26. Int. Junior-Hohentwiel-Festival 2022

26. Int. Junior-Hohentwiel-Festival 2022

Am 13.11.2022 war es wieder soweit, die Schwimm-Sport-Freunde Singen durften ihr traditionelles Internationale Junior Hohentwiel Festival für die Nachwuchsschwimmer (2010 – 2013) ausrichten. Ohne besondere Corona Auflagen, dafür mit einer überwältigenden Resonanz bei den Anmeldungen.
Mit 171 gemeldeten SchwimmerInnen aus 5 Vereinen aus Deutschland, 4 Vereinen aus der Schweiz, 3 Vereinen aus Österreich und einem Verein aus Lichtenstein, war das Hallenbad endlich wieder einmal richtig voll. Verglichen mit 2019 war dies eine sagenhafte Steigerung von 50%.
Dass die Stimmung an diesem Tag ausgesprochen gut war, wurde einem spätestens bewusst, als die Staffeln im Wasser waren. Frenetisch, ja fast ohrenbetäubend, wurden die eigenen Mannschaften angefeuert und zu Höchstleistungen angetrieben.
Celine Arno (2011) vom SC Villingen war so beflügelt, dass sie über 50m Brust mit einer Zeit von 00:36,73 den seit 2005 bestehenden Badischen Altersklassenrekord unterbot – Herzlichen Glückwunsch !!!
Ob die “Großen” dies am 10. & 11. Dezember beim 26. Internationalen Hohentwiel-Festival noch übertreffen können?

Von den SSF Singen waren an diesem Tag besonders zwei Damen bei den Jüngsten im Jahrgang 2013 erfolgreich.
Lana Pryss holte sich den gesamten Medaillensatz: Gold über 100m Lagen, Silber über 100m Rücken und Bronze über 50m Rücken. Aurelia Zürn sicherte sich Silber über 100m Lagen und über 50m Rücken, Bronze gewann sie über 50m Freistil.
Bei den Herren schaffte es Kyle Söker (2011) auf das Podest. Über 100m Rücken gewann er die Silbermedaille und Bronze gab es für ihn über 100m Freistil und über 100m Lagen.

Über viele neue Bestzeiten freuen sich Carla Wölfle, Laura Danke und Rebekka Teich (2010); Ramona Fortunato, Ian Söker, Kevin Scheiermann, Jeremy Knoblauch und Philipp Hoffmann (2011); sowie für Judith Teich (2012).

5. Int. Herbstmeeting in Mühlacker

5. Int. Herbstmeeting in Mühlacker

Die Wasserfreunde Mühlacker luden am 05. und 06. November zu ihrem 5. Internationalen Herbstmeeting ein, worauf 35 Vereine mit über 540 TeilnehmerInnen und 2.647 Meldungen antworteten. Nur durch eine Trennung der Jahrgänge in unterschiedliche Abschnitte war ein platzen der Halle zu verhindern.
Das klare Highlight waren die 100m Finalläufe am Samstag über die vier unterschiedlichen Lagen mit satten Geldpreisen bei einer tollen Atmosphäre mit Musik und Lichteffekten.
Dieser Wettkampf war die letzte Möglichkeit für eine Qualifikation für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, dementsprechend war das Teilnehmerfeld stark besetzt.

Nathalie Hieber (2008), Alessia Speranza (2006), Melanie Heck (2001), Nils Weber (2006) und Silas Friedrich (2009) von den Schwimm-Sport-Freunden Singen waren dem Ruf ebenfalls gefolgt und lieferten viele neue persönliche Bestzeiten, Reserve Final-Platzierungen und Final Teilnahmen ab.

Nathalie Hieber schaffte den Einzug ins 100m Schmetterling Finale nur knapp nicht, stand aber schon auf der Reserveliste. Über 100m Lagen schaffte sie dann aber den Sprung auf das Podest mit der zweitschnellsten Zeit in ihrem Jahrgang. Melanie Heck erschwamm sich in den Vorläufen über 100m Brust in der Jahrgangswertung den 3. Platz und sicherte sich die Teilnahme im Finale. Dort konnte sie Ihre Zeit aus dem Vorlauf nochmals unterbieten und belegte am Ende den 6. Platz. Silas Friedrich erreichte über 100m Rücken und 100m Freistil in seinem Jahrgang jeweils den ersten Platz und durfte sich in den Jugendfinalen nochmals beweisen. In beiden Rennen steigerte Silas seine Zeiten abermals und gewann das Finale über die 100m Rücken souverän. Über die 100m Freistil musste sich Silas nur dem ein Jahr älteren deutschen Jahrgangsmeister Felix Brandner geschlagen geben. Alessia Speranza kam über den 100m Schmetterling und 100m Lagen in der Jahrgangswertung auf den 5. Platz.
Nils Weber konnte sich zwei zweite Plätze in seinem Jahrgang über 100m Delfin und 100m Freistil sichern.

“Sparta-Cup 2022” Int. Swim-Meeting in Konstanz

“Sparta-Cup 2022” Int. Swim-Meeting in Konstanz

Der zweite Wettkampf der neuen Saison und schon wieder ein neues Bad. Vom 14.-16.10. luden unsere Freunde und Nachbarn vom
Schwimmklub Sparta Konstanz e.V. zum “Sparta -Cup 2022” in das erst im April diesen Jahres neu eröffnete Schwaketenbad ein.
Neben den top Wettkampfbedingungen, sowohl technischer als auch organisatorischer Art, wurde den 241 SchwimmerInnen aus 20 Vereinen aus dem südwestdeutschen Raum und der Schweiz mit dem Warmwasserbecken (dem großen Whirlpool) und der Infrarotkabine auch neben dem üblichen Wettkampfgeschehen einiges geboten.

Von den 16 SchwimmerInnen der Schwimm-Sport-Freunde Singen standen 12 nach den drei Wettkampftagen mindestens einmal auf dem Podest, erschwammen 42x Edelmetall bei 102 Einzelstarts und erreichten eine fast 75%ige Bestzeitenquote – eine klasse Leistung.

Erfolgreichster Schwimmer der SSF Singen war wieder einmal Silas Friedrich (2009). Dank seiner fast 100%igen Bestzeitenquote lies er, bis auf bei den 1.500m Freistil, immer alle anderen Schwimmer seines Jahrgangs hinter sich (7/1/0). Zusätzlich schaffte er es jedes Mal in das Finale der Jugend (2007 – 2012) in den von ihm geschwommenen 100m Strecken und erreichte bei den 100m Rücken den 1. Platz. Bei 100m Schmetterling und 100m Freistil verpasste er mit jeweils dem 4. Platz leider das Podest.
Im Jahrgang 2006 schafften es Nils Weber (3/2/2), Paul Wilsberg (3/1/0) und Alessia Speranza (1/1/1) ebenfalls auf allen ihren geschwommenen Strecken auf das Podest. Beide Herren erreichten darüber hinaus die Finale der 100m Strecken in der offenen Klasse, verpassten hier das Podest mit zwei 4. Plätzen aber leider haarscharf (Nils 100m Schmetterling und Paul 100m Freistil).
Zu den fleißigen Edelmetallsammlern zählen auch immer wieder Kyle (2/3/1) und Ian Söker (2011) (0/2/2), wobei Ian auf drei Strecken nur einen Wimpernschlag später als sein Zwillingsbruder anschlug.
Laura Danke (2010) durfte sich zum ersten Mal auf den 800m Freistil beweisen und wurde gleich mit Gold belohnt. Auf ihren anderen Strecken erzielte sie tolle neue Bestzeiten.
Weitere Medaillenränge erschwammen Carla Wölfle (2010) (0/2/0), Kevin Scheiermann (2011) (0/1/2), Thomas Wochner (1998) (0/1/0), Nathalie Hieber (0/0/3) und Fabio Speranza (2009) (0/0/2).
Diverse Urkundenplätze und viele neue Bestzeiten gab es für Gabriel Niermann (2007), Jan Halle (2011), Philipp Hoffmann (2011) und Rebekka Teich (2010).

Internationale Bodenseemeisterschaften der IABS – Schwimmen – Kurzbahn

Internationale Bodenseemeisterschaften der IABS – Schwimmen – Kurzbahn

Um die 20 Jahre ist es her, dass IABS Meisterschaften im Schwimmen das letzte Mal in Friedrichshafen ausgetragen wurden. Umso erfreulicher ist es, dass sie nun im erst 2019 neu eröffneten Sportbad stattfinden durften. Das Bad bot, von der falsch platzierten Fehlstartleine mal abgesehen, gute Bedingungen für die 178 SchwimmerInnen aus 10 Vereinen aus Deutschland, drei Vereinen aus Österreich und 2 Vereinen aus der Schweiz. Insgesamt war es ein gelungener erster Wettkampf in der Region nach der Sommerpause.

Für die 14 SchwimmerInnen der Schwimm-Sport-Freunde Singen war es darüber hinaus auch noch ein sehr erfolgreicher Saisonauftakt, haben es doch fast alle Athleten mindestens einmal auf das Podest geschafft und nahmen insgesamt 34x Edelmetall mit nach Hause.

Das recht junge Team von Trainer Patrick Holst überzeugte besonders in der Jahrgangswertung. Für Kyle Söker (2011) konnte es gar nicht besser laufen, er ließ alle Konkurrenten hinter sich und fischte bei seinen 4 Starts insgesamt 4x Gold (4/0/0) aus dem Wasser. Sichtlich zufrieden war auch Fabio Speranza (2009) mit seiner Leistung, schwamm doch auch er bei seinen 6 Starts immer auf das Treppchen (1/5/0). Dank ihrer 100%igen Bestzeitenquote wurden sowohl Kevin Scheiermann (2011) mit 4 Medaillen (1/3/0) als auch Nathalie Hieber (2008) mit 4 Medaillen (1/2/1) belohnt. Carla Wölfle (2010) musste den Wettkampf leider vorzeitig beenden, sicherlich wären neben der einen Goldmedaille (1/0/0) noch weitere Medaillenplätze möglich gewesen.
Ebenfalls fleißig Edelmetall gesammelt haben Laura Danke (2010) (0/3/1), Anna Gigl (2003) (0/2/1) und Jeremy Knoblauch (2011) (0/1/3). Dabei schwammen Laura und Jeremy starke neue Bestzeiten, genau wie Rebekka Teich (2010) (0/0/2), Gabriel Niermann (2007) (0/0/1) und Christian Ording (2010) (0/0/1).
Jan Halle (2011) und Philipp Hoffmann (2011) schafften es aufgrund ihrer neuen Bestzeiten in die Urkundenränge.

In der offene Wertung war nur Thomas Wochner (1998) für die SSF angetreten, er erreichte Urkunderänge und war in den Staffeln ein große Stütze. Hier verpassten die jungen Athleten der SSF bei den 4x50m Freistil der Männer (Thomas Wochner, Fabio Speranza, Gabriel Niermann und Kyle Söker) und bei den 4x50m Freistil der Damen (Nathalie Hieber, Laura Danke, Rebekka Teich und Anna Gigl) mit jeweils den 4. Platz das Podest leider denkbar knapp.

Badische Sommermeisterschaften in Freiburg

Badische Sommermeisterschaften in Freiburg

  • Erfolgreicher Saisonabschluss
  • 10 Titel und insgesamt 26 Medaillen

Nachdem die Badischen Sommermeisterschaften in den letzten beiden Jahren pandemiebedingt ausfallen mussten, freuten sich in diesem Jahr 11 SchwimmerInnen der Schwimm-Sport-Freunde Singen, dass sie sich zu diesem traditionellen Saisonabschluss qualifizieren konnten.
Mit insgesamt 323 SchwimmerInnen aus 29 Vereinen und 1.366 Einzel- und 23 Staffel-Starts waren gegenüber den Vorjahren (2017-2019) aber deutlich weniger SchwimmerInnen zugelassen.

Erfolgreichster Edelmetallsammler für die SSF Singen war wieder einmal Silas Friedrich (2009). Bei all seinen 8 Einzelstarts (50m/100M Freistil, 50m/100m/200m Rücken, 50m/100m Schmetterling und 200m Lagen) konnte er seine Jahrgangskollegen hinter sich lassen und darf sich jetzt achtfacher Badischer Jahrgangsmeister nennen. Auf den 200m Rücken erreichte er mit seiner neuen Bestzeit sogar den dritten Platz in der offenen Wertung. Paul Wilsberg (2006) schaffte es ebenfalls ganz nach oben auf das Podest und ist damit Badischer Jahrgangsmeister auf den 100m Rücken (2. in der offenen Wertung). Darüber hinaus erschwamm er eine weitere Silber- (200m Lagen) und zwei Bronzemedaillen (50m Schmetterling und 200m Rücken). Bei den Damen sicherte sich Alessia Speranza (2006) auf den 50m Freistil den Titel Badischer Jahrgangsmeisterin und zusätzlich eine Silber- und eine Bronzemedaille (50m/100m Schmetterling). Im Jahrgang 2011 schwammen die Zwillingsbrüder Kyle Söker zu 3x Silber (100m Rücken, 200m/400m Freistil) und Ian Söker zu 1x Silber und 1x Bronze (200m/50m Rücken). Aber auch Nils Weber (2006) bewies mit 1x Silber (100m Schmetterling) und 2x Bronze (50m/100m Freistil), dass er immer ein Garant für eine Top 3 Platzierung ist. Carla Wölfle (2010) mit ihren 2x Bronzemedaillen (100m Brust/200m Lagen) und Fabio Speranza (2009) mit seiner Bronzemedaille über 50m Brust runden das sehr erfolgreiche Wettkampfwochenende ab.
Die Staffeln über 4x100m Lagen der Damen (Vanessa Steigauf, Alessia Speranza, Nathalie Hieber und Carla Wölfle) und über 4x100m Lagen und 4x100m Freistil bei den Herren (Paul Wilsberg, Nils Weber, Silas Friedrich und Fabio Speranza ) verpassten aufgrund des geringen Durchschnittsalters einen Podestplatz leider knapp.

Vanessa Steigauf (2001), Nathalie Hieber (2008) und Kevin Scheiermann (2011) konnten sich teilweise mehrfach in den Urkundenrängen platzieren und freuten sich über einige sehr gute neue persönliche Bestzeiten.

Baden-Württembergische (Jahrgangs-) Meisterschaften 2022

Baden-Württembergische (Jahrgangs-) Meisterschaften 2022

v.l.n.r Silas Friedrich, Kyle Söker (hinten),
Ian Söker und Fabio Speranza in Heidenheim
v.l.n.r. Nils Weber, Paul Wilsberg und
Alessia Speranza in Karlsruhe














Gegenüber dem Vorjahr konnten sich in diesem Jahr insgesamt ca. 30% mehr SchwimmerInnen zu den Baden-Württembergischen (Jahrgangs-) Meisterschaften qualifizieren, auch die Anzahl der Starts war mit fast +40% entsprechend höher. Evtl. war dies der Grund, weshalb man sich entschloss die Meisterschaften zeitgleich an zwei unterschiedlichen Orten auszutragen. Die mit 429 SchwimmerInnen und 1.681 Einzel- und 93 Staffelstarts gemeldete, etwas größere Veranstaltung der Jahrgänge 2008 und älter, fand in Karlsruhe statt. Die Jugend C/D/E trat mit 318 SchwimmerInnen in Heidenheim an und absolvierte dort 1.474 Einzel- und 141 Staffelstarts.
Aus den Reihen der Schwimm-Sport-Freunde Singen konnten sich gegenüber dem Vorjahr 40% mehr SchwimmerInnen qualifizieren und die Anzahl der Starts hat sich verdreifacht!
Die SchwimmerInnen der SSF Singen fischten insgesamt 11 Medaillen, darunter 8 Titel, aus dem Becken. Wenn das nicht eine tolle Bestätigung für die Entwicklung der jungen AthletenInnen und des Vereins ist.
Bei den Badischen Jahrgangsmeisterschaften am nächsten Wochenende darf die Erfolgsquote dann gerne noch besser ausfallen…

Für die SSF Singen in Karlsruhe angetreten waren Paul Wilsberg, Nils Weber und Alessia Speranza (alle Jahrgang 2006).
Bei seinen 6 Starts schaffte es Paul auf den 50m und 100m Rücken in seinem Jahrgang ganz nach oben auf das Podest und sicherte sich 2x die Goldmedaille. Auf beiden Strecken durfte er im offenen Finale nochmals antreten, verbesserte seine Bestzeit auf den 50m Rücken abermals, verpasste die Medaillenränge aber knapp.
Nils schaffte es bei seinen 5 Starts jedes Mal unter die Top 10, trotz einer tollen Bestzeitenverbesserung auf den 50m Rücken verfehlte er hier einen Podestplatz um Haaresbreite.
Für Alessia waren ihre ersten BaWü Meisterschaften eine spannende Erfahrung, auf die es im nächsten Jahr aufzubauen gilt.


Noch etwas erfolgreicher waren Silas Friedrich, Fabio Speranza (beide 2009) und Kyle & Ian Söker (2011) in Heidenheim unterwegs.
Für Silas konnte es an diesem Wochenende kaum besser laufen und bewies abermals, dass er derzeit in beeindruckender Form ist. Bei seinen 7 Starts konnte er nicht nur jedes Mal seine Bestzeiten verbessern, wurde er für seinen Einsatz über die gesamte Saison hinweg hier mit 6x Gold und 1x Silber belohnt. Damit war er der erfolgreichste Schwimmer seines Jahrgangs und konnte einige Schwimmer aus dem Landeskader hinter sich lassen.
Dank einer guten Bestzeitenverbesserung bei seinen 9 Starts durfte sich Kyle über eine Bronze Medaille über 50m Rücken und eine Bronze Medaille in der Kombiwertung Rücken freuen. Mehrfach waren weitere Medaillen in greifbarer Nähe.
Sein Zwillingsbruder Ian konnte bei seinen 7 Starts nicht ganz an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und verpasste die Podestplätze ebenfalls mehrfach denkbar knapp.
Wie für seine Schwester, war es für Fabio die erste Teilnahme an den BaWü Meisterschaften, seine zwei Urkundenplätze machen in der nächsten Saison Lust auf mehr.

24. SSC-Sparkassen-Cup in Villingen-Schwenningen

24. SSC-Sparkassen-Cup in Villingen-Schwenningen

Bei schönstem Wetter bot sich für unsere NachwuchsschwimmerInnen die Gelegenheit ein letztes Mal vor der Sommerpause Wettkampfluft zu schnuppern. Begleitet wurden sie von ein paar “alten Hasen”, die sich für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften am kommenden Wochenende vorbereiteten, bzw. die letzte Chance nutzen wollten, um Pflichtzeiten für die Badischen Jahrgansmeisterschaften in zwei Wochen zu unterbieten.

Einen fulminanten Einstieg lieferte Maksym Gurzhii (2005) mit 1x Gold und 4x Silber, unser Gastschwimmer aus der Ukraine, der zum ersten Mal mit uns bei einem Wettkampf antrat. Aber auch Kevin Scheiermann (2011) und Nils Weber (2006) wollten es an diesem Tag ganz genau wissen, fischten sie doch bei ihren 5, bzw. 4 Starts jedes Mal Gold aus dem Wasser. Ebenfalls überzeugen konnte Fabio Speranza (2009) mit 2x Gold und 1x Bronze. Mit einer tollen Bestzeitensteigerung schaffte es Alessia Speranza (2006) bei ihren zwei Starts immer auf das Treppchen (1/1/0), ebenso wie Laura Danke (2010), die 2x Gold und 3x Bronze erschwamm. Anna Gigl (2003) schwamm zu 1x Gold und 1x Bronze.

Mit einer grandiosen Bestzeitensteigerung bei all unseren Youngstern war es unsere Jüngste, Aurelia Zürn (2013), die mit 1x Gold und 1x Bronze bei ihrem ersten Wettkampf schon ganz nach oben auf das Podest durfte. Ebenfalls in die Medaillenränge schafften es Judith Teich (2012) (0/2/0), ihre Schwester Rebekka Teich (2010) (0/1/1), Samuel Danke (2012) (0/1/1) und Christian Ording (2010) (0/1/0). Jan Halle (2011), Philipp Hoffmann (2011) und Ramona Fortunato (2011) erreichten Urkundenplätze.



“Internationales Sparkassen-Schwimmfest” in Aalen

“Internationales Sparkassen-Schwimmfest” in Aalen

Kurz vor der Sommerpause und passend zum aktuellen Trainingsplan hatten 7 SchwimmerInnen der Schwimm-Sport-Freunde Singen die Möglichkeit am 02. & 03.07.2022 auf dem internationalen Sparkassen-Schwimmfest in Aalen speziell die langen Strecken: 400m Lagen und 800m, bzw. 1.500m Freistil in Angriff zu nehmen. Nebenbei war dieser Wettkampf auch die letzte Möglichkeit noch weitere Pflichtzeiten für die Baden-Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften am 16./17. Juli zu unterbieten. Wie bereits in der Vorwoche bei den IABS Meisterschaften in Konstanz, meinte es das Wetter gut mit den Schützlingen von Trainer Patrick Holst. Aber nicht nur die Sonne und der blaue Himmel sorgten für eine gute Stimmung im Team, schafften es doch alle SchwimmerInnen in der Jahrgangswertung bei fast allen ihren Starts unter die Top 3.

Ein besonderes Highlight dieses Wettkampfes war sicherlich die Wertung der jeweils 100m Strecken der vier Lagen. Die Vorläufe wurden für die Jahrgangswertung herangezogen, die 6 schnellsten der Vorläufe durften dann im Finale in der offenen Wertung um die Medaillen schwimmen. Hier schaffte es Silas Friedrich (2009) bei den 100m Rücken als einziger Schwimmer der SSF Singen auf das Podest und sicherte sich eine Silbermedaille. Alessia Speranza (2006) und Nils Weber (2006) schwammen beide in das 100m Schmetterling Finale der Damen, bzw. Herren, verpassten das Podest aber leider knapp. Zusammen mit Laura Danke (2010) und Fabio Speranza (2009) holten sich Alessia und Nils bei den 4x100m Lagen Mixed Staffel dann aber den 3. Platz. Ebenfalls nur in der offenen Wertung waren die langen Strecken. Hier konnte Silas Friedrich 2x den 2. Platz belegen, Nils Weber 1x den 3. Platz. Alessia Speranza, ihr Bruder Fabio Speranza und Kyle Söker (2011) erreichten Urkundenplätze (bis Platz 8).

Wie auch in Konstanz konnte Silas Friedrich in seinem Jahrgang die Konkurrenz hinter sich lassen und erschwamm in seinen 6 Starts der Jahrgangswertung 6x Gold und auf den 100m Brust unterbot er darüber hinaus eine weitere Pflichtzeit für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften. Mit seiner tollen Bestzeitenquote überzeugte Ian Söker (2011) nicht nur in seinem Jahrgang (2/5/1), konnte er sich doch auch drei weitere “tickets-to-swim” für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften sichern. Sein Zwillingsbruder Kyle Söker war ebenso erfolgreich unterwegs (2/1/3). Für Laura Danke hat sich der Wettkampf gleich mehrfach gelohnt, eine fast 100%ige Bestzeitenquote, tolle Platzierungen (2/1/2) und als kleines Sahnehäubchen oben drauf noch der Gewinn eines Prämienlaufs bei ihrer ersten 800m Freistil Teilnahme. Nils Weber (2/1/0) und die Geschwister Fabio (1/3/1) und Alessia Speranza (0/2/1) runden das tolle Abschneiden des Teams ab.

Internationale Bodenseemeisterschaften im Schwimmen der IABS – Langbahn

Internationale Bodenseemeisterschaften im Schwimmen der IABS – Langbahn

Die Internationale Arbeitsgemeinschaft Bodensee-Schwimmsport (IABS) lud nach zweijähriger pandemiebedingter Pause am 25.06.2022 seine Mitgliedervereine aus der Bodenseeregion und dem weiteren Umland in das Freibad der Bodensee-Therme nach Konstanz zu den IABS Langbahnmeisterschaften ein. 13 Vereine aus Deutschland und zwei aus Österreich kamen mit 217 SchwimmerInnen dieser Einladung nach, darunter auch 18 SchwimmerInnen der Schwimm-Sport-Freunde Singen. War es doch auch eine der letzten Möglichkeiten noch weitere Qualifikationszeiten, das sogenannte “ticket to swim” für die Mitte Juli stattfindenden Baden-Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften zu erzielen. Bei hochsommerlichen Temperaturen zauberte nicht nur der strahlende Sonnenschein den Trainern Bettina Heck und Patrick Holst ein Lächeln ins Gesicht, fischten ihre Schützlinge doch auch 41x Edelmetall aus dem Wasser und belegten damit den 5. Platz im Medaillenspiegel – Gesamt und den 4. Platz im Medaillenspiegel der Jahrgangswertungen.

In der jahrgangsunabhängigen offenen Wertung der Einzeldisziplinen erzielte Paul Wilsberg (2006) je 2. Plätze über 50m Rücken und 200m Lagen. Silas Friedrich (2009) holte sich überraschend den zweiten Platz über 100 m Rücken. Melanie Heck (2001) errang nach krankheitsbedingter Pause noch einen 3. Rang über 50 m Brust. In den Staffelwettbewerben über 4x100m Lagen und 4x100m Freistil errangen die „Jungs“ in der Besetzung Thomas Wochner (1998), Nils Weber (2006), Paul Wilsberg und Silas Friedrich je zweite Plätze. Die 2. Mannschaft mit Gabriel Niermann (2007), Fabio Speranza (2009), Kyle und Ian Söker (beide 2011) belegte über die 4x100m Lagen den 3. Platz. Die Damenmannschaft in der Besetzung Melanie Heck, Anna Gigl (2003), Alessia Speranza (2006) und Carl Wölfle (2010) jeweils dritte Ränge.

In den Jahrgangswertungen war es Silas Friedrich, der bei seinen 6 Starts mit 6x Gold maßgeblich zu dem guten Abschneiden der SSF Singen beigetragen hat. Ebenfalls sehr erfolgreich war Fabio Speranza, der mit 5 Medaillen (2/1/2) sehr zufrieden sein konnte und über die 50m und 100m Brust sein “ticket to swim” ziehen konnte. Kyle Söker (2/1/0) konnte eine weitere Pflichtzeit für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften auf den 200m Lagen unterbieten. Ebenfalls bereits qualifiziert für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften sind sein Zwillingsbruder Ian (1/2/1), Paul Wilsberg (1/3/0) und Nils Weber, der dank seiner hohen Bestzeitenquote mit 3x Bronze belohnt wurde. Bei den Damen schaffte es Alessia Speranza bei all ihren Starts auf das Podest. Am Ende waren es, auch wegen Ihrer fast 100%igen Bestzeitenquote, 1x Gold, 3x Silber und 1x Bronze. Bei 50m Freistil konnte sie sich nun auch für die BaWü Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren. Carla Wölfle und Jeremy Knoblauch (2011) durften sich jeweils über eine Bronzemedaille bei der ersten Teilnahme an den IABS freuen.

Zu den vielen Urkundenrängen (bis Platz 8) trugen aus der Nachwuchswettkampfgruppe auch Samuel Danke (2012), Jeremy Knoblauch (2011) und Christian Ording (2010) bei. Jan Halle (2011) und Philipp Hoffmann (2011) wurden mit Bestzeiten belohnt.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen 2022 in Berlin

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen 2022 in Berlin

SSF Singen in Berlin

Berlin, Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE), 5 Tage, 265 Vereine, 1.293 Teilnehmer, 4.431 Meldungen.
Für die einen Statistik, für zwei Schwimmer und dem Cheftrainer Patrick Holst der Schwimm-Sport-Freunde Singen pure Emotionen.

Für Silas Friedrich (2009) und Paul Wilsberg (2006) waren es fünf aufregende und erfolgreiche Tage.
Am ersten Wettkampftag standen für Silas zum Auftakt die 100m Freistil an. Er verbesserte seine Bestzeit um mehr als eine Sekunde auf 01:00,38 und erreichte damit den 13. Platz.

Am Tag 2 ein ähnliches Ergebnis für Silas bei den 200m Lagen. Hier konnte er seine Bestzeit um fast 3 Sekunden auf 02:32,06 verbessern und platzierte sich damit als 17. ebenfalls solide im Mittelfeld.
Paul erreichte über die 100m Rücken mit einer Zeit von 01:07,41 den 24. Rang. Leider machte seine Pollenallergie eine Bestzeit an diesem Tag für ihn unmöglich.

Am 3. Wettkampftag startete Silas über die 200m Freistil. Mit 02:15,36 blieb er etwas unter seiner Bestzeit und erreichte den 22. Platz.

Über 50m Rücken duften am 4. Tag dann Silas und Paul an den Start. Silas holte alles aus sich raus, unterbot seine persönliche Bestzeit um fast zwei Sekunden und qualifizierte sich als Vorlauf 7. für das Finale am Nachmittag. Auch im Finallauf konnte er sich weiter steigern und war mit 00:31,29 nochmal eine halbe Sekunde schneller als im Vorlauf und erreichte damit den 8. Platz.
Paul bliebt aufgrund seiner Allergie mit 00:29,33 auch hier unter seinen Leistungen von den Süddeutschen Meisterschaften in Dresden zwei Wochen zuvor und erreichte den 17. Platz.

Noch von dem super Ergebnis des Vortages motiviert, hieß es am 5. und letzten Wettkampftag für Silas nochmal alles geben, schließlich durfte er an diesem Tag noch zwei weiteren Strecken schwimmen. Sowohl bei den 50m Freistil mit 00:27,37, als auch bei den 200m Rücken mit 02:26,82 schwamm er eine neue persönliche Bestzeit und verpasste als Vorlauf 11., bzw. 10. das Finale nur erdenklich knapp.