Silas Friedrich bei den BaWü Lange Strecken

Silas Friedrich bei den BaWü Lange Strecken

“Geschwommen wie gemeldet” könnte man das Wochenende umschreiben.
Inmitten der Omikron Welle lud der Baden-Württembergische Schwimmverband ein, seine Meister auf den langen Strecken zu küren.

Quarantänegeschwächt war es kaum verwunderlich, dass das Team der Schwimm-Sport-Freunde Singen mit nur einem Starter vertreten war.

Mit nur einem Tag Vorbereitung ging es nach Stuttgart in die “Bubble” vom Inselbad.
Silas Friedrich, selbst gerade erst aus der Quarantäne nach einer Covid-19 Infektion entlassen, schwamm die kräftezehrenden 1500m Kraul und 400m Lagen.
Die Leistungen waren dementsprechend keine Überraschung, die Pflichtzeiten konnte er deutlich unterbieten, aber die für die Süddeutschen Meisterschaften in Würzburg in zwei Wochen geforderte Qualifikationszeit war leider nicht zu erreichen.
Und wieder einmal steht es 1:0 für Corona, entgegen allen Ambitionen. Die SSF-Singen bleiben trotz allem motiviert, nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf, Ende März geht’s, so nicht’s dazwischen kommt, wieder in die “Bubble” nach Stuttgart zum 17. Schwaben-Cup.

Baden-Württembergische Meisterschaften 2021

Baden-Württembergische Meisterschaften 2021

In diesem Jahr konnten sich 5 Schwimmer von den Schwimm-Sport-Freunde Singen zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2021 in Heidelberg am letzten Wochenende qualifizieren. Für 577 gemeldete Schwimmer:Innen aus 78 Vereinen war diese Meisterschaft mit ihren 2.301 Starts an zwei Tagen, seit langem mal wieder ein echtes „großes“ Highlight, in einer Saison, die doch eher von abgesagten oder zumindest stark eingeschränkten Wettkämpfen geprägt war.
Daher konnte auch das strenge Hygienekonzept, incl. täglicher Testpflicht, den Schwimmern nicht die Freude am Wettkampf nehmen, auch wenn aufgrund der organisatorischen Maßnahmen, die die Anzahl der im Hallenbad befindlichen Personen stark einschränkte und dadurch die Unterstützung und Stimmung „von außen“ ein wenig fehlte.

Chefttrainer Patrick Holst zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge sichtlich zufrieden, konnten sie doch bei ihren 13 Starts 8x Edelmetall für sich beanspruchen. Auch die fast 100%ige Verbesserung der Bestzeitenquoten aller Schwimmer zeigt, dass sie auf einem guten Weg sind, den Corona bedingten Trainingsrückstand aufzuholen.

Silas Friedrich, Jahrgang 2009, erkämpfte sich bei seinen vier Starts mit zwei 2. und zwei 3. Plätzen jedes Mal eine Podestplatz – eine klasse Leistung.

Im Jahrgang 2011 konnte sich Ian Söker bei seinem einzigen Start über einen 3. Platz freuen. Kyle Söker sicherte sich bei seinen drei Starts zwei 2. Plätze und eine 5. Platz.

Im Jahrgang 2006 erschwamm sich Paul Wilsberg bei seinen drei Starts eine Silbermedaille und mit einem 6. Platz eine Top 8 Platzierung. Nils Weber konnte sich bei seinen zwei Starts mit einem 7. Platz ebenfalls unter den Top 8 beweisen.

Vier Titel bei den BaWü-Masters in Villingen

Vier Titel bei den BaWü-Masters in Villingen

Am letzten Wochenende traf sich die “alte Garde” des Baden-Württembergischen Schwimmsports in Villingen-Schwenningen um in den Masters-Klassen ihre Meister zu küren. Mit 31 Vereinen und 131 Sportlern zwischen 20 und 80 Jahren, waren die Meisterschaften in Pandemiezeiten recht ordentlich besetzt. Von den Schwimm-Sport-Freunden Singen folgten Melanie Heck, Jan Heck und Thomas Wochner erstmals dem Ruf auf Masters-Ebene und schwammen bei fast jedem Start aufs Podest. Melanie Heck sicherte sich gleich zwei Titel über 50m und 100m Brust und wurde Vizemeisterin über 100m Lagen, Jan Heck schwamm zum Titel über 50m Rücken und wurde Vizemeister über 50m Freistil, Thomas Wochner holte Gold über 200m Rücken und wurde Dritter über 200m Freistil. Die Ausbeute der SSF-Singen von 7 Medaillen bei 8 Starts kann sich sehen lassen. Mit den geschwommenen Zeiten haben sich Melanie Heck über 50m und 100m Brust, Jan Heck über 50m Rücken, 50m Schmetterling und 50m Freistil und Thomas Wochner über 200m Freistil für die Deutschen Masters-Meisterschaften Ende November in Essen qualifiziert.  Cheftrainer Patrick Holst und seine Schwimmer und die Schwimmerin zeigten sich zufrieden.

BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

BaWü-Lange-Strecken Stuttgart

  • Kompletter Medaillensatz für die SSF-Singen
  • Titel für Thomas Wochner, Silber und Bronze für Silas Friedrich

Es geht Schlag auf Schlag, am Wochenende waren sechs Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen in der Stuttgarter Traglufthalle des Inselbades auf den kräftezehrenden langen Strecken unterwegs. Auf 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil wurden die Landesmeister ermittelt. Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Naomie Schieß, Thomas Wochner, Nils Weber und Silas Friedrich hatten sich im Vorfeld für die Meisterschaften auf höchster Landesebene qualifiziert und dort ihre Leistungen bestätigt. Neuer Landesmeister über 1500m Freistil darf sich Thomas Wochner nennen, er pflügte wie ein Uhrwerk durchs Wasser und sicherte sich den Meistertitel in seiner Altersklasse. Der erst elfjährige Silas Friedrich kletterte gleich zweimal auf’s Podest. Vize-Meister wurde er über 400m Lagen in seiner Altersklasse und über 1500m Freistil schwamm er auf den dritten Platz. Vanessa Steigauf und Naomie Schieß schwammen mit Platz 4 am Podest vorbei, wobei Naomie Schieß mit nur einer Sekunde über 800m Freistil relativ knapp am Bronzerang vorbei schrammte, sich mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit aber für die Süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in zwei Wochen qualifizierte. Damit werden Vanessa Steigauf und Naomie Schieß die SSF-Singen in Würzburg vertreten.

Melanie Heck und Nils Weber platzierten sich mit ihren Starts in den Top Ten.

BaWü-Masters Böblingen

BaWü-Masters Böblingen

  • Baden-Württembergischer Masters-Meister-Titel über 200m Brust geht nach Singen

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen wurden seit vielen Jahren nun auch wieder einmal bei einem Masters-Wettkampf vertreten. Der SSF-Schwimmer Wolfgang Werner startete am Wochenende in Böblingen sehr erfolgreich bei den Baden-Württembergischen-Masters-Meisterschaften und konnte bei seinen Starts beide Male aufs Treppchen schwimmen. In seiner Altersklasse sicherte er sich den Baden-Württembergischen Meistertitel über 200m Brust und dem 3. Platz über 100m Lagen. „Es ist immer schön zu sehen, wenn das Training Früchte trägt“, zeigte er sich sichtlich zufrieden, da er seine anvisierten Zeiten unterbieten konnte. Es war ein spannender Wettkampf, der die Lust auf mehr entfachte und ihn zu den überreichten Medaillen auch einen ordentlichen Motivationsschub mit nach Hause nehmen ließ. 

SSF-Schwimmer erfolgreich bei den BaWü-Meisterschaften

SSF-Schwimmer erfolgreich bei den BaWü-Meisterschaften

  • Baden-Württembergische Meisterschaften in Neckarsulm
  • SSF-Nachwuchs-Schwimmer machen auf sich aufmerksam

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen vertraten die Region bei den Baden-Württembergischen-Meisterschaften im Neckarsulmer Sportbad sehr erfolgreich. Von den 18 qualifizierten Schwimmern traten, dezimiert durch Krankheit, Schule und Studium, 14 Schwimmer an sich mit den 622 besten Schwimmern aus 59 Vereinen aus ganz Baden-Württemberg zu messen. Zehnmal Edelmetall fischten die Singener Schwimmer aus dem Wasser.

Gerade die jungen Nachwuchsschwimmer Jana Bold, Leon Eidel (beide Jg.2008), Paul Wilsberg und Nils Weber (beide Jg.2006) behaupteten sich hervorragend im für diese Jahrgangsstufen aufgelegten Mehrkampf, bei dem die Leistungen aus mehreren Schwimmstrecken der Hauptschwimmart zusammen gewertet werden.

Für Jana und Leon ist es die erste Saison in der Wettkampfmannschaft der „Großen“, umso beachtlicher, dass sich die Beiden schon für diese Wettkampfebene qualifizieren konnten. Beide wurden mit je einer Bronzemedaille in der Mehrkampf-Gesamtwertung für ihren Trainingsfleiß belohnt. Leon erreicht zudem in der Einzelwertung über 400m Freistil und 100m Rücken jeweils einen dritten Platz. Auch für Paul lief der Wettkampf sehr erfolgreich, er konnte in der Gesamtwertung ebenfalls einen dritten Platz erreichen. Nils, der schon letztes Jahr bei den BaWü-Meisterschaften teilgenommen hatte steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um über 400 Punkte. Jana und Leon können sich berechtigte Hoffnungen machen, im Juni bei den Deutschen-Mehrkampfmeisterschaften der Schwimmer des Jahrgangs 2008 in Dortmund teilnahmeberechtigt zu sein. Die Top 120 Schwimmer sind hier startberechtigt und die beiden Singener Nachwuchshoffnungen liegen momentan in den Top 100 der deutschen Bestenliste für diesen Jahrgang.

Melanie Heck sicherte sich den Titel in ihrer Jahrgangsklasse über 200m Brust. Mit Silber über 400m Freistil und jeweils Bronze über 200m Freistil/Lagen wurde Vanessa Steigauf dekoriert. Alessandro Axmann, der letztes Jahr noch im Mehrkampf angetreten war konnte dieses Jahr in den Einzelwertungen wieder überzeugen und sicherte sich Bronze auf den 400m Freistil, auf dieser Strecke fehlen ihm nur noch Zweizehntel Sekunden für eine weitere Qualifikationszeit für die Deutschen-Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin.

Mattia Scigliano, Flavio Axmann, Lisa Gigl, Ciro Scigliano, Espen DaSilva und Erika Wochner schrammten teilweise mit vierten Plätzen knapp am Podest vorbei, alle sicherten sich aber Urkundenränge (Plätze 4-8).

Für die Süddeutschen Meisterschaften in Freiburg(Ältere) und Wetzlar(Jüngere) Anfang Mai haben sich von den SSF-Singen Mattia Scigliano, Ciro Scigliano, Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Alessandro Axmann und Nils Miedler qualifiziert. Damit sind die Singener Schwimmer mit sechs Sportlern auf der zweithöchsten Wettkampfebene Deutschlands vertreten.

Baden-Württembergische Meisterschaften-Lange-Strecken

Baden-Württembergische Meisterschaften-Lange-Strecken

  • Zwei Baden-Württembergische Titel gehen nach Singen

Zehn Schwimmer der Schwimm-Sport-Freunde Singen hatten die Normzeiten für die Baden-Württembergischen-Meisterschaften-Lange-Strecken unterboten. Leider dezimierte sich das Team durch zwei krankheitsbedingte Ausfälle und so schwammen acht Teilnehmer in der Traglufthalle des Stuttgarter Inselbades über 1500m/800m Freistil, sowie 400m Lagen mit um die Medaillen. Während die Routiniers Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Mattia Scigliano, Flavio Axmann und Alessandro Axmann teilweise auf allen drei Strecken startberechtigt waren und Samstag und Sonntag den Wettkampf bestritten, schnupperten die drei Youngster Paul Wilsberg, Kim Koch und Leon Eidel zum ersten Mal die Luft auf dieser Wettkampfebene und stießen am Sonntag zur Mannschaft.

Der erst 14jährige Alessandro Axmann wuchs förmlich über sich hinaus und lieferte in seinen drei Starts fantastische, persönliche Bestzeiten. Über 1500m Freistil schwamm er mit einer Zeit von 17:58,60 erstmals  unter die 18-Minuten-Marke und gewann Gold in der Jahrgangswertung. Über 800m Freistil verbesserte er seine bisherige Bestzeit um eine satte Minute auf 09:31,59 und belegte damit den 2. Platz in seiner Altersklasse. Zugleich unterbot er mit diesen Zeiten die Qualifikationszeit für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni in Berlin. Über 400m Lagen verpasste er das Podest mit dem vierten Platz nur knapp. Ebenfalls sehr erfolgreich war Vanessa Steigauf, sie sicherte sich über 1500m Freistil den Juniorentitel und gleichzeitig den dritten Platz in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung, Silber über 800m Freistil sowohl in der offenen als auch in der Juniorenwertung und einen vierten Platz über 400m Lagen komplettierten das sehr gute Ergebnis. Durch eine Erkältung etwas angeschlagen kam Mattia Scigliano leider nicht ganz an seine Bestleistungen heran, er erreichte Platz fünf über 400m Lagen und einen sehr guten siebten Platz über 800m Freistil. Leider fiel er am Sonntag krankheitsbedingt aus und konnte die 1500m Freistil nicht schwimmen. Melanie Heck schwamm über 400m Lagen mit einer starken Zeit auf Platz fünf der Juniorenwertung, Flavio Axmann lieferte zwei persönliche Bestzeiten und schrammte über 800m Freistil mit Platz vier knapp am Podest vorbei, über 1500m Freistil belegte er Platz sieben. Die Nachwuchsschwimmer Kim Koch (8.Platz), Leon Eidel (11.Platz) und Paul Wilsberg (16.Platz) schlugen sich tapfer bei ihrem ersten Einsatz über 1500m Freistil auf der langen 50m-Bahn auf dieser höchsten Landesebene.

Für die Süddeutschen-Meisterschaften-Lange-Strecken in Würzburg in zwei Wochen konnten Vanessa Steigauf, Mattia Scigliano und Alessandro Axmann die Normzeiten nochmals teilweise deutlich unterbieten, damit werden die SSF-Singen in zwei Wochen mit drei Schwimmern nach Würzburg reisen.

24 BaWü-Medaillen für SSF Singen

24 BaWü-Medaillen für SSF Singen

14./15.04.2018 Baden-Württembergische Meisterschaften in Heidelberg

  • Singener Schwimmer mit fünfzig Qualifikationen für die süddeutschen Titelkämpfe.

Für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen ging es bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften im Schwimmen im Heidelberger Bundesleistungszentrum um viel: Nur eine Woche nach dem Ungarn-Trainingslager und noch nicht wirklich erholt wollten die besten SSFler aus dem Team von Trainer Norbert Mayer nicht nur Medaillen erschwimmen, sondern auch weitere Normen für die süddeutschen und deutschen Meisterschaften unterbieten – und dies gelang in vielfach beeindruckender Weise. Mit neun Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen in den Altersklassen, sowie zwei Silber und fünf Bronzemedaillen in der offenen Klasse schnitt das Singener Team sehr erfolgreich ab. Nachdem die SSF-Starter in Heidelberg nochmals zwölf Normen für die süddeutschen und acht Normen für die deutschen Titelkämpfe unterboten, schraubten sie die Anzahl der Qualifikationen für die beiden süddeutschen Meisterschaften in Dresden (Ältere) und Erlangen (Jüngere) auf überragende fünfzig Einzel- und Staffelstarts. Für die DJM und DM im Mai/Juni und Juli in Berlin können nun noch weitere Normen angegriffen werden.
Für die hochkarätigen Medaillen in der offenen, altersunabhängigen Klasse sorgten Mattia Scigliano (18 Jahre) mit zweimal Silber über 100 m Schmetterling in 0:59,20 Minuten und 200 m Schmetterling in 2:14,88 Minuten, Nils Miedler (erst 14 Jahre) mit Bronze über 50 m Rücken in 27,97 Sekunden und die 4×50 m Lagen-mixed-Staffel (4:25,39), die in der Besetzung Nils Miedler, Melanie Heck, Mattia Scigliano und Vanessa Steigauf vier weitere Bronzemedaillen einheimste. In den Altersklassen dominierten Nils Miedler mit viermal Gold über 50/100/200 m Freistil und 50 m Rücken, sowie Vanessa Steigauf mit dreimal Gold über 100/200/400 m Freistil und Silber über 50 m Freistil. Gold ging über 200 m Schmetterling auch an Mattia Scigliano, der über 100 m Schmetterling und 400 m Freistil weitere Silbermedaillen gewann. Rebekka Ruh erkämpfte sich über 50/100/200 m Rücken einmal Silber und zweimal Bronze, Erika Wochner Bronze über 200 m Schmetterling. Im Schüler-Fünfkampf (100/200 m Hauptschwimmart, 50 m Hauptschwimmart-Beinschlag, 200 m Lagen, 400 m Freistil) erschwamm sich Alessandro Axmann bei den Dreizehnjährigen in der Kraul-Wertung überlegen Gold, während sich Nils Weber bei den Zwölfjährigen in der Brust-Wertung Bronze sicherte. Urkundenränge (Platz 4-8) konnten vielfach Ciro Scigliano, Flavio Axmann, Kim Koch, Melanie Heck und Vincent Jakob erschwimmen. Die meisten persönlichen Bestzeiten verzeichneten Alessandro Axmann (5) und Kim Koch (5) mit einem Bestzeiten-Durchmarsch in allen absolvierten Starts, Erika Wochner (3), Ciro Scigliano, Rebekka Ruh, Mattia Scigliano, Flavio Axmann, Nils Weber (je 2) und Vincent Jakob (1), sowie die Lagen-Mixedstaffel, die gar einen neuen SSF-Vereinsrekord erzielte. Der größte Leistungssprung gelang dem elfjährigen Kim Koch über 400 m Freistil mit einer Steigerung um 3,8%. Mit den bei den bisherigen Qualifikationswettkämpfen gezeigten Leistungen konnten sich Alessandro Axmann und Vincent Jakob für die Süddeutschen Titelkämpfe der Jüngeren in Erlangen qualifizieren, bei den Älteren in Dresden werden aufgrund der Normunterbietungen Vanessa Steigauf, Melanie Heck, Rebekka Ruh, Erika Wochner, Mattia Scigliano, Moritz Schmid, Ciro Scigliano an den Start gehen. Dabei wäre Miedler (14 Jahre) zehnfach und mit Medaillenchancen für Erlangen qualifiziert gewesen, verzichtet aber zugunsten der mit DM-Chancen antretenden Staffeln auf die Medaillen und wird in Dresden (über die offene Klasse) viermal in Einzelrennen starten und die SSF-Staffeln unterstützen.

Mattia Scigliano baden-württembergischer Meister

Mattia Scigliano baden-württembergischer Meister

20./21.01.2018 – Baden-württembergischen Langstrecken-Meisterschaften in Freiburg

  • Langstrecken-Titelkämpfe bringen SSF Singen sieben Titel, zwölf Medaillen und weitere Qualifikationen.

Die baden-württembergischen Langstrecken-Titelkämpfe im Schwimmen über 400 m Lagen, 800 und 1500 m Freistil führten knapp 200 Starter aus 41 baden-württembergischen Vereinen im Freiburger Westbad zusammen. Das achtköpfige Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen von Trainer Norbert Mayer ging zwanzig Mal an den Start. Erfolgreichste SSF-Teilnehmer war dabei Mattia Scigliano, der über 800 m Freistil in der offenen, altersunabhängigen Klasse in neuer Bestzeit von 8:52,80 Minuten Gold gewann und mit dieser Zeit auch gleich noch die Norm (8:55) für die Junioren-Titelkämpfe bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften im Juli in Berlin unterbot. Vanessa Steigauf konnte sich über 1500 m Freistil in der offenen Klasse mit Silber ebenfalls aufs Siegertreppchen schwimmen, trotz einer Bänderverletzung am Knie bei einem Skiunfall, die sie noch deutlich behinderte.

In den Altersklassen sammelten die SSFler sechs Goldmedaillen: Melanie Heck (Jahrgang 2001) über 400 m Lagen, Vanessa Steigauf (2001) über 800 m Freistil und 1500 m Freistil, Nils Miedler (2003) über 1500 m Freistil, Mattia Scigliano (1999) über 800 m Freistil und Alessandro Axmann (2005) ebenfalls über 800 m Freistil. Silbermedaillen erschwammen sich Mattia Scigliano über 400 m Lagen und Nils Miedler über 800 m Freistil. Bronze ging an Moritz Schmid (2000) über 800 m Freistil und Mattia Scigliano (1500 m Freistil), der damit einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm. Urkundenränge (Platz 4-8) erreichten zudem Espen da Silva (2003) und Flavio Axmann (2003) über 800/1500 m Freistil, Melanie Heck (800 m Freistil), Vincent Jakob (2002) über 800/1500 m Freistil, Nils Miedler (400 m Lagen) und Moritz Schmid (400 m Lagen/1500 m Freistil).

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen brachten sieben Titel und zwölf Medaillen nach Hause: (von links) Vanessa Steigauf, Espen da Silva, Melanie Heck, Flavio Axmann, Mattia Scigliano, Moritz Schmid, Nils Miedler und Vincent Jakob. Alessandro Axmann fehlte auf dem Foto.

Persönliche Bestzeiten erzielten dabei Mattia Scigliano (800 m Freistil), Flavio Axmann (800/1500 m Freistil), Vincent Jakob (800 m Freistil), Nils Miedler (800/1500 m Freistil), Alessandro Axmann (800 m Freistil) und Espen da Silva über 800 m Freistil, der in 9:33,33 Minuten für eine Langstrecke nur knapp über der Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften im Juni in Berlin (9:30) blieb, diese Strecke aber bei den süddeutschen Titelkämpfen nicht schwimmen kann, da sie dort nur in der offenen Klasse ausgeschrieben ist. “Vielleicht finden wir für Espen bis Ende April doch noch einen weiteren Qualifikationswettkampf”, schreibt Mayer diesen DJM-Start noch nicht ab. Pflichtzeiten für die “Süddeutschen” Ende Februar in Neckarsulm unterboten bisher bereits Vanessa Steigauf (800/1500 m Freistil), Nils Miedler (1500 m Freistil), Mattia Scigliano (800/1500 m Freistil), Vincent Jakob (1500 m Freistil) und Alessandro Axmann (1500 m Freistil). Neben Mattia Scigliano (800 m Freistil, siehe oben) konnte sich auch Nils Miedler über 800 m Freistil in 9:25,52 Minuten (Norm der 15Jährigen 9:30,3) seine erste Fahrkarte für die DJM im Juni in Berlin lösen, in Neckarsulm können weitere Qualifikationen für Berlin folgen.

 

SSF Singen mit herausragender Bilanz

SSF Singen mit herausragender Bilanz

Die SSF Singen freuten sich bei den BaWü-Meisterschaften über neun Titel, 22 Medaillen und mehr als 40 Qualifikationen für die süddeutschen Titelkämpfe.

Rekordbilanz für SSF Singen mit neun Titeln und 22 BaWü-Medaillen

Im Reigen der 58 Vereine, die bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Schwimmen in Neckarsulm mit 619 Schwimmern 2746 Mal an den Start gingen, schlug sich das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen von Trainer Norbert Mayer prächtig: Mit einer rund 50%igen Bestzeitenquote sammelten die SSF-Mannschaft neun Gold-, acht Silber- und fünf Bronzemedaillen, und verdoppelte mit diesen 22 Medaillen das Vorjahresergebnis von vier Titeln und insgesamt 12 Medaillen nahezu – die beste Ausbeute bei BaWü-Titelkämpfen für die SSF Singen. Hinzu kamen 31 Urkundenränge (Platz 4-8), davon sieben Mal Platz vier und dabei teilweise nur Hundertstelsekunden von Bronze entfernt. Mit dieser Bilanz platzierten sich die SSF Singen im AK-Medaillenspiegel auf Rang sechs aller BaWü-Vereine – eine weitere Rekordmarke in der 45jährigen SSF-Geschichte, obwohl diese 50-m-Bahn-Titelkämpfe vor dem Ostertrainingslager auf der 50-m-Bahn in Ungarn viel zu früh kam. Wohl zehn bis zwölf SSFler konnten sich dabei mit über 40 Normunterbietungen für die süddeutschen Titelkämpfe Ende April in Ingolstadt (Jüngere) und Sindelfingen (Ältere) qualifizieren, endgültig steht dies nach dem kommenden Wochenende fest.

Die acht SSF-Titel gingen an vier überragend schwimmende Singener: Vanessa Steigauf (16 Jahre) gewann als herausragende Starterin alle fünf Freistil-Strecken über 50, 100, 200 und 400 Meter, sowie über 200 m Lagen. Dabei distanzierte sie gerade auf den Mittelstrecken über 200 m in 2:08,90 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung und über 400 m in 4:30,31 Minuten mit zehn Sekunden zur Zweitplatzierten die Konkurrenz überdeutlich. Über 200 m Freistil wurde sie auch in der offenen Klasse bereits Dritte. Mit ihrer 400-m-Zeit liegt sie aktuell in der deutschen AK-Jahres-Bestenliste auf Rang drei. Die weiteren Titel sammelten Nils Miedler (14) über 50 m Rücken (0:29,52) und 50 m Brust (0:33,44), Mattia Scigliano (18) in einem sehr beherzt geschwommenen Rennen über 200 m Freistil (2:01,36), sowie Alessandro Axmann (11 Jahre) im Freistil-Jugendmehrkampf. Axmann belegte dabei mit fünf persönlichen Bestzeiten über 50 m Kraul-Beinschlag, 100 m Freistil, 200 m Freistil und 400 m Freistil jeweils Rang eins, über 200 m Lagen Rang sechs und in der Gesamtwertung Platz eins, was ihm Gold einbrachte.

Silber/Bronze erschwammen sich Nils Miedler (14) über 50/100 m Freistil, 100/200 m Rücken und 200 m Lagen, Moritz Schmid (17) über 50/100/200 m Rücken und 100 m Freistil, Lisa Gigl (19) über 100 m Freistil, Mattia Scigliano (18) über 400 m Freistil mit nur 13 Hundertstelsekunden zu Gold, und Rebekka Ruh über 100 m Rücken. In der offenen Klasse schafften dreimal Mattia Scigliano über 200/400 m Freistil und 200 m Schmetterling, zweimal Moritz Schmid über 100/200 m Schmetterling und noch zweimal Vanessa Steigauf über 100/400 m Freistil den Sprung in die Finalplätze (offene Klasse Rang 1-8).

Urkundenränge in den Altersklassen gab es für Espen da Silva über 400 m Freistil (4.) – nur drei Zehntelsekunden hinter Bronze, Mattia Scigliano über 100 m Schmetterling (4.) mit 7 Hundertstelsekunden zu Bronze, 200 m Schmetterling (5.) und 50 m Schmetterling (8.), Rebekka Ruh über 50/200 m Rücken (4.), Moritz Schmid über 400 m Freistil (4.), 200 m Freistil (5.) und 50 m Freistil (8.), Irina Oklmann über 400 m Freistil (4.), 50/200 m Freistil und 200 m Lagen (7.), Vincent Jakob über 200/400 m Freistil (6./5.) und 200 m Lagen (5.), Flavio Axmann über 200 m Rücken (5.) und 100 m Rücken (7.), Lisa Gigl über 50 m Freistil (5.) und 50/100 m Rücken (8.), Erika Wochner über 200 m Schmetterling (5.), Nils Miedler über 200 m Freistil (5.), und Laura Koch über 200 m Brust (7.). Die meisten persönlichen Bestzeiten im Team der SSF Singen steuerten Vincent Jakob (6), Flavio Axmann, Alessandro Axmann (beide 5), Erika Wochner, Mattia Scigliano (beide 4), Irina Oklmann, Vanessa Steigauf und Espen da Silva (alle 3) zur beeindruckenden SSF-Bilanz bei.