SSF Singen imponieren bei “Badischen”

SSF Singen imponieren bei “Badischen”

Mit 8 Titeln und 36 Medaillen glänzten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen bei den Badischen Winter-Meisterschaften als stärkster Bezirksverein.

8 Titel und 36 Medaillen bei Badische Titelkämpfen im Singener Hallenbad.

Es war für nahezu alle Teilnehmer ein überragendes Wochenende: Bei den Badischen Winter-Meisterschaften im Schwimmen im Singener Hallenbad mit 257 Aktiven, die rund 1300 Mal an den Start gingen, purzelten Rekorde am Fließband. So gab es alleine 21 neue badische Altersklassenrekorde. Auch die leistungssportlich führenden Vereine des Bezirks Schwarzwald-Bodensee konnten vollauf zufrieden sein. Die SSF Singen heimsten 36 Medaillenrängen ein, der SC Villingen 16, Sparta Konstanz 11. Damit lagen sie im Medaillenspiegel alle im ersten Dutzend der Vereine, bei 100 Vereinen im Badischen Schwimm-Verband ein tolles Ergebnis für den kleinsten BSV-Bezirk.

Dabei präsentierten sich die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen in ihrer Trainingsstätte in überragender Form und steigerten ihre Bilanz des Vorjahres von 22 Medaillen (3/8/10) auf nun 36 Medaillen mit 8 Mal Gold, 14 Mal Silber und 14 Mal Bronze beträchtlich. Mit einem herausragenden Titel und dreimal Bronze in der offenen, altersunabhängigen Klasse durch den erst 15jährigen Moritz Schmid über 1500 m Freistil (16:26,42/Gold) und 800 m Freistil (8:36,97/Bronze), durch die erst 14jährige Vanessa Steigauf über 1500 m Freistil (18:20,28/Bronze) und durch die 4×50 m Freistil-Staffel der SSF Singen mit Lisa Gigl, Kerstin Rohr, Vanessa Steigauf und Irina Oklmann (1:54,42/Bronze) mischte das Team von Trainer Norbert Mayer auch erstmals wieder in der offenen Klasse mit, die eigentlich von den Großvereinen im Umfeld der Leistungszentren Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg/Mannheim beherrscht wird.

Drei Vereinsrekorde für die SSF Singen erzielten Lisa Gigl über 50 m Freistil (zuerst 27,54 sec, dann 27,48), sowie die viertplatzierte 4×50-m-Freistil-Staffel der Männer mit Moritz Schmid, Johannes Napel, Ciro Scigliano und Schlussschwimmer Jan Heck in 1:39,10 Minuten. Die in diesen Rennen gezeigten Leistungssprünge setzten sich auch in den Altersklassenwertungen fort, eine 80prozentige Quote persönlicher Bestzeiten und Sprünge von teilweise über zehn Sekunden auf den Mittelstrecken sprachen für sich und führten zu 7 Gold-, 14 Silber- und 11 Bronzemedaillen in den Schüler- und Jugendklassen: Die Titel für das SSF-Team erschwammen Vanessa Steigauf (400 m Freistil, 400 m Lagen), Moritz Schmid (200/400 m Freistil), Nils Miedler (100 m Freistil, 100 m Rücken) und Maximilian Kienzle (400 m Freistil). Silber/Bronze sicherten sich Mattia Scigliano (100/200 m Schmetterling, 200/400 m Lagen), Nils Miedler (100 m Schmetterling, 200 m Lagen/Freistil/Rücken), Irina Oklmann (200/400 m Freistil), Melanie Heck (200 m Lagen/Brust), Rebekka Ruh (100/200 m Rücken), Vanessa Steigauf (200 m Freistil, 100 m Brust), Lisa Gigl (100/200 m Freistil), Moritz Schmid (100 m Freistil, 200 m Rücken), Vincent Jakob (200 m Rücken, 400 m Freistil), Ciro Scigliano (100/200 m Rücken) und Maximilian Kienzle (200 m Rücken). Urkundenränge (bis Platz 6) erkämpften sich zudem Flavio Axmann (100/200 m Rücken), Johannes Napel (offen, 50 m Rücken) und Laura Koch (200 m Brust). Jannick Heimerl und Anna Gigl (beide Ak) schrammten teilweise nur knapp an den Spitzenplätzen vorbei oder steuerten Bestzeiten zur tollen Gesamtbilanz der SSF Singen bei, bei denen schließlich zwei Drittel den Sprung auf das Siegerpodest schafften.

SSF Singen erschwimmen 57 Medaillen

SSF Singen erschwimmen 57 Medaillen

Stolz präsentiert das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen die 57 Medaillen, die zusammen mit den 21 badischen Titeln eine neue Rekordbilanz in der 43jährigen SSF-Vereinsgeschichte bedeuten.

Rekordergebnis bei den badischen Titelkämpfen. Nils Miedler mit 8 Titeln und neuer Rekordmarke.

Eine für nie möglich gehaltene Bilanz konnten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen bei den badischen Sommer-Meisterschaften in Karlsruhe erstellen: Mit 21 Titeln, sowie je 18 Silber- und Bronzemedaillen pulverisierten sie die bisherigen Rekordmarken geradezu. Waren es in den Jahren 2013 und 2014 mit 38 und 36 Medaillen bei 6 und 10 Titeln schon neue SSF-Rekordergebnisse, so konnte das SSF-Team von Trainer Norbert Mayer im April bei den badischen Frühjahrs-Meisterschaften mit 17 Titeln und 45 Medaillen zwei weitere SSF-Rekorde erzielen. “Mit nun 21 Titeln und 57 Plätzen auf dem Siegerpodest konnten wir nie rechnen, ich hatte eigentlich nur gehofft, dass wir wieder möglichst nah an das Frühjahrsergebnis herankommen würden”, war auch Mayer von der Rekordbilanz überrascht.

Besonders stolz ist er aber darauf, dass sich fünfzehn der neunzehn SSFler in den Medaillenrängen platzieren konnten und neun SSFler zu Titeln kamen. “Mit dieser Bilanz liegen wir auf Platz sechs im Medaillenspiegel, mit 57 Medaillen gar deutlich auf Rang vier der 38 startenden Vereine hinter Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg, die natürlich ein ganz anderes Einzugsgebiet haben und ein Vielfaches unserer Trainingsmöglichkeiten aufweisen können. Darauf können alle sehr stolz sein”, freut sich Mayer für seine Aktiven, die mit einer über 50%igen Quote persönlicher Bestzeiten die Grundlage für die über 50%ige Medaillenausbeute schafften.

Titel erschwammen sich Rebekka Ruh (50 m Rücken, 50/100 m Schmetterling), Moritz Schmid (200/400 m Freistil), Mattia Scigliano (100/200 m Schmetterling), Vanessa Steigauf (200/400 m Freistil), Maximilian Kienzle (400 m Freistil), Vincent Jakob (400 m Freistil), Johannes Napel (200 m Rücken) und Irina Oklmann (400 m Freistil). Erfolgreichster Medaillenhamster war jedoch einer der Jüngsten im SSF-Team: Nils Miedler (12, im Bild neben Mayer) gewann in seinen acht Rennen über 50/100/200/400 m Freistil, 50/100/200 m Rücken und 200 m Lagen achtmal Gold und stellte über 50 m Rücken in 31,90 Sekunden gar einen neuen badischen Altersklassenrekord auf, den er dem Heidelberger Georgi Tsurev (14) abnahm, der vor zwei Jahren als Zwölfjähriger 32,36 Sekunden benötigte. Dabei zog er aber auch die anderen jungen, zwölfjährigen SSFler zu tollen Leistungen mit: Laura Koch, Anna Gigl, Flavio Heimerl, Espen da Silva und Flavio Axmann steuerten 16 persönliche Bestzeiten zur SSF-Bilanz bei, sammelten bereits Urkundenränge (bis Platz 6) und Flavio Axmann gewann bei seinem Debut auf dieser Wettkampfebene über 200 m Rücken überraschend Bronze.

Die weiteren Silber- und Bronzemedaillen erschwammen sich Jan Heck (50/200/400 m Freistil, 50/100/200 m Rücken), Ciro Scigliano (50/100 m Freistil, 50/100/200 m Rücken), Moritz Schmid (50/100/200 m Rücken, 100 m Freistil, 200 m Lagen), Irina Oklmann (100/200 m Freistil, je 200 m Rücken/Lagen), Johannes Napel (50/100 m Rücken, 50 m Freistil), Lisa Gigl (50/100 m Freistil), Melanie Heck (je 200 m Brust/Lagen), Vanessa Steigauf (100 m Freistil, 200 m Lagen), Rebekka Ruh (100/200 m Rücken), Thomas Wochner (200 m Rücken), Maximilian Kienzle (200 m Rücken), Vincent Jakob (200 m Freistil) und Mattia Scigliano (50 m Schmetterling). “Nach einer enorm langen Saison mit vielen Höhepunkten in Qualifikationswettkämpfen und bei den Süddeutschen und Deutschen Jugend-Meisterschaften sind wir über dieses Abschneiden natürlich alle sehr froh. Jetzt werden wir noch eine Woche abtrainieren und dann eine vierwöchige Pause einlegen, die brauchen wir alle dringend, um Ende August wieder frisch starten zu können”, zeigt sich auch Mayer “urlaubsreif”.

Sensationelle Bilanz für SSF Singen

Sensationelle Bilanz für SSF Singen

Das Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen räumte bei den Badischen Meisterschaften mit 21 Titeln und insgesamt 45 Medaillen kräftig ab.

Traumhafte Bestzeiten bescheren 45 Medaillen. — 12 SSF-Schwimmer für “Süddeutsche” nominiert.

Einer Sensation kam die Rekordbilanz der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen bei den Badischen Frühjahrs-Meisterschaften im Freiburger Westbad gleich. Bei der vom Badischen Schwimm-Verband als Qualifikationsveranstaltung für die Süddeutschen Titelkämpfe und für die Deutschen Jugend-Meisterschaften durchgeführten Veranstaltung gingen 33 Vereine mit knapp 300 Aktiven und einschließlich der Sprintfinals über 1500 Mal an den Start.

Für das Team der SSF Singen von Trainer Norbert Mayer konnten die 14 SSF-Aktiven in ihren 66 gemeldeten Starts nach dem Topergebnis vor 14 Tagen in Heidelberg erneut 51 Bestzeiten erschwimmen und damit eine 77prozentige Bestzeitenquote erzielen. Die daraus resultierende Bilanz stellte alles auf den Kopf, was die 43jährige SSF-Historie zu bieten hatte: 17 Gold-, acht Silber- und sieben Bronzemedaillen in den Jugend-Altersklassen, je einmal Gold und Silber im Jugendmehrkampf, sowie drei Gold-, drei Silber und fünf Bronzemedaillen in der offenen Klasse führten die Schwimmer vom Hohentwiel im Altersklassen-Medaillenspiegel, wie auch im offenen Medaillenspiegel hinter Freiburg und Karlsruhe auf den dritten Rang, zwei neue Bestmarken in der SSF-Geschichte.

Nach neun neuen Qualifikationen, vierzig in Freiburg und nun insgesamt 47 Normunterbietungen für die Süddeutschen Titelkämpfe werden Jan Heck, Lisa Gigl und Irina Oklmann in zwei Wochen in Würzburg (Ältere) an den Start gehen, Mattia Scigliano, Ciro Scigliano, Moritz Schmid, Maximilian Kienzle, Melanie Heck, Vanessa Steigauf und Rebekka Ruh in Bayreuth (Jüngere), sowie Nils Miedler und Laura Koch im Jugend-Fünfkampf ebenfalls in Bayreuth. Mit 12 nominierten SSFlern in 47 Starts pulverisierten die SSF Singen die bisherigen Rekordmarken aus den Jahren 2010 (5/23) und 2014 (6/20) deutlich. In der offenen Klasse sicherten Johannes Napel (100 m Rücken/1:02,67 Minuten), Vanessa Steigauf (800 m Freistil/9:54,99) und Moritz Schmid (1500 m Freistil/17:08,49) die Titel, Irina Oklmann (800 m Freistil), Johannes Napel (50 m Rücken) und Vanessa Steigauf (400 m Freistil) erschwammen auch die Silbermedaillen, Jan Heck (50/100 m Freistil), Lisa Gigl (50/100 m Freistil) und erneut Vanessa Steigauf (200 m Freistil) steuerten Bronze bei. In den Altersklassen siegten Moritz Schmid (200/400/1500 m Freistil, 50/100 m Rücken), Jan Heck (50/100 m Freistil, 50 m Rücken), Vanessa Steigauf (200/400/800 m Freistil), Irina Oklmann (400/800 m Freistil), Lisa Gigl (50/100 m Freistil) und Mattia Scigliano (100/200 m Schmetterling), und bescherten den SSF Singen 17 Ak-Titel, ebenfalls eine neue SSF-Rekordmarke. Maximilian Kienzle, Ciro Scigliano, Moritz Schmid, Mattia Scigliano (je 3), Melanie Heck (2), Vanessa Steigauf (1) sorgten für weitere acht Silber- und sieben Bronzemedaillen in den Altersklasse.

Im Jugend-Fünfkampf gingen Vincent Jakob (Freistil/Silber), Nils Miedler (Rücken/Gold), Flavio Axmann (Rücken/Platz 6, Urkunde) und Laura Koch (Brust/Platz 4, Urkunde)an den Start. Nils Miedler und Laura Koch übertrafen dabei die Qualifikations-Punktzahlen für den Süddeutschen Jugend-Mehrkampf mit 220 Punkten und 102 Punkten deutlich. “Eine Bilanz in dieser Breite und Spitze hätten wir uns vor einem Jahr nie erträumen können. 45 Medaillen waren schon ein gigantischer Rekord in unserer Vereinsgeschichte, aber mit 12 Aktiven und 47 Normunterbietungen bei den Süddeutschen Titelkämpfen an den Start gehen zu können, ist die eigentliche Sensation dieses Frühjahres, das übertrifft alles,” zieht SSF-Trainer Norbert Mayer stolz Bilanz.