vorbei. Die Herren Jan Heck, der nach seiner studiumsbedingten Pause wieder für die SSF-Singen schwimmt, holte sich bei seinem ersten Wettkampf gleich drei Bronzemedaillen auf  den Sprintstrecken 50m Rücken, Delfin und Freistil und Tomas Wochner, der noch im Studium steckt, steuerte Bronze auf 100m Rücken bei. Die Mixed Staffel 4*50m Freistil mit  Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Thomas Wochner und Jan Heck gewann Silber, Irina Oklmann, Melanie Heck, der 13jährige Nils Weber und Jan Heck schwammen auf Platz drei mit der 4*50m Lagen Staffel. Die Damenstaffel rundete auf dieser Strecke die positive Bilanz in der offenen Wertung mit einem Bronzerang ab. Ehrenpreise für die punktbesten Leistungen erhielten Kerstin Rohr (2.Platz), Melanie Heck mit nur sieben Punkten Rückstand belegte Platz drei und denkbar knapp an den Preisgeldern vorbei lag Lisa Gigl mit nur zwei Punkten Rückstand auf dem vierten Platz.

In den Altersklassen zeigten die Sportler ebenfalls sehr gute Leistungen. Melanie Heck schwamm zu viermal Gold und einer Silbermedaille, Erika Wochner siegte in allen ihren vier Rennen. Nils Weber setzte seine guten Trainingsleistungen der zurückliegenden Wochen beeindruckend im Wettkampf um. Er glänzte mit drei Gold-, einem Silber-  und zwei Bronzeplätzen, allesamt mit neuen persönlichen Bestzeiten. Irina Oklmann stand dreimal ganz oben auf dem Podest und gewann zusätzlich drei Silber-und eine Bronzemedaille. Die elfjährige Nathalie Hieber und die fünfzehnjährige Isabell Lemke holten sich ihre ersten IABS-Altersklassen-Titel, dazu noch fünf Medaillen in Silber und Bronze und bestätigten damit ihre guten Trainingszeiten. Alessia Speranza steuerte zwei zweite Plätze bei, Fabio Speranza, der jüngste Medaillengewinner des Teams zwei dritte Plätze. Einen dritten Platz gab es für Paulina Kampka. Quinn Söker und Niklas Schmid konnten sich bei ihrer ersten IABS Teilnahme bereits über Platzierungen in den Urkundenrängen freuen.

SSF-Power bei den IABS Langbahnmeisterschaften

SSF-Power bei den IABS Langbahnmeisterschaften

Es hat sich mittlerweile bewährt die IABS-Langbahn-Meisterschaften im Sommer mit den Vorarlberger-Landesmeisterschaften zusammen auszutragen. Das idyllische Bergpanorama rund um das Bludenzer Bad ließ bei den hochsommerlichen Temperaturen schon ansatzweise Urlaubsgefühle aufkommen, allerdings verlangten die hohen Temperaturen den Schwimmern und Helfern einiges ab, denn die Konzentration musste bis zum letzten Lauf stimmen. Von den Schwimm-Sport-Freunden Singen war nahezu die komplette erste Mannschaft vertreten und auch einige Schwimmer aus dem Nachwuchsbereich konnten sich für diese Meisterschaft qualifizieren.

In der Ehrenpreiswertung der punktbesten Leistungen lag Vanessa Steigauf auf Platz zwei mit ihrer Zeit über 400m Freistil und Mattia Scigliano belegte Platz drei mit seiner Zeit über 100m Freistil. In der offenen Klasse punkteten an diesem Wochenende vor allem die Damen. Beide Damenstaffeln 4x100m Lagen und 4x100m Freistil konnten Lisa Gigl, Erika Wochner, Melanie Heck und Vanessa Steigauf für sich entscheiden und sicherten sich beide Staffel-Titel. Gold in den Einzeldisziplinen gingen an Melanie Heck, die über 100m Brust, 200m Lagen und 50m Brust gleich dreimal auf’s oberste „Stockerl“ schwamm, dazu noch zweimal Silber für 100m/400m Freistil. Jeweils einen Titel gab es für Vanessa Steigauf für 400m Freistil, Silber 200m Lagen und Bronze 100m Freistil und Erika Wochner Gold 100m Schmetterling und Bronze für 50m Schmetterling. Lisa Gigl schwamm zu Silber über 50m Freistil. Bei den Herren Staffeln war „Brüder-Power“ angesagt, in der Besetzung Alessandro und Flavio Axmann, Ciro und Mattia Scigliano gab es Gold für 4x100m Freistil und Bronze für 4x100m Lagen. Mattia konnte sich dreimal Silber sichern (400m Freistil, 50m/100m Schmetterling) und zweimal Bronze (50m/100m Freistil), Ciro schwamm zu Bronze über 50m Freistil. Dabei schafften es die Zwillinge Mattia und Ciro über 50m Freistil zeitgleich auf dem dritten Platz zu landen.

Eine geschlossen sehr gute Mannschaftsleistung zeigten die SSF-Singen vor allem auch in der Altersklassenwertung. Eifrigste Titelsammler waren  Alessandro Axmann und Leon Eidel die sich jeweils fünf Titel sichern konnten. Für Leon gab es noch eine Silbermedaille dazu und Alessandro gewann noch Bronze. Jana Bold schwamm zu vier Titeln und einer Silbermedaille. Je zweimal Gold gab es für Erika Wochner und Paul Wilsberg, der dazu noch mit einmal Silber und dreimal Bronze dekoriert wurde. Nils Weber schwamm zu einem Titel und zweimal Silber und Laurenz Busam steuerte einen Titel und zweimal Bronze bei.

Die weiteren Medaillen erkämpften sich Flavio Axmann (0/4/1),Nathalie Hieber (0/3/1), Paulina Kampka (0/1/0), Alessia Speranza (0/1/0) und Espen da Silva (0/0/2).

Silas Friedrich (Jg.09) schwamm in der Doppelwertung der Jahrgänge 08/09 als schnellster zehnjähriger kontinuierlich auf die Plätze vier bis sechs, und setzte damit schon einmal ein Ausrufezeichen an seine Alterskollegen. Eyvor Christiansen,  Isabell Lemke, Alexander Rau, Levin Rau, Isabel Schlosser und Thomas Wochner rundeten das hervorragende Mannschaftsergebnis mit vielen persönlichen Bestzeiten und Top-Ten Platzierungen ab.

IABS Kurzbahnmeisterschaften in Singen

IABS Kurzbahnmeisterschaften in Singen

  • SSF-Singen Platz 1 im Medaillenspiegel
  • Ehrenpreis für Vanessa Steigauf/SSF-Singen und Jannik Höntsch/SKS Konstanz

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Schwimmer der IABS-Mitgliedsvereine im Singener Hallenbad um die internationalen Bodensee Meister auf der 25m Bahn zu ermitteln. 11 Vereine aus Deutschland und 3 Vereine aus Österreich meldeten 177 Schwimmer, die mit über 900 Starts ins Wasser gingen.

In beiden Medaillenspiegeln, offen und Altersklasse, belegten die SSF-Singen souverän jeweils Platz 1 mit 15x Gold, 6x Silber und 7xBronze vor SK Sparta Konstanz (8/7/10) und Friedrichshafen (2/4/0) in der offenen Klasse und SSF-Singen (42/24/28) vor Villingen (19/19/12) und Konstanz (19/19/9) in der Jahrgangswertung. Der Ehrenpreis für die punktbeste Leistung der Damen ging an Vanessa Steigauf/Singen, bei den Herren an Jannik Höntsch/Konstanz. Die Staffel-Wettbewerbe zählten zu den Höhepunkten des Wettkampfes, wie auch ein neuer Veranstaltungsrekord durch Jannik Höntsch vom SK Sparta Konstanz über 400m Freistil. Die Damen-Staffeln 4x50m Freistil und 4x50m Lagen mit Vanessa Steigauf, Irina Oklmann, Melanie Heck, Kerstin Rohr und Rebekka Ruh sicherten sich jeweils Gold, die Herren, Nils Miedler, Flavio Axmann, Mattia Scigliano, Ciro Scigliano und Vincent Jakob holten mit den Staffeln Silber. Bei den Mixed-Staffeln gab  es einen ersten und einen zweiten Platz für die Schwimm-Sport-Freunde Singen.

Hochmotiviert gingen die SSF-Singen am Sonntag bei den IABS-Kurzbahnmeisterschaften in Singen an den Start und holten Platz 1 in beiden Medaillenspiegeln (offene Wertung und Altersklasse)

Die Singener Schwimmer präsentierten sich glänzend. Das neue Trainerteam Kevin Laule und Bettina Heck (Co-Trainerin), zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihres Teams. In der offenen Klasse war Vanessa Steigauf die eifrigste Titelsammlerin, 50/100/400 Freistil und 100/200 Lagen brachten 5 offene Titel, Mattia Scigliano  Gold über 50/100 Schmetterling 100 Freistil, Silber 50/400 Freistil und  Nils Miedler Gold 50Freistil/50Rücken/100Lagen, Bronze 50Brust/50Schmetterling steuerten je 3 Titel und weitere Medaillen bei. Melanie Heck mit Gold 50Brust, Silber 100Brust, Bronze 400Freistil und 200Lagen, sowie Laura Koch mit Bronze 100Brust und Kerstin Rohr 50Bust/50Freistil erschwammen die weiteren Medaillen in der offenen Klasse.

In den Altersklassen beeindruckte die hervorragende Mannschaftsleistung der SSF-Singen die durch eine 65%ige Bestzeitenquote noch unterstrichen wurde. Erfolgreichster Medaillensammler hier war der erst 13jährige Alessandro Axmann mit 6xGold und einmal Silber und die 10jährige Jana Bold mit 4xGold und 1x Silber. Weitere Medaillen gingen an: Vanessa Steigauf, Nils Miedler und Mattia Scigliano je (5/0/0), Kim Koch(4/2/0), Melanie Heck(2/2/2), Flavio Axmann(2/1/2),Laura Koch (2/3/0), Vincent Jakob(1/3/0) Irina Oklmann(1/1/5), Leon Eidel(1/1/3), Nils Weber(1/1/1), Laurenz Busam und Paul Wilsberg je(1/0/4), Rebekka Ruh(0/2/2), Ciro Scigliano(0/1/2), Nathalie Hieber(0/2/0), Erika Wochner(0/1/1), Dominik Osann (0/1/0), und Alexander Rau(0/0/1). Urkundenränge und Bestzeiten steuerten Alessia Speranza, Levin Rau, Isabel Schlosser, Paulina Kampka und Thomas Wochner bei.

Singen und Kreuzlingen dominieren am Bodensee

Singen und Kreuzlingen dominieren am Bodensee

  • Schwarzenbach/Grüter (Kreuzlingen) überragten
  • Neue Rekorde auch für Melanie Heck & Nils Miedler (Singen)
  • Ehrenpreis für Vanessa Steigauf

Die Internationalen Bodensee-Langbahn-Meisterschaften im Schwimmen in der Konstanzer Therme mit 16 Vereinen, 267 Aktiven und über 1300 Starts brachten eine ungeahnte Rekordflut und für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen zweimal Platz eins im Medaillenspiegel (siehe Kasten). Dabei lieferten sich in der offenen Klasse SSF Singen (elf Mal Gold) und SC Kreuzlingen (zehn Mal Gold) im Kampf um die 24 Titel ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen und überließen den anderen Vereinen nur noch drei Titel. Während Kreuzlingen überwiegend von seinen beiden überragenden Startern Patrik Schwarzenbach (4 neue IABS-Rekorde) und Lara Grüter (3 Rekorde) profitierte, die alle zehn Titel sicherten, glänzten die SSF Singen durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit, die zu drei Staffeltiteln führte, sowie zu je zwei offenen Titeln für Mattia Scigliano (50m Freistil7100m Schmeterling), Vanessa Steigauf (100/400 m Freistil), Moritz Schmid, und je einem Titel für Melanie Heck (50 m Brust mit IABS-Rekord) und Nils Miedler (50 m Rücken mit IABS-Rekord). Vanessa Steigauf erhielt für ihre 400 m Freistil-Zeit von 4:30,37 Minuten mit 712 FINA-Punkten auch den Ehrenpreis für die punktbeste Leistung bei den Frauen und unterbot die Norm für die offenen „Deutschen“ im Juli in Berlin (4:34,38) deutlich. Die Staffeltitel sicherten über 4×100 m Freistil der Frauen Vanessa Steigauf, Irina Oklmann, Melanie Heck und Rebekka Ruh, bei den Männern Ciro Scigliano, Mattia Scigliano, Nils Miedler und Moritz Schmid. Über 4×100 m Lagen siegten die SSF-Frauen Rebekka Ruh, Melanie Heck, Erika Wochner und Vanessa Steigauf, bei den Männern kamen die SSF Singen mit dem mit Abstand jüngsten Team durch Nils Miedler, Dominik Osann, Laurenz Busam und Ciro Scigliano zu Silber. Weitere offene Medaillenränge erschwammen sich Ciro Scigliano über 50/100 m Freistil (je Silber) und 100 m Schmetterling (Bronze), Mattia Scigliano über 50 m Schmetterling (Silber), 400 m Freistil (Silber) und 100 m Freistil (Bronze), Rebekka Ruh über 50 m Schmetterling und 100 m Rücken (je Bronze), Melanie Heck über 200 m Lagen, Laura Koch über 100 m Brust, Nils Miedler über 100 m Rücken und Vanessa Steigauf über 50 m Freistil (alle Silber) und Moritz Schmid über 50 m Rücken (Bronze).

Das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen glänzte bei den Internationalen Bodensee-Meisterschaften in Konstanz mit 43 Titeln und Platz eins in beiden Medaillenspiegeln.

In den Altersklassen dominierten die SSF Singen mit 32 Titeln und insgesamt 60 Medaillen deutlich. Mit Gold überragten dabei Kim Koch (Jahrgang 2007) über 50/100 m Brust, 50/400 m Freistil, 100 m Rücken und 200 m Lagen, Alessandro Axmann (2003) über 50/100/400 m Freistil, 50 m Rücken und 200 m Lagen, Nils Miedler (2003) über 50/100 m Rücken und 50/100 m Freistil, Nils Weber (2006) über 50/100 m Brust und 100 m Schmetterling, Paul Wilsberg (2006) über 100 m Freistil/Rücken und 200 m Lagen, Vanessa Steigauf (2001) über 50/100/400 m Freistil und Vincent Jakob (2002) über 100 m Brust/Freistil und 200 m Lagen. Weitere Titel erschwammen Melanie Heck (2001, 50/100 m Brust) Erika Wochner (2004, 100 m Schmetterling), Espen da Silva (2003, 400 m Freistil) und Flavio Axmann (2003, 200 m Lagen). Silber/Bronze steuerten Rebekka Ruh (4x), Flavio Axmann, Laura Koch, Laurenz Busam, Nils Weber (je 3x), Melanie Heck, Paulina Kampka, Vincent Jakob (je 2x), Alessandro Axmann, Dominik Osann, Erika Wochner, Levin Rau, Paul Wilsberg und Vanessa Steigauf (je 1x) bei. Neben den Medaillengewinnern sicherten sich Alessia Speranza, Alexander Rau, Gabriel Niermann, Jana Bold, Leon Eidel und Nathalie Hieber teilweise mehrfach Urkunden für Rang vier bis sechs.

Aufschwung der SSF Singen ungebremst

Aufschwung der SSF Singen ungebremst

08.10.2017 – Internationaler Bodensee-Schülertag der 8- bis 13Jährigen in Singen

– Mit 16 Mal Gold erneut deutliche Steigerung zum Vorjahr (neun Titel). – Ehrenpreis bei den Jungen an Alessandro Axmann.

Mit 50 persönlichen Bestzeiten in den absolvierten 56 Einzelstarts schob sich das glänzend aufgestellte Nachwuchsteam der Schwimm-Sport-Freunde Singen des Trainerteams Bettina Heck / Norbert Mayer beim Internationalen Bodensee-Schülertag der 8- bis 13Jährigen in Singen im abschließenden Medaillenspiegel von Position vier im Jahr 2016 nun auf Platz zwei vor. Dabei blieb das Team der SSF Singen (16/8/4) mit 16 Gold-, sieben Silber- und vier Bronzemedaillen, sowie einem weiteren zweiten Staffelrang mit vier Silbermedaillen nur knapp hinter Dornbirn (16/13/10) auf Rang zwei, knapp vor Villingen (13/17/20) als dem größten Team des Schülertags, und deutlich vor den weiteren Verfolgern aus Mengen (7/5/1), Bregenz (4/8/10), Bludenz (2/3/6), Konstanz (1/5/3), Lindenberg (1/1/1), Bad Dürrheim (1/0/1) und Lindau (0/1/2), die sich in den Medaillenrängen platzieren konnten. Die Ehrenpreise für die besten Einzelleistungen gingen bei den Mädchen an Hanna Röser (Dornbirn) und bei den Jungen an Alessandro Axmann (SSF Singen), der sogar noch dem jüngeren Jahrgang angehörte und sich dennoch über 100/200 m Freistil, 100 m Rücken und 200 m Lagen klar gegen die ältere Konkurrenz durchsetzte.

Die beiden Ehrenpreisträger Hanna Röser (TS Dornbirn) und Alessandro Axmann (SSF Singen) mit Trainer Norbert Mayer (SSF Singen)

Als fünffacher Titelträger der SSF Singen glänzte Alessandro Axmann in allen seinen absolvierten Starts über 100/200 m Freistil, 100 m Rücken, 100 m Schmetterling und 200 m Lagen, Kim Koch siegte über 100/200 m Freistil, 100 m Brust und 100 m Rücken, Erika Wochner über 100 m Schmetterling und 200 m Freistil, sowie Dominik Osann über 200 m Lagen. Auf den 50-m-Strecken der Jüngsten erschwammen sich Jana Bold und Leon Eidel über 50 m Rücken und 50 m Freistil ihr erstes IABS-Gold und steuerten vier weitere Titel für das SSF-Team bei. Silber/Bronze erkämpften sich Dominik Osann (100 m Brust, 100 m Rücken, 200 m Freistil), Paul Wilsberg (100 m Rücken, 200 m Freistil), Erika Wochner (100 m Freistil, 200 m Lagen), Levin Rau (100 m Rücken), Jana Bold (50 m Brust), Kim Koch (200 m Lagen) und Leon Eidel (50 m Brust). Urkundenränge (Platz 4-6) erzielten zudem Nathalie Hieber (je 50 m Freistil, Brust, Rücken), Alessia Speranze (100/200 m Freistil, 200 m Lagen), Nils Weber (100 m Schmetterling, 10 m Brust, 200 m Lagen), Paulina Kampka (200 m Freistil, 100 m Schmetterling), Alexander Rau (50 m Rücken) und Gabriel Niermann (100 m Rücken). Ben Böttcher trug drei persönliche Bestzeiten zur herausragenden 89%-Bestzeitenquote der SSF-Mannschaft bei.

SSF Singen dominieren am Bodensee

SSF Singen dominieren am Bodensee

Die 23 Medaillengewinner der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen sicherten sich in den 151 SSF-Starts 49 Titel und insgesamt 101 Medaillen. Damit lagen sie in allen Medaillenspiegeln der Bodensee-Titelkämpfe auf dem ersten Platz.

Mit 60 Prozent der offenen Titel hoch überlegen. In allen Medaillenspiegeln mit Abstand auf Rang 1.

Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen dominierten im Reigen der 16 Bodenseeanrainer-Vereine aus Österreich, der Schweiz und Deutschland (rund 50 km um den See), die mit 239 Aktiven fast 1200 Mal in der Konstanzer Therme an den Start gingen, die internationalen Bodensee-Sommer-Meisterschaften im Schwimmen deutlich und platzierten sich in allen Medaillenspiegeln klar vorne: In den Altersklassen lag das SSF-Team mit 35 Gold-, 16 Silber und 21 Bronzemedaillen vor Dornbirn (29/20/12), Villingen (13/14/16), Rottweil (10/4/4), Konstanz (5/12/11) und Bregenz (4/9/5), in der offenen Klasse sicherte sich Singen Platz eins mit 14 Gold-, 10 Silber und 5 Bronzerängen vor Konstanz (3/5/4), Bludenz (3/0/1), Bregenz (2/0/5), Dornbirn (1/8/7) und Friedrichshafen (1/1/2), womit die SSF Singen (49/26/26) auch in der Gesamtwertung klar vor Dornbirn (30/28/19), Villingen (13/14/16), Rottweil (10/4/4), Konstanz (8/17/15), Bregenz (6/9/10) und Friedrichshafen (4/19/12) lagen. Dabei stachen vor allem die 14 Titel des SSF-Teams in den 24 Wettbewerben der offenen Klasse ins Auge, aber auch der Gewinn aller vier Staffelwettbewerbe der Frauen und Männer mit durchschnittlich rund acht Sekunden Vorsprung.

In der offenen, altersunabhängigen Klasse erschwammen sich Vanessa Steigauf (50/100/400 m Freistil, 200 m Lagen), Moritz Schmid (50/100 m Rücken),Mattia Scigliano (100 m Schmetterling, 400 m Freistil), Melanie Heck (50 m Brust) und Rebekka Ruh (50 m Schmetterling) zehn Titel für die SSF Singen. Dazu kamen vier Siege über 4×100 m Freistil der Frauen (Vanessa Steigauf, Lisa Gigl, Irina Oklmann, Kerstin Rohr) und Männer (Moritz Schmid, Mattia Scigliano, Nils Miedler, Ciro Scigliano), sowie über 4×100 m Lagen der Frauen (Rebekka Ruh, Melanie Heck, Erika Wochner, Vanessa Steigauf) und Männer (Moritz Schmid, Nils Miedler, Mattia Scigliano, Ciro Scigliano). Vanessa Steigauf gewann mit ihrem Freistilsieg über 100 m Freistil (667 Punkte) auch den Ehrenpreis für die punktbeste Leistung bei den Frauen und war mit ihren vier Einzel- und zwei Staffelsiegen erfolgreichste Teilnehmerin der Veranstaltung, bei den Männern glänzten Moritz Schmid und Mattia Scigliano mit jeweils viermal Gold bei den Männern als erfolgreichste Titelsammler. Silber und Bronze in der offenen Klasse erkämpften sich zudem Moritz Schmid (4x Silber/0x Bronze), Rebekka Ruh (3/0), der noch 13jährige Nils Miedler (1/2), Lisa Gigl (1/1), Mattia Scigliano (1/0), Melanie Heck und Ciro Scigliano (beide 0/1).

In den Altersklassen sahnten die SSF Singen so stark ab, dass schließlich 23 der insgesamt 29 Schützlinge der SSF-Trainer Bettina Heck und Norbert Mayer auf dem Siegertreppchen stehen und Medaillen in Empfang nehmen konnten: Nils Miedler (7x Gold/0x Silber/0x Bronze), Moritz Schmid (6/0/0), Vincent Jakob (5/0/0), Alessandro Axmann (4/0/2), Vanessa Steigauf (4/1/0), Rebekka Ruh (3/2/0), Melanie Heck (2/1/1), Irina Oklmann (1/2/2), Paul Wilsberg (1/1/4), Erika Wochner (1/1/1) und Laurenz Busam (1/0/0) sicherten die 35 Altersklassentitel für die SSF Singen, zusammen mit Laura Koch (0/2/1), Espen da Silva, Dominik Osann, Helena Winkler, Kim Koch, Nils Weber (alle 0/1/1), Levin Rau (0/1/0) und Flavio Axmann (0/0/5) die 72 Medaillen in den Altersklassen. Für Jan Heck und Johannes Napel gab es in der offenen Klasse vielfach Urkundenränge (Platz 4-6), ebenso für Anna Gigl in den Altersklassen. Alessia Speranza, Paulina Kampka und Tamara Groß erzielten trotz der extrem kühlen Witterung, die den Fokus des SSF-Trainergespanns Mayer/Heck mehr auf die Platzierungen als auf die Zeiten legte, mehrere persönliche Bestzeiten. Nach diesem letzten Nominierungswettkampf sind die Schwimm-Sport-Freunde Singen mit 22 Schwimmern für 129 Einzel- und 4 Staffelwettbewerbe der badischen Sommer-Meisterschaften qualifiziert.

SSF Singen dominieren Bodensee-Titelkämpfen

SSF Singen dominieren Bodensee-Titelkämpfen

Nach einem überzeugenden Auftritt auf der heimischen Trainingsbahn hatten die Schwimmer der SSF Singen mit den Trainern Bettina Heck und Norbert Mayer am Ende der Bodensee-Titelkämpfe allen Grund zur Freude.

  • 19 der 24 offenen Titel gehen nach Singen.
  • Zwei IABS-Rekorde durch Vanessa Steigauf und die Singener Frauen-Staffel. .

Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen dominierten die Int. Bodensee-Meisterschaften in Singen mit 19 der 24 Titel in der offenen Klasse und 60 Altersklassen-Titeln überdeutlich und lagen im offenen Medaillenspiegel mit 19 Gold-, 16 Silber- und 15 Bronze-Medaillen klar vor den Verfolgern aus Friedrichshafen (3/1/2), Konstanz (2/5/7) und Riedlingen (0/2/0), die die Medaillen in der offenen Klasse unter sich aufteilten. In den Altersklassen lagen die Singener (60/25/15) ebenso auf Platz eins, gefolgt von Konstanz (13/26/17), Friedrichshafen (11/11/9), Riedlingen (11/3/1), Lindenberg (6/17/5), Lindau (3/14/20) und Bad Dürrheim (2/0/4), die die weiteren AK-Titel für sich verbuchen konnten.

Dabei belegten die SSF Singen bei den Frauen mit Vanessa Steigauf (751 Punkte), Lisa Gigl (687), Kerstin Rohr (655), Irina Oklmann (643) und Rebekka Ruh (623) auch Platz 1-5 der punktbesten Leistungen nach der FINA-Tabelle und sicherten sich hinter Benjamin Singer (Konstanz/705) mit Moritz Schmid (663), Mattia Scigliano (652), Nils Miedler (639) und Jan Heck (633) auch die Plätze 2-5 bei den Männern. So wurden auch zwei Bodensee-Veranstaltungsrekorde erzielt, die beide auf das Konto der SSF Singen gingen: Zuerst verbesserte Vanessa Steigauf (16 Jahre) die auch in Singen geschwommene Uralt-Rekordmarke von Jutta Renner (Biberach) aus dem Jahr 1994 über 100 m Freistil von 58,30 auf 58,16 Sekunden. Am Ende steigerte das Frauen-Quartett der SSF Singen mit Kerstin Rohr, Irina Oklmann, Lisa Gigl und Vanessa Steigauf die aus dem Jahr 2005 stammende Rekordmarke des SC Schaffhausen über 4×100 m Freistil von 4:03,61 auf 4:01,14 Minuten. Dazu kamen vier SSF-Vereinsrekorde : Vanessa Steigauf verbesserte die Marken über 50 m Freistil auf 27,23 Sekunden, über 100 m Freistil auf 58,16 Sekunden über 100 m Brust auf 1:16,53 Minuten. Den vierten SSF-Rekord erschwamm in 4:35,78 Minuten die 4×100 m Lagen-Staffel mit Rebekka Ruh, Melanie Heck, Kerstin Rohr und Vanessa Steigauf. Zudem gewann das SSF-Team von Trainer Norbert Mayer bei den Männern durch Ciro Scigliano, Jan Heck, Moritz Schmid, Mattia Scigliano, Nils Miedler und Johannes Napel, sowie bei den Frauen durch Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Irina Oklmann, Vanessa Steigauf, Rebekka Ruh und Melanie Heck alle vier Staffelwettbewerbe und sicherten sich zusätzlich mit den zweiten SSF-Staffeln noch je zweimal Rang zwei und drei.

Die Medaillen für die SSF Singen in den Einzelwettbewerben der offenen Klasse verbuchten Moritz Schmid (6/0/0), Vanessa Steigauf (5/0/0), Mattia Scigliano (2/3/0), Rebekka Ruh (1/1/1), Melanie Heck (1/1/0), Nils Miedler (0/2/4), Lisa Gigl (0/2/2), Jan Heck (0/2/1), Kerstin Rohr (0/2/1), Irina Oklmann (0/0/2), Ciro Scigliano (0/0/1) und Laura Koch (0/0/1), wobei Moritz Schmid und Vanessa Steigauf mit elf Goldmedaillen die überragenden Starter dieser Titelkämpfe waren. In den Altersklassen war die Medaillenflut für das SSF-Team noch gewaltiger, wobei von SSF-Seite Nils Miedler (8 Titel), Alessandro Axmann und Moritz Schmid (je 6), Lisa Gigl, Vanessa Steigauf, Vincent Jakob und Mattia Scigliano (je 5) überragten. Die 60 Gold-, 25 Silber- und 15 Bronzemedaillen in den Altersklassen verteilten sich auf 20 SSF-Aktive: Nils Miedler (8/0/0), Alessandro Axmann (6/0/0), Moritz Schmid (6/0/0), Lisa Gigl (5/1/0), Mattia Scigliano (5/1/0), Vanessa Steigauf (5/0/0), Vincent Jakob (5/0/0), Irina Oklmann (4/1/1), Dominik Osann (4/1/0), Laura Koch (3/3/0), Ciro Scigliano (3/2/0), Erika Wochner (1/4/1), Rebekka Ruh (1/3/1), Melanie Heck (1/2/1), Thomas Wochner (1/2/0), Espen da Silva (1/1/1), Helena Winkler (1/0/2), Flavio Axmann (0/3/2), Laurenz Busam (0/0/3) und Anna Gigl (0/0/3). Auch die jüngsten SSFler von Bettna Heck überzeugten, waren jedoch für die Ak-Wertungen noch zu jung und konnten damit noch keine Medaillen erringen. Dafür erzielten Tamara Groß, Paulina Kampka, Alessia Speranza, Kim Koch, Levin Rau, Nils Weber und Paul Wilsberg in 23 ihrer 27 Starts persönliche Bestzeiten und trugen so maßgeblich zur hervorragenden Quote des SSF-Team bei, das in den 152 Einzelstarts 91 Bestmarken erschwimmen konnte.

Bodensee-Schülertag mit glänzenden Leistungen

Bodensee-Schülertag mit glänzenden Leistungen

Bilder von links: 1) Das junge Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen sammelte zwölf Gold-, sieben Silber und sechs Bronzemedaillen

Sparta Konstanz und SSF Singen im Spitzenfeld. — Ehrenpreis für Nils Miedler (SSF Singen).

Der “Internationale Bodensee-Schülertag im Schwimmen” im Hallenbad Singen mit Teilnehmern in der Schülerklasse bis 13 Jahre brachte hervorragenden Nachwuchs-Schwimmsport in die Hohentwielstadt. Hinter dem überragenden TS Dornbirn konnten sich mit dem SK Sparta Konstanz, SC Villingen und den SSF Singen gleich drei Vereine des Schwimm-Bezirks Schwarzwald-Bodensee im Spitzenfeld des Medaillenspiegels platzieren. Die beiden Ehrenpreise für die besten Leistungen gingen an Lara Dona (Dornbirn/515 Punkte) und Nils Miedler (SSF Singen/559 Punkte).

ie 4×100 Jungen-Lagenstaffel der SSF Singen siegte vor Dornbirn und Villingen

Für die Schwimm-Sport-Freunde Singen punkteten dabei vor allem die Staffeln, sowie Nils Miedler und Alessandro Axmann in den Einzelwettbewerben. Mit 49 persönlichen Bestleistungen in den absolvierten 53 Einzelstarts war das Trainergespann Bettina Heck / Norbert Mayer sehr zufrieden. Gold erschwamm sich die 4×100 m Lagen-Staffel der Jungen in der Besetzung Flavio Axmann (Rücken), Dominik Osann (Brust), Nils Miedler (Schmetterling) und Espen da Silva (Kraul) vor dem TS Dornbirn und dem SC Villingen. Alessandro Axmann (Jahrgang 2005) sicherte sich dreimal Gold: Über 100 m Freistil und Rücken, sowie über 200 m Lagen siegte er mit großem Abstand. Nils Miedler (2009 brachte es als überragender Starter der Veranstaltung auf fünf Einzeltitel in allen fünf ausgeschriebenen Disziplinen und platzierte sich mit allen fünf geschwommenen Zeiten gleichzeitig im Spitzenfeld der Jahresbestenliste 2016 des Deutschen Schwimm-Verbandes in seiner Altersklasse:

Die 4×100 Mädchen-Lagenstaffel von Dornbirn siegte vor den SSF Singen und vor Konstanz

In 0:57,09 Minuten über 100 m Freistil rangiert er im DSV auf Platz drei, über 100 m Rücken (1:05,12) auf Platz vier, über 200 m Lagen (2:23,75) auf Rang fünf, über 100 m Schmetterling (1:06,55) auf Platz acht und über 100 m Brust – für Miedler nur eine Nebenstrecke – (1:15,40) gar noch auf Rang zwölf. Für seine Leistung über 100 m Freistil, mit der er die punktbeste Leistung des Tages erzielte, erhielt Nils Miedler einen Ehrenpreis. Silber erschwammen sich die SSF-Mädchen in der Besetzung Malina Schlüter, Laura Koch, Erika Wochner und Anna Gigl über 4×100 m Lagen, hinter dem TS Dornbirn und vor Sparta Konstanz. Die weiteren Silber-/Bronze-Medaillen gingen an Dominik Osann (Rücken, Brust, Lagen), Kim Koch (Rücken, Brust, Freistil), Paul Wilsberg (Rücken), Erika Wochner (Schmetterling) und Espen da Silva (Schmetterling). Urkundenränge (Platz 4-6) sicherten sich zudem Flavio Axmann, Alessia Speranza, Laurenz Busam, Paulina Kampka, Levin Rau, Malina Schlüter, Anna Gigl, Nils Weber und Tamara Groß.

 

SSF Singen dominieren Bodensee-Titelkämpfe

SSF Singen dominieren Bodensee-Titelkämpfe

Das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen gewann in Bregenz 46 Bodensee-Titel und 93 Medaillen
und belegte in beiden Medaillenspiegeln Rang 1 vor Dornbirn, Bludenz und Villingen.

Singener mit 13 der 24 Titel in der offenen Klasse. — Zudem 33 Mal Gold für SSF in den Altersklassen.

Eine überdurchschnittlich erfolgreiche Bilanz konnten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen am vergangenen Wochenende bei den “Int. Bodensee-Sommermeisterschaften” in Bregenz verzeichnen: In der offenen Klasse belegten sie im Reigen der 15 Vereine mit 275 Startern und über 1300 Meldungen im Medaillenspiegel mit 13 Gold-, 9 Silber und 5 Bronzemedaillen mit großem Vorsprung Rang eins vor Bludenz (3 Mal Gold), Villingen (2), Friedrichshafen (2), Bregenz (2), Dornbirn (1) und Bad Saulgau (1). Im Altersklassen-Medaillenspiegel lieferten sie sich ein packendes Duell mit Dornbirn, das sie schließlich mit 33 Gold-, 17 Silber- und 16 Bronzemedaillen vor Dornbirn (27 Mal Gold), Villingen (13), Bludenz (7), Ravensburg (7), Konstanz (7), Bregenz (5), Friedrichshafen (4), Bad Saulgau (5), Memmingen (1) und Lindenberg (1) ebenfalls für sich entscheiden konnten. Die weiteren Vereine blieben ohne Titel.

Dabei war es gerade für die acht SSF-Leistungsträger nur eine Woche nach den “Deutschen” in Berlin schwer, schon wieder voll motiviert an den Start zu gehen. Aber: Sie alle punkteten auch in Bregenz und so lieferten das 32köpfige Team der SSF Singen mit den SSF-Trainern Norbert Mayer und Bettina Heck eine beeindruckende Mannschaftsleistung ab: Zehn SSFler schwammen zu offenen, altersunabhängigen Titeln, elf zu Altersklassen-Titeln und insgesamt zwanzig in Ak-Medaillenränge. Symptomatisch dazu verliefen die vier Staffelwettbewerbe: Bei den Frauen sicherten sich über 4×100 m Lagen und 4×100 m Freistil Lisa Gigl, Kerstin Rohr, Vanessa Steigauf, Irina Oklmann, Melanie Heck und Rebekka Ruh beide Titel, schrammten in der Freistil-Staffel bei einem Vorsprung von 18 Sekunden in 4:10,80 Minuten mit 14 Hundertstelsekunden sogar nur knapp am IABS-Rekord aus dem Jahr 2005 vorbei. Bei den Männern gewannen Jan Heck, Ciro Scigliano, Moritz Schmid und Mattia Scigliano mit neun Sekunden Vorsprung Gold über 4×100 m Freistil und mussten lediglich über 4×100 m Lagen dem SC Bludenz den Vortritt lassen. So konnten sich mit Jan Heck (Männer, Rang 2), Vanessa Steigauf (Frauen, Rang 2) und Lisa Gigl (Frauen, Rang 3) die SSF Singen auch drei der sechs IABS-Ehrenpreise für die punktbesten Tagesleistungen der Veranstaltung sichern.

Die Medaillen in den Einzelwettbewerben der offenen Klasse gingen an Moritz Schmid (4x Gold/0x Silber/0x Bronze), Jan Heck (2/1/1), Vanessa Steigauf (2/1/1) Rebekka Ruh (1/1/1), Lisa Gigl (1/1/0), Mattia Scigliano (0/1/1), Kerstin Rohr (0/1/1), Melanie Heck (0/1/0) und Ciro Scigliano (0/1/0). Die offenen Titel erzielten Moritz Schmid über 50/100 m Rücken, 200 m Lagen, 400 m Freistil, Jan Heck über 50/100 m Freistil, Vanessa Steigauf über 200 m Lagen, 400 m Freistil, Rebekka Ruh über 50 m Schmetterling, sowie Lisa Gigl über 50 m Freistil. Medaillen in den Altersklassen-Wertungen erschwammen Nils Miedler (7/0/0), Alessandro Axmann (6/0/0), Moritz Schmid (4/1/1), Vanessa Steigauf (4/0/0), Rebekka Ruh (3/1/0), Melanie Heck (2/1/1), Ciro Scigliano (2/1/1), Jan Heck (2/1/1), Dominik Osann (2/0/0), Vincent Jakob (1/3/1), Lisa Gigl (1/1/0), Catrin Bartesch (1/0/1), Malina Schlüter (1/0/0), Irina Oklmann (0/2/2), Mattia Scigliano (0/2/1), Flavio Axmann (0/2/1), Annika Miedler (0/2/1), Vinzenz Busam (0/1/2), Maximilian Kienzle (0/1/0), Laura Koch (0/0/2), Erika Wochner (0/0/1), sowie Nils Weber (0/0/1). Urkundenränge (Platz 4-8) erschwammen sich zudem Espen da Silva, Laurenz Busam, Helena Winkler, Paul Wilsberg und Paulina Kampka, neben den Medaillen- und Urkundengewinnern erzielten Alessia Speranza, Tamara Groß, Mareike Nestlen und Thomas Wochner persönliche Bestzeiten und Saisonbestzeiten. Nach diesem Wochenende konnten die SSF Singen nun 153 Normunterbietungen von 25 SSF-Schwimmern für die badischen Sommer-Meisterschaften in zwei Wochen in Freiburg verbuchen.

SSF Singen am Bodensee überragend

SSF Singen am Bodensee überragend

Das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen dominierte bei den Bodensee-Meisterschaften in beiden Medaillenspiegeln, gewann alle Staffeln und holte fünf der sechs Ehrenpreise.

15 von 24 Titeln in der offenen Klasse erzielt. — Nachwuchs schwimmt mit 52 Titeln auf Platz 1.
Besser hätte es für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen bei den Bodensee-Meisterschaften nicht laufen können: Platz eins mit 15 Gold-, 12 Silber und 6 Bronzemedaillen im Medaillenspiegel der offenen Klasse vor Villingen (7/4/8), Konstanz (2/4/3), Friedrichshafen (0/3/4) und Ravensburg (0/1/1) und ebenfalls Rang eins in den Altersklassen mit 52 Mal Gold, 25 Mal Silber und 10 Mal Bronze vor Villingen (28/21/15), Konstanz (10/13/12), Friedrichshafen (10/5/11), Lindau (4/4/8), Lindenberg (3/8/6), Ravensburg (1/12/6) und der weiteren Konkurrenz zeigten die Dominanz des SSF-Teams von Trainer Norbert Mayer deutlich auf.

Mayer bedauerte aber die Abwesenheit einiger Spitzenschwimmer, gerade auch aus der Schweiz und Österreich. “Das hätte die Titelkämpfe noch interessanter werden lassen und sicher noch zu weiteren Bestzeiten in meinem Team geführt”, hätte sich Mayer, der auch Schwimmwart der Bodensee-Arbeitsgemeinschaft ist, härtere Konkurrenz auf einigen Strecken sehr wohl gewünscht. Dabei brachten es die SSF-Schwimmer in ihren 119 absolvierten Einzelrennen aus dem vollen Training heraus bereits auf eine 60prozentige Quote persönlicher Bestzeiten, stellten drei überragende SSF-Vereinsrekorde auf, gewannen alle vier Staffelwettbewerbe und sahnten fünf der sechs vergebenen Ehrenpreise für die punktbesten Leistungen der gesamten Veranstaltung ab:

Bei den Frauen lagen die Singener mit Vanessa Steigauf (400 m Freistil, 653 Punkte) vor Lisa Gigl (100 m Freistil, 634) und Kerstin Rohr (100 m Freistil, 544) auf den Spitzenrängen, bei den Männern siegte Benjamin Singer (Konstanz, 100 m Brust, 627 Punkte) vor den beiden Singenern Jan Heck (100 m Freistil, 614) und Moritz Schmid (400 m Freistil, 595). Den ersten SSF-Vereinsrekord erzielte Lisa Gigl über 100 m Freistil in 0:59,35 Minuten, im zweiten Rekordrennen verbesserte Vanessa Steigauf über 400 m Freistil die alte Marke aus dem Jahr 2001 auf 4:30,47 Minuten und distanzierte die Konkurrenz um über 20 Sekunden, den dritten Rekord stellte die 4×100 m Lagen-Staffel der SSF Singen mit Rebekka Ruh, Kerstin Rohr, Melanie Heck und Lisa Gigl in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SC Villingen auf und verbesserte den alten Rekord aus dem Jahr 1998 um 6,03 Sekunden auf 4:39,03 Minuten. Auch in der personenbezogenen Medaillenbilanz lagen die SSF Singen in allen Kategorien vorne: In der offenen Klasse bei den Frauen mit Vanessa Steigauf (2/2/0), bei den Männern mit Moritz Schmid als erfolgreichstem “offenen” Starter der Titelkämpfe (4/0/0) und Jan Heck (2/2/0), sowie in den Altersklassen mit Lisa Gigl (6/0/0) und bei den Jungen gar mit dem Quartett Nils Miedler als erfolgreichstem Ak-Starter der Veranstaltung (7/0/0), Jan Heck (6/0/0), Maximilian Kienzle (5/1/0) und Moritz Schmid (4/2/0). Nils Miedler schwamm mit seinen tollen Bestzeiten über 50 m Freistil (26,15 sec) und 50 m Rücken (30,41 sec) in den deutschen Altersklassen-Saisonbestenlisten jeweils auf Rang zwei vor.

Die weiteren Medaillengewinner der SSF Singen in den Einzelwettbewerben in der offenen Klasse waren Lisa Gigl (2/0/0), Rebekka Ruh (1/2/1), Melanie Heck (0/2/0), Irina Oklmann (0/1/0), Kerstin Rohr (0/0/2), Ciro Scigliano (0/2/2), Mattia Scigliano (0/1/1), in den Altersklassen platzierten sich außer den oben Genannten auch Vanessa Steigauf (4/0/1), Laura Koch (4/0/0), Melanie Heck (2/3/1), Rebekka Ruh (2/3/0), Irina Oklmann (1/2/1), Anna Gigl (1/2/0), Vincent Jakob (4/1/0), Ciro Scigliano (3/2/1), Mattia Scigliano (1/3/0), Thomas Wochner (1/1/2), Flavio Axmann (1/1/2), Jannik Heimerl (0/3/2) und Espen da Silva (0/1/0). Malina Schlüter und Erika Wochner schrammten mit Bestzeiten und vierten Rängen nur knapp am Siegerpodest vorbei. Die drei weiteren Staffeltitel gingen bei den Frauen über 4×100 m Freistil mit Rohr, Gigl, Oklmann, Steigauf, sowie bei den Männern über 4×100 m Lagen und 4×100 m Freistil mit Heck, M.Scigliano, C.Scigliano, Schmid überlegen an die SSF Singen.